Darf Sorgeberechtigter einfach eine Kontoeröffnung verbieten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Person A bleibt gar nichts anderes übrig als das Sorgerecht der Person B anzuerkennen.

Ohne Unterschrift kein Konto.

Person A könnte natürlich zum Anwalt gehen darauf klagen, dass das Gericht die Kontoeröffnung genehmigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kris01
15.07.2016, 19:03

Danke!

0

natürlich müssen beide sorgeberechtigte zustimmen. das ist so geregelt. das geld muss dann eben bis zur volljährigkeit auf ein anderes konto gehen.

die zustimmung ersetzen kann nur das zuständige familiengericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind hat da gar nichts zu sagen und die Meinung zu akzeptieren.

Das Geld muss einfach auf ein anderes Konto überwiesen werde.

ABER das andere Elternteil (welches für die Kontoeröffnung ist) kann etwas tun. Einen Antrag beim Gericht stellen und die Unterschrift von Person B ersetzen lassen. Die Chancen stehen da denke ich ganz gut.

Wenn von Person B noch andere Gefahren ausgehen, sollte das vielleicht auch geklärt werden. Prügeln ist schließlich nicht so das Sinnvollste...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ein elternteil die unterschrift für ein konto verweigert, dann ist das sein recht.

der zweite punkt ist blödsinn.

das kind (person a) muss garnichts anerkennen, da seine anerkennung nicht relevant ist. uninteressant sozusagen. das sorgerecht bleibt bestehen bis zum 18. geburtstag und zwar bei beiden eltern. wenn das konto wichtig ist, kann die mutter (?) zum gericht gehen und die unterschrift des vaters ersetzen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?