Darf Vermieter Pflegekosten für den Vorgarten auf eine Partei umlegen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätzlich kann der Vermieter das umlegen, wenn es sich nicht um eine Erstanschaffung oder notwendige Investition handelt. Dann muss er aber auch aufschlüsseln und die Ausgaben logischerweise auf alle Parteien umlegen. 

Der Vorgarten ist ja nicht separat von dir gemietet worden. 

Schau dir mal die Seite hier an, findest du ziemlich viel Infos zu der Nebenkostenabrechnung und auch ein Formular für den widerspruch. 

http://www.nebenkostenabrechnung.com
http://www.hausverwalter-vermittlung.de/blog/gartenpflege-nebenkosten/
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf alle muss es umgelegt werden, da es ja kein Bereich ist, den Ihr laut Mietvertrag für Euch allein habt, wenn ich Dich richtig verstande habe.

Aber was ist mit dem Rest des Grundstücks? Gibt es hinten noch einen Bereich? Wenn die Kosten dieses Gartenteils dafür dem Nachbarn berechnet werden, dann ist das zwar nicht korrekt nach den Regeln, aber dann könnte man drüber weg sehen, weil ja auf diese Weise eine Aufteilung gegeben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ahnungslos44
06.10.2016, 22:15

Hinten raus gibt es auch einen Garten, den nutzt aber nur der Vermieter und berechnet uns daher nichts ( auch nicht der anderen Partei). Die zweite Partei zahlt nichts dergleichen, weil dort die einzige Pflege das Kehren des Eingangsbereich ist ( lt. Vermieter) und das macht die Partei selbst. Man könnte der zweiten Partei keine Gartenpflegekosten anlasten, da diese ja nichts von dem Vorgarten hätten. Bei uns würde es ja den Eingang repräsentieren und daher wäre eine Zahlung durch uns notwendig... Komme mit da etwas veralbert vor. 

0

Was möchtest Du wissen?