Darf sie das vorschreiben und stimmt das?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dann überlegen wir doch mal, wie dass dann praktisch aussieht.

Der Vater sagt, (angeregt von der Famillienbegleitung) sie soll die beiden nicht gemeinsam übernachten lassen, wegen Kindeswohl-Gefährdung, auch wenn der Vater im Prinzip nichts dagegen hat.

Nun wird das Wort dieser Frau vor dem Jugendamt und vor dem  Jugendgericht Wert haben. Der Vater steckt so oder so in dem Dilemma, dass er will, dass seine Tochter keinen Stress macht. Vermutlich hat er aber auch kein Bock auf ein Enkelkind und noch mehr Leute im Haushalt. Er ist also unsicher, was er wie streng handhaben soll.

Ferner muß er jetzt allen (erwachsenen) Beteiligten zeigen, dass er der  Erziehung gewachsen ist. Schon den "Fachfrauen" zuliebe kann er die  sexuelle Beziehung der minderjährigen Tochter nicht einfach ignorieren. Von ihm wird "Erziehung" erwartet.

Theoretisch darf er jetzt dem Mädel den Umgang mit dem Burschen verbieten. Dazu gehört ja laut CamillaSophie angeblich ja nicht der Sex. (Was ich bis zum 18. Geburtstag bestreite.) Wenn sie dann also keinen Umgang mit dem Bengel haben - darf aber Sex, wie soll das praktisch funktionieren? Sex ohne Worte und ohne Körperkontakt?

Mir ist schon klar dass das keiner wirklich kontrollieren kann (wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch), also kann man nur an die Vernunft der Zweien apellieren.

In einer Trennungsfamilie gibt es genug Reibungspunkte und Probleme. Nicht umsonst ist die Familienbegleiterin da. Auch dem Freund der Tochter sollte daran gelegen sein, dass der Laden wieder ans Laufen kommt. Wenn du das Mädel wirklich liebst (und nicht nur den Sex haben möchtest) hilfst du dem Vater. Bringe ihn vor der "Tante vom Amt" nicht in so eine Bredullie. Achte vor allem auf eine gute Verhütung und versucht gemeinsam eine erwachsene Lösung zu finden.

Mußt du denn so offensichtlich in der Wohnung Sex mit ihr haben? Wenn alle da sind? Mir wäre es nicht besonders angenehm, wenn an meinem Sexleben die ganze Familie inkl. Familienumfeld Teil hat. Da kann man doch bestimmt auch
dezenter und privater einrichten. Nicht so vor aller Augen. "Was keiner weiß macht auch keinen heiß!"

Zu meiner Zeit legte man sich abend brav aufs Sofa und wachte dort auch morgens wieder auf. Der eine oder andere Vater kontrollierte schon, ab da wer "Schlaf-wandelte". Aber so bleibt allen die Möglichkeit dieses pikante Thema doch  weitestgehend zu ignorieren.

Väter haben auch eine besondere Beziehung zu Töchtern. Auch wenn er nach außen hin versucht cool zu sein. Innerlich piekt ihn das Thema bestimmt.


Eigentlich wollte ich ja nur bei ihr schlafen.. Ja das wir uns küssen und schmusen ist ja klar. Aber von Sex war nie die Rede. Ich wohne etwas weiter weg und sehe sid nicht so oft. Deswegen haben wir an das übernachten gedacht, damit wir einfach eine längere Zeit miteinander verbringen können.

0

Der Begriff "Kindeswohl" ist ein Gummibegriff. In deiner Aufstellung stehen zwar feste Begriffe, aber sie werden ausgelegt werden. Das machen die Gerichte auch.

Der gängigem Rechtsprechung fällt Sex in den Bereich "körperliches und seelisches Wohl eines Kindes".

Fakt ist aber was anderes. Da das Mädel unter 18 Jahre alt ist, brauchen Betreuerin/Vormund/Eltern gar nicht begründen warum sie das nicht wollen. Der Jeweilige trägt die Verantwortung und fertig. Damit hat er das Entscheidungsrecht und braucht auch nicht erklären warum. Er kann auch einfach sagen: "Die Verantwortung möchte ich nicht tragen" und fertig.

