darf vermieter vollständige kaution unbegründet einhalten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Vermieter hätte Ansprüche (außer aus den Nebenkosten für 2010 - wenn der Abrechnungszeitraum das Kalenderjahr ist) innerhalb von einem halben Jahr (6 Monate) geltend machen müssen, in Eurem Fall also bis 31.03.2011.

Das hat er offenbar nicht getan. Also hätte er über Eure Nebenkosten bereits abrechnen müssen.

Setze ihm schriftlich per Einwurfeinschreiben (Quittung gut aufheben!) eine (angemessene) Frist zur Abrechnung der Kaution (zum Beispiel bis zum 31.10.2011). Danach fallen nicht nur Eure Zinsen für die angelegte Kaution an sondern auch Verzugszinsen. Schreibe am besten in den Brief, daß Du nach diesem Datum Verzugszinsen in Höhe von 5% geltend machst (der Zinssatz dürfte angemessen sein).

Danach würde ich noch die 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums für die Nebenkosten abwarten und danach einen Anwalt einschalten. Alles, was er danach noch an Forderungen an Euch hätte (wenn die Abrechnung nicht pünktlich kommt), wäre dann verjährt (Vorteil auf Eurer Seite).

Du selbst kannst danach noch Geld von ihm zurückfordern. Dein Ansprüch auf die Kaution verjährt erst zwei Jahre nach Auszug.

Also schaltest Du auch erst danach einen Anwalt ein - denn danach lohnt es sich richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
11.10.2011, 08:49

Und was die alten NK-Abrechnungen angeht: Du bist u.U. nicht mal verpflichtet, überhaupt NK-Zahlungen zu leisten, wenn die Abrechnung nicht fristgerecht ordnungsgemäß vorgelegt wurde. Nachforderungen kann der Vermieter keine drei Jahre stellen - die sind eh schon verjährt. Allenfalls ist noch die letzte NK-Abrechnung fällig. Und die würde ich an Eurer Stelle dann druchaus mal von einem Anwalt prüfen lassen, wenn sie endlich vorliegt.

Aber wie schon gesagt: Stillhalten bis 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums kann sich für Euch richtig auszahlen. (Hat meine Freundin auch mal gemacht - mit anwaltlichem Rat.)

0
Kommentar von simon101
11.10.2011, 18:30

Danke für den Hinweis. So hab ich mir das eigentlich auch gedacht. Werde jetzt nochmal unter Fristsetzung auffordern, zumindest einen Teil der Kaution auszuzahlen, da er schliesslich keine 900,00 EUR benötigt, um die NK 2010 abzurechnen. Ich gehe davon aus, dass er uns nur schikanieren will; die NK 2010 sind den anderen Mietern ja schon zugegangen, er hat also alle Daten, um eigentlich auch mit uns komplett abzurechnen.

Wegen der alten NK, wo wir die Beträge einbehalten haben, werde ich vorsorglich einer Verrechnung widersprechen.

Wenn der Vermieter nicht reagiert, wo ich von ausgehe, werde ich nach Ablauf des 31.12.11 sofort einen Anwalt aufsuchen. Denke, dass ich dann auf jeden Fall auf der sicheren Seite stehe, ihn oft genug erinnert habe und er endlich in die Puschen kommt. Gruss simon101 um für die NK 2010, die er noch bis 31.12.11 uns gegenüber abrechnen kann,

0
  • Setzen Sie ihm eine angemessene Frist zur Zahlung der Kaution,per Einschreiben.

  • Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also nicht schreiben „umgehend“ oder „sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei Wochen].

Der Vermieter darf nur einen angemessenen Teil der Kaution für die Nebenkosten zurückhalten.

Für Ansprüche oder zurückzahlen von Guthaben,hat der Vermieter 12 Monate Zeit ab Abrechnungszeitraum.

Der Mieter hin dagegen kann noch länger fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

50% der Kaution hätte der ehemalige VM spät. 6 Monate nach mängelfreier Rückgabe der Wohnung erstatten müssen und gegen die restliche 50% kann der VM event. Nachforderungen verrechnen und der Rest muss 1 Monat nach Erhalt der NK.-Abrechnung incl. aller während der Mietzeit für die Kaution aufgelaufenen Zinsen erstatten.

