Darf Vermieter bei Wohnung mit Wohnberechtigungsschein ein Mindesteinkommen verlangen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Vermieter darf durchaus verlangen, dass er sich innerhalb der Bewerber mit Wohnberechtigungsschein, diejenigen aussuchen kann, welche aus seiner Sicht am besten passen.

Und wenn da welche dabei sind, die mehr Einkommen haben (aber trotzdem den Wohnberechtigungsschein vorweisen können), dann nimmt der logischerweise die.

Warum auch nicht. Er darf wählen und hat nur die Maßgabe an Menschen mit dem Schein zu vermieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir Vermieter dürfen ja für solche Dinger nur die Kostenmiete abverlangen und wenn denn die lieben Mieter diese nicht wuppen wollen oder können, gibt es kaum/keine Rücklagen und warum sollen wir uns so etwas antun?

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ckay2003
15.07.2016, 10:47

Warum nicht "wuppen" können? Die miete wird ja vom Amt übernommen, ist also sicherer, als ein Arbeitnehmer, der plötzlich nicht mehr zahlt.

0

Einen solchen Umstand würde ich melden. nach § 9 WoFG beträgt die Einkommensgrenze für einen Einpersonenhaushalt 12.000 €. Natürlich gibt es auch Abzüge aber ob man bei einem Mindesteinkommen von 14.400 im Jahr die der Vermieter fordert auch die entsprechenden Abzüge erhält, ist ganz und gar nicht gesagt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn er es nicht verlangen darf - wenn sie sich weigert, kriegt sie die Wohnung auch nicht. Was hat sie dann also gewonnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?