Darf unfallgegner selbst entscheiden wie Schaden beglichen wird?

11 Antworten

Die Entscheidung liegt bei Dir als Geschädigtem! In der Kraftfahrthaftpflichtversicherung hat der Geschädigte einen Direktanspruch gegen den Versicherer des Schädigers. Ob Du also an den Versicherer des Schädigers mit Deiner Forderung herantrittst, unterliegt einzig Deiner Entscheidung - der Schädiger muss dazu nicht gefragt werden. Er kann, wenn er den Schaden selbst begleichen will, nach der Regulierung über die Versicherung dort die Aufwendungen erstatten ("Schadenrückkauf") und dadurch seinen SF-Rabatt retten. Es ist jedenfalls empfehlenswert, Dich direkt an den Versicherer zu wenden und Dich nicht auf Experimente einzulassen.

Deine Frage lautet ja nur, ob er den Schaden selbst bezahlen darf. Das darf er. Wichtig ist für Dich aber, daß Du der gegnerischen und Deiner Versicherung den Schaden meldest. Ich würde dazu schreiben, daß der Fahrer den Schaden zwar selbst begleichen möchte, daß Du Dir aber vorbehältst, an die Versicherung heranzutreten, wenn das nicht klappt. Die gegnerische Versicherung wird sich dazu bei Dir melden. Ich würde zudem bei meiner Versicherung anrufen und dort um Rat fragen.

WICHTIG habe es leider bei der 1. Antwort vergessen melde es auf jeden Fall seiner Versicherung du hast bei Sachschaden 7 Tage Zeit. Wenn der Verursacher den Schaden selber bezahlen möchte kann er den Betrag an die Vers. zurückzahlen.

Was möchtest Du wissen?