Sofern die NK.-Abrechnung i.O. sollte dieser nicht wiedersprochen werden. Warum auch ?

Ich würde dem VM per E+R auffordern die Kaution incl. Zinsen, abzüglich zu verrechnender Nk.-Kosten zum xx.xx.xxxx auf Kto., BLZ usw. zu üerweisen, falls keine fristgemässer Geldeingang zu verzeichen ist, werden Verzugszinsen von (jetzt möglich 6,5) berechnet.

Man könnte dem Schreiben einen ausgefüllten (Duplikat) Mahnbescheid beifügen, das mit dem Hinweis, dass das Original nach Fristablauf bei Gericht eingereicht würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es scheint nur logisch, daß die Kaution nicht vor Bezahlung der NK ausgezahtl wird.

Wenn ihr eine NK bekommt, und eine Nachzahlung von 300 Euro habt, würde ich als erstes Vorschlagen die mtl. Zahlung zu erhöhen.

Wenn ihr eine NK bekommt, sollten immer RG von den Posten,die berechnet werden beigefügt sein. Ich mach das immer so, daß ich die auf Verlangen vorzeige, bzw. ich die Orginale bei der NK Besprechnung dabeihabe, u auf verlangen kopiere.

Wenn die NK ohne RG kommt, dann auf jeden Fall nachfordern, damit ihr prüfen könnt. Bei einem Mietverhältnis ist es immer wichtig, daß jeder zufrieden ist und miteinander geredet wir. Allerdings sollten wichtige Dinge immer schriftlich festgehalten werden.

Wie wärs, wenn ihr mal anruft, und fragt, ob ihr einen Termin haben könnt. Vielleicht kannn das bei einer Tasse Kaffee gelöst werden.

Ein Auszug, ohen Wohnungsabnahme ist immer schlecht. Auf jeden Fall solltet ihr jemanden anders die Wohnung zeigen, der den Zustand beschreiben kann. Z.B. ein Stadtrat, oder der Vorstand des Musikvereins, wenns nicht anders geht reicht ein nachbar. Wenns nicht anders geht, geht zum Anwalt. Zuvor allerdings einfach mal das Gespräch suchen. alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
11.10.2011, 08:46

Wenn ihr eine NK bekommt, und eine Nachzahlung von 300 Euro habt, würde ich als erstes Vorschlagen die mtl. Zahlung zu erhöhen.

Da gibt es nichts zu erhöhen, wenn das Mietverhältnis beendet ist.

Und bitte: über was willst Du denn noch reden, wenn ein Jahr nach Auszug immer noch keine Abrechnung über die Kaution erfolgt ist?

0

Ich würde da auf jeden Fall einen Fachmann zu Rate ziehen um ganz sicher zu gehen und dieser wird euch dann auch weiterhelfen können. Bis jetzt hat der Vermieter auf eure Schreiben nicht reagiert, dann wird er vielleicht das Schreiben vom Anwalt für ernst nehmen. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
11.10.2011, 08:44

Immer schön langsam... Noch ist das Geld ja nicht "weg" (außer, wenn der Vermieter pleite ist, aber dann kann man da auch nichts mehr holen).

0

Der Vermieter muß die Kaution 6 Monate nach Mietende auszahlen. Bis dahin hat er Zeit, eventuelle Mängel in Abzug zu bringen!

Wegen der vielfältigen Probleme wäre es ratsam, sich beim Mieterverein kundig zu machen. Das ist billiger und effizienter, als ein Anwalt.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

darf er die vollständige Kaution bis 31.12.11 einbehalten?

Nur einen Teil...

Aber ist sein Anspruch nicht ggf verwirkt, da keinerlei Reaktion bisher?

Möglich, kann aber nur ein Gericht wirklich klären...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also er das sie 5 Monate einbehalten wenn die NEbenkostenabrechnung noch nicht erstellt ist oder du etwas nicht sachgemäß zurück gebracht hast.

MfG

Lordhengi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?