Andersrum wird auch ein Schuh draus. Wenn er sich bequatschen läßt von euch und deine Freundin wird schwanger, oder fällt irgendwie negativ deshalb auf:  könnte es sein, dass er Probleme bekommt, weil er es euch erlaubt hat.

Selbst wenn sie nur kommt um nachzusehen ob alles in Ordnung ist, und der Vater das Sorgerecht hat, und es eig. erlaubt hätte?

0
@Tim774

Sie wurde ja um Hilfe gebenten, weil es nicht läuft. Was wäre das für eine Hilfe wenn ihr Rat und ihr Wissen egal wäre. Wenn sie den Eindruck hat, es läuft aus dem Ruder, kann sie dafür sorgen, dass die Familie die Kinder abgeben muß.

0

Die Betreuerin kann aber den Sex nicht verbieten und den kann man nicht nur dann haben, wenn der eine beim anderen übernachtet....also kann der Sex hier nicht das Problem sein. Dann dürften die beiden gar kein Kontakt haben.

Und Sex hat in diesem Fall auch nichts mit Kindeswohlgefährdung zu tun.

0
@camillasophie

Sie kann auch den Sex verbieten.

Nur die Einhaltung und Überprüfung dürfte schwer werden.

Angenommen sie glaubt, das Mädel wird erpreßt oder unter Druck gesetzt, dann muß sie das sogar. Sie könnte auch ganz den Umgang mit dir Ablehnen, wenn z.B. die Schule geschwänzt wird.

Das Jugendamt wird ihr zuhören, weil sie ja als Fachfrau zu dieser Familie kommt. Bei Entscheidungen des Gerichtes hat ihr Wort mehr Gewicht, als z.B. deines.

0
@Realisti

Kann sie nicht. Sie kann maximal den Kontakt der beiden Personen verbieten. Sex aber nicht (das ist gesetzlich geregelt, wer wann Sex haben darf). Das kann niemand. Die Frage ist überhaupt, ob sie irgendein Recht hat über das Kind zu entscheiden. Das wird hier noch nicht klar.

0
@camillasophie

http://www.elternwissen.com/familienfinanzen/familienrecht/art/tipp/jugendliche-und-sex-was-ist-erlaubt-was-verboten.html

Hier steht ganz klar, dass wann der Sex ok ist und wann nicht.

Zwangslagen, bestimmte Personengruppen etc. sind klar ausgenommen.

Ferner gibt es das Aufenthalstsbestimmungsrecht und das Hausrecht. Wenn Vatter klar sagt, du legst dich nicht in das Bett meiner Tochter, dann darfst du da nicht rein.

Dein Sex mit meiner Tochter schadet ihr. Dann darf er bis zum 18. Geburtstag das unterbinden.

0
@Realisti

Ich bin nicht die Person.

Und ich sagte doch bereits, dass man maximal den Kontakt verbieten kann, nicht den Sex. Das geht nicht. Und demnach kann der Sex hier nicht das Problem sein, den können sie auch tagsüber haben.

Und nein, Eltern haben keine Handhabe, wenn zwei 16 Jährige miteinander schlafen und das gut finden. Sie können maximal der Tochter Hausarrest geben, bis sie 18 Jahre alt ist. Damit kann sie dann aber zum Jugendamt.

Nebenbei hat der Vater das erlaubt, dass er bei ihr übernachtet. Nur irgendeine Frau vom Jugendamt, deren Aufgabe hier noch nicht ganz klar wird, hat etwas von Kindeswohlgefährdung gesprochen. Das in diesem Kontext absolut sinnfrei ist.

0

Woher weiß die Frau denn davon?

Solang die Eltern das Sorgerecht haben, entscheiden die Eltern. Da wird wohl kaum eine Frau vom Jugendamt 24 Stunden bei denen zu Hause rumsitzen.

Das kam irgendwie mit ins Thema. Ich glaube die Schwester hat was davon gesagt.

0
@Tim774

Okay, also einfach noch mal mit deiner Freundin reden und fragen, wer das Sorgerecht hat. Und wenn die Eltern oder in dem Fall der Vater nichts dagegen hat, dann sehe ich da kein Problem.

0

OK Danke dir

0

Was möchtest Du wissen?