Darf Vermieter nach über einem halben jahr eine alte Rechnung abrechnen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jetzt mein Problem, im Mietvertrag steht das ich eine Selbstbeteiligung von 125€ habe bei bagatellschäden. In diesem Punkt des mietvertrages steht auch, daß diese Schäden nur das beheben kleiner Schäden an den Installationsgegenständen für Elektrizität, Wasser und Gas, den Holz, den Heiz- und Kocheinrichtungen, den Fenstern- und Türverschlüssen sowie den Verschlussvorrichtungen von Fensterläden beinhaltet

Das ist die sogenannte Kleinreparaturklausel  und die ist für die genannten Dinge wirksam, ABER:

Bisher kenne ich nur wirksame Klauseln mit einem Betrag von 100 € zuzüglich Mwst.

Es sollte daher ein Fachmann prüfen, ob der vereinbarte Betrag zulässig ist, wenn nicht, ist die Klausel unwirksam, was dann bedeutet dass der Vermieter die Rechnung bezahlen muss.

Schau mal hier rein:

http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/bagatellschaeden.html

MfG

Johnny

Perfekte Antwort, bravo, dem kann nichts hinzugefügt werden.

0

Danke Johnny. Also liege ich richtig, wenn ich nach belesen sage die Zahlung hat sich erledigt, weil im Mietvertrag nicht mit drin steht, dass die beauftragung eines monteurs durch den Vermieter zu erfolgen hat? Hatte dazu auch Urteile gefunden. Das steht in meinem nämlich nicht. Er meinte sogar am Telefon * Jaa na ruf mal da an *.

Von großen wohnungsgesellschaften kenne ich es das ich einen Schaden melde und ich dann nen Terminvorschlag bekomme von der firma. 

Also sagst du auch durch die Blume der bleibt auf der Rechnung sitzen? 

0
@Mkfdfk

Ich beziehe mich auf den Betrag, der ist zu hoch und daher ist die Klausel unwirksam, was dann bedeutet  dass der vermieter die Rechnung zahlen muss.

Zudem kommt noch hinzu, dass dieses Absperrverntil nicht zu der Kleireparaturklausel gehört, dazu gehören Dinge die Mieter ständig anfasst,z.B. den Wasserhahn oder das Heizkörperventil.

0

Wenn ich alles richtig verstanden habe, so steht in deinem Mietvertrag, dass bei Bagatellschäden vom Mieter eine Selbstbeteiligung zu leisten ist. Somit ist die Angelegenheit klar geregelt.

Ein kaputtes Ventil ist ein solcher Fall und daher musst du bis zu dieser Summe der Selbstbeteiligung zahlen. Eine Forderung (= die Handwerkerrechnung) ist auch nach 9 Monaten nicht verjährt, sondern erst nach 2 Jahren. Diese kannst du aber als "haushaltsnahe Dienstleistung" später steuerlich geltend machen.

P.S.: Was du da im Netz noch gefunden hast, ist in deinem Fall vollkommen irrelevant, das bezieht sich auf was anderes.

wer tiefer gräbt findet oft überraschendes. Die entscheidende Frage ist doch, was der Gesetzgeber als Bagatellschaden definiert. Mir sind da auch die 100 € bekannt. Damit erübrigt sich eine weitere Diskussion.

0
@chvoyage

Das habe ich auch gelesen. Legt der Vermieter einfach eine höhere Selbstbeteiligung fest, ist es sowieso hinfällig und er bleibt auf den Kosten sitzen!?

0

Was ich bisher gelesen habe, der Vermieter muss im Mietvertrag darauf hinweisen das er als Vermieter die Firma anrufen und beauftragen muss, steht das da nicht mit drin, muss ich gar nicht zahlen?

Wer weiß mehr, beziehungsweise stimmt das? Ich suche schon nach urteile

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

Bagatellschäden Mietvertrag?

