darf vermieter Sat schüssel verbieten?

2 Antworten

Der Vermieter kann euch nicht einfach so verbieten, eine Satellitenschüssel anzubringen.

Das Kabel zum Nachbarhaus muss er jedoch nicht dulden, wenn er eine geeignete Alternative für den Anbringungsort nennt.

Der Vermieter ist nicht verpflichtet, Mieter den Fernsehempfang über Satellitenschüssel oder Kabel zu ermöglichen. Wer als Mieter mehr als drei bis fünf tradionelle Fernsehprogramme sehen will, kann aber auf eigene Kosten eine Satellitenschüssel installieren lassen. Dieses Recht folgt unmittelbar aus dem Grundgesetz, dem Grundrecht auf Informationsfreiheit, Artikel 5. Der Vermieter muß allerdings um Erlaubnis gefragt werden. Er muß zustimmen, wenn fünf Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Das Haus darf weder über eine gemeinschaftliche Satellitenschüssel noch über einen Breitbandkabelanschluß verfügen. Ist das Haus verkabelt, kann der Vermieter eine einzelne Parabolantenne verbieten, selbst wenn hierdurch auf einzelne Programme verzichtet werden muß. Ausnahme: Der Mieter weist nach, daß er ein besonderes Interesse am Empfang dieser zusätzlichen Programme hat, die über Kabel nicht zu empfangen sind, zum Beispiel Heimatsender ausländischer Mieter.

2. Der Mieter muß alle anfallenden Kosten übernehmen.

3. Die Satellitenschüssel muß fachmännisch aufgestellt werden.

4. Die Anlage muß baurechtlich zulässig sein.

5. Die Schüssel muß an einem möglichst unauffälligen, allerdings technisch geeigneten Ort montiert werden. Diesen Ort kann der Vermieter grundsätzlich vorgeben. Hierdurch darf aber der Mieteranspruch auf Installation nicht durch die Hintertür ausgehebelt werden, zum Beispiel wenn durch den vorgegebenen Montageort erheblich höhere Kosten entstehen würden (Landgericht Hamburg 334 S 74/96).

Hat der Mieter ohne Erlaubnis die Satellitenschüssel installiert, kann der Vermieter Beseitigung verlangen. Ausnahme: Das Beseitigungsverlangen ist reine Schikane, andere Mieter im Haus haben ebenfalls Satellitenschüsseln installieren lassen und bleiben unbehelligt (AG Augsburg 3 C 5191/97).

Quelle: http://www.mieterbund.de/index.php?id=572

Die Schüssel soll an ein anderes Haus .. eins in dem ihr nicht wohnt? Und die Frage ist ob der Vermieter des anderen Hauses da was gegen haben darf? JA!

nein mein vermieter hat was dagegen das wir am nachbarhaus eine schüssel anbringen ihm gefällt nicht das 2.5 meter lange kabel zu unserem fenster

0
@pantifam

Alles klar.. aber .. auch das kann dein Vermieter verbieten. 

0
@pantifam

haben extra einen kabelkanal geholt um die kabel darin verschwinden zu lassen

0
@pantifam

Aber das Kabelkanal ist eben von aussen sichtbar!? 

0
@diePest

haben aber kein tv anschluss in der wohnung

er will auch kein kabel legen lassen da zu teuer

durch die wand dürfen wir auch nicht bohren

0
@pantifam

Ärgerlich .. aber .. ihr wusstet das bei Einzug? Aber er muss ein Kabel von Fenster zu Balkon (oder wie auch immer ihr das habt) nicht akzeptieren. 

0

Was möchtest Du wissen?