Darf Vermieter die Heizung abstellen, wenn Nebenkosten und Miete nicht gedeckt wurden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Minetta,

.

ich mich auf das von Malkia genannte Urteil stützen und dem Vermieter folgendes schreiben:

.

Sehr geehrter Herr XXX,

.

Sie haben mir am XX.XX.2010 die Heizung abgestellt. Auch wenn ich dafür Verständnis habe, weil nun seit längeren keine Miete mehr gezahlt wurde, so verweise ich auf ein Urteil des LG Göttingen 5 T 282/02 WM 2003, 626, das klar stellt, dass Sie nicht berechtigt sind die Heizung abzustellen.

.

Demenstprechend fordere ich Sie hiermit auf, die Heizung umgehend wieder anzustellen.

.

Außerdem habe ich wie Sie wissen Kinder die unter der Kälte sehr leiden und ich möchte Sie schon aus reiner Menschlichkeit bitten, meiner Bitte nach Anstellung der Heizung zügig nachzukommen.

.

Desweiteren versichere ich Ihnen, dass ich alles tue, damit die ARGE schnell die Miete samt Nebenkosten an Sie überweist. Entsprechende Korospodenz mit der Arge wird von mir schon geführt, nur leider zieht sich die ganze Angelegenheit länger hin als erwartet.

.

Ich möchte mich auf diesen Wege auch noch einmal bei Ihnen entschuldigen, dass die Mietzahlungen im Rückstand sind und hoffe, dass Sie wenigstens etwas Verständnis für meine Situation haben.

.

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift)

.


.

Gruß

TheGrow

Normalerweise darf ein Vermieter die Heizung bei Mietrückständen nicht abstellen, aber wenn dir deine Wohnung wichtig ist, dann versuche diese zu halten indem du bzw. die ARGE die Mietzahlungen an den Vermieter leistest oder Ratenzahlung an den Vermieter anbietest, sonst riskierst du die fristlose Kündigung.

Ein Vermieter hat auch Zahlungsverpflichtungen gegenüber Banken (Kreditraten) und Versorgungsunternehmen und muß in Vorleistungen treten.

Was soll "normalerweise" denn bedeuten?

0

Auf jeden Fall den Sachverhalt der Arge schildern. Normalerweise fließt dann ziemlich sofort das nötige Geld. Das kann dann allerdings zurückgefordert werden falls die im nachhinein ausgerechnet haben, dass einem das nicht zugestanden hat.

Ich befürchte, Ihr Vermieter hat diese Handhabe, wenn Miete/NK nicht aufgebracht werden. Wenn mehrere Monate nicht bezahlt wurden, ist das aus Vermietersicht auch nachvollziehbarer. Für ihn entstehen Kosten, die er nicht mehr gesichert gedeckt sieht. Zuerst: Verstehe Ihre Not. Mut nicht sinken lassen. Jedoch nicht der Vermieter ist Ihr Ansprechpartner dafür, sondern die Arge, die - Sie erhalten vermutlich ALGII (?) - die Miete plus Heizkosten übernimmt bzw. übernehmen sollte. Dort müssen Sie hin und dort die Sache klären. Wenn Geld irgendwo noch da, kaufen Sie sich einen kleinen Heizlüfter (10 Euro beim Baumarkt). Selbst die Minigeräte erwärmen Zimmer recht gut, wobei mit Strom zu heizen sich auf die Stromkosten auswirkt. Dennoch: In Not hilft das erstmal schnell.

Der Vermieter ist nicht berechtigt, die Versorgung des Mieters mit Wasser und Heizung zu unterbrechen, wenn dieser mit der Zahlung der laufenden Betriebskosten in Verzug ist (LG Göttingen 5 T 282/02 WM 2003, 626).

Hallo Malkia, danke für die Angabe des Aktenzeichens. Von der logig her, wäre ich ganz sicher davon ausgegangen, dass der Vermieter die Versorgung einstellen kann, wenn die Miete nicht gezahlt wird. Die Energieversorgen dürfen und machen das ja auch auch. Dementsprechend ist mir das Urteil etwas unschlüssig, aber man muss die deutschen Urteile auch nicht immer verstehen, sondern man muss nur wissen wo sie stehen und das sie gültig sind. Schreibe dazu aber noch einmal einen extra Tread

0

Da scheint mir eine Störung der Kommunikation vorzuliegen.

Hast du mit deinem Vermieter schon mal ganz ruhig geredet?

Was möchtest Du wissen?