Hallo und zwar war mein Herd kaputt den mir die Wohnungsbaugesellschaft gestellt hat kaputt. Heute kam dann der Elektriker und sagte mir das die Steckdose durch geschmort ist. Diese hat er erneuert und die Rechnung geht an die Verwaltung.

Meine Frage ist nun, ob dies ein bagatellschaden ist, weil in meinem Mietvertrag steht, dass ich für Bagatellschäden bis 100 Euro aufkommen muss.

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Nachbarn anschwärzen?

Ist es in ordnung nachbarn wegen lärmbelästigung durch zu laute musik ab 22 uhr beim vermieter anzuschwärzen?

...zur Frage

Vermieter zahlt Abfallgebühren nicht, wir zahlen regelmäßig Nebenkosten.

Wie erhielten den Abfallgebührenbescheid. Da diese Kosten in unseren Nebenkosten enthalten sind, vereinbarten wir mit dem Vermieter, dass dieser die Kosten übernimmt.

Nun kam die Mahnung.... der Vermieter hat noch nichts bezahlt. ich rief beim Amt an. Normalerweise ist der Vermieter der Schuldner, jedoch hat irgendeine Hausverwaltung (mit der haben wir keinen Vertrag) eine Abtrittserklärung geschrieben, sodass wir die Kosten übernehmen. Das Amt meinte für sie wäre das Schreiben verbindlich.

Die Vermieterin meinte wieder soe trägt die Kosten.... naja die Manung läuft auf unseren Namen. Was können wir tun?

...zur Frage

Schimmel wegen neuer Fenster?

Hallo Zusammen. Wir wohnen seit etwas über einem halben Jahr zu Zweit mit Hund in einer Erdgeschoss Wohnung. Das Haus ist nicht gedämmt und hat zudem seit 2013 neue mehrfach verglaste Fenster. Wir haben im Dezember zufällig gesehen, dass wir in diversen Ecken und an Möbeln Schimmel haben. Des weiteren war unser komplettes Bett von unten, alles was in den Schubladen lag, sowie die Matratze und das Bettzeug verschimmelt. Wir haben uns daraufhin ein Feuchtigkeitsmessgerät zugelegt. Dieses hat uns dann gezeigt, dass wir eine zu hohe Luftfeuchtigkeit, vor allem im Schlafzimmer, haben. Die Werte lagen zwischen 60-70%. Trotz das wir Morgens und auch Abends jeweils ca. 10 Minuten komplett Stoßlüften und auf eine gleichbleibende Temperatur von 20 Grad achten. Wir trocknen auch keine Nasse Wäsche in der Wohnung, haben keine Pflanzen und lüften auch nach dem Duschen direkt. Tagsüber sind wir beide arbeiten. Während des Lüftungsvorgangs sinkt die Feuchtigkeit auf ca. 40- 50 %. Keine Stunde später ist sie wieder auf über 60 % gestiegen. Wir haben bereits die Hausverwaltung informiert. Die hat uns einen Maler zum begutachten des Schadens geschickt. Dieser sagte uns, dass es häufig an neuen Fenstern liegt, da keine Luftzirkulation mehr statt finden kann. Die Verwaltung allerdings behauptet fest wir würden falsch lüften und heizen weil der Vormieter schließlich auch keinen Schimmel hatte. Nun wollen Sie uns noch den Schaden anhängen falls das Mauerwerk beschädigt ist. Wie kann ich da nun am Besten vorgehen ? Kann es tatsächlich an den neuen Fenstern liegen ? Und wer bezahlt den Schaden an unserem Eigentum ? Wir mussten ja Matratze und Bettzeug austauschen.

...zur Frage

Der Wasseranschluss unter der Spüle undicht. Was kann man tun?

Hallo,

mir ist gerade aufgefallen, dass aus dem Zulaufventil des Wasseranschluss für die Küchenspüle, Wasser langsam raustropft. Wenn man dieses Ventil/Drehknauf schließt tropft kein Wasser mehr aus diesem.

Gibt es eine Möglichkeit den Mangel zu beheben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?