Darf sich mein Unfallgegner vom Ort entfernen und Alkohol trinken gehen bis polizei kommt?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nach deiner schilderung dürfte es folgendermassen laufen: 1. durch das weggehen von der unfallstelle liegt eine straftat des unerlaubten entfernens von der unfallstelle vor. 2. nach deinem hinweis an die polizei, dass evtl. alkoholeinfluss beim anderen fahrer bestand, wird dieser darauf hin überprüft. sofern nachtrunk geltend gemacht wird, kann bei festgestelltem alkoholeinfluss durch zwei blutentnahmen und einem nachfolgenden sachverständigen-gutachten auf die zur unfallzeit vorliegende alkoholkonzentration geschlossen werden. 3. entsprechende anzeigen werden an die staatsanwaltschaft vorgelegt. diese wird, je nach vorgeschichte des beschuldigten, entweder anklage erheben oder mit einem strafbefehl entsprechend sanktionieren.

ein Nachtrunk lässt sich bei sofortiger Blutentnahme nach dem Nachtrunk feststellen, da der Atemtest höher wie die Blutentnahme ist

macht sinn nur dann muss sich die polizei schon beeilen.

0
@xxSQUIRRELxx

Das war das problem,die polizei kam erst nach eine stunde und nach 2 stunden hat sie erst die alkoholmessung vorgenommen.

0

ja das ist ein problem in deutschland ist es halt so das man als schuldiger nicht beweisen muss dass man unschuldig ist sondern die polizei muss beweisen dass man schuldig ist. also wenn er zeugen hat, die sagen er hat erst im nachhinein etwas getrunken kommt er warscheinlich damit durch obwohl es mich als polizist schon verwundern würde wenn ein unfallbeteiligter in der zeit wo die polizei kommt noch alkohol trinkt.

durch mehrmalige blutentnahme kann man sehr gut nachweisen, dass nach dem unfall getrunken wurde, weil der alkoholpegel ansteigt. kannst ja mal überlegen, ob du diesen nachweis schaffen/ bezahlen könntest, wenn der staat automatisch von deiner schuld ausgehen würde. in deutschland hat der staat die schuldigkeit zu beweisen, weil es für einen beschuldigten sehr oft unmöglich wäre, seine unschuld nachzuweisen.

0
@Schokolinda

und das ist in den meissten fällen auch gut so wenn ds nicht so wäre dann wären unsere gefängnisse voll mit unschuldigen.

0

Alkohol am Steuer (zum 2.mal) was kommt auf mich zu?

Hallo letzten Samstag war ich ei einer Feier und hatte dummerweise die Idee nach der feier doch noch die 5 km nachhause zu fahren ... Nun wie es der Zufall wollte kam ich natürlich in eine Polizei Kontrolle ? Atemalkoholtest ergab 1,18 Promille da dies ja dann nicht mehr als Ordnungswidrigkeit gilt musste also ein Bluttest gemacht werden. (Dieser Wert liegt leider noch nicht vor). Nun die Frage ich wurde vor ca. 4 Jahren schonmal mit Alkohol (0,6 Promille) 'erwischt' und musste dann die derweiligen Strafen auf mich nehmen. Damals war ich allerdings noch in der Probezeit die dadurch dann um 2 Jahre Verlängert wurde und ich den Führerschein neu erleilt bekommen habe. was kommt nun also auf mich zu ? (von ner MPU mal abgesehen da die ja im regelfall immer gemacht wird) und was wäre wenn der blutalkohol ergibt das es doch unter die 1,1 sinkt ?

DANKE schonmal im vorraus und ich wäre sehr dankbar wenn jetzt nicht wieder ein Riesiger Shitstorm kommen würde .. ich weis selber das das wirklich idiotisch war ... mache jetzt auch freiwillig einen Verkehrs test bzw Aufbauseminar (Für Alkohol)

...zur Frage

1,34 promille am steuer was kommt auf mich zu?

Wurde 30 sekunden nachdem ich auf einem parkplatz geparkt hatt und den motor abgestellt habe von der kripo kontrolliert und beim pusten kamen 1.34 promille raus bin in der probezeit und hatte aufbauseminar weil ich mal eine gesperrte tunnelaisfahrt genutzt hatte bin 20 jahre alt was kommt alles auf mich zu ?

...zur Frage

Unverschuldeter Verkehrsunfall ohne Zeugen. Unfallgegner hat Zeugen

Hallo zusammen, meine Frau hatte mittlerweile schon vor ca.4 Wochen einen Verkehrsunfall. Sie ist auf einer Vorfahrtsstraße geradeaus gefahren. An einer Kreuzung ist von rechts ein Opel ungebremst durch die Kreuzung gebrettert obwohl er dort die Vorfahrt gewähren muss. Meine Frau konnte nicht mehr ausweichen und ist im seitlich reingefahren. Das Auto des Unfallgegners hat hierbei eine fast 90 Grad Drehung gemacht. Total unter Panik hat meine Frau mich angerufen und da der Unfallort nicht weit weg war, bin ich hingerannt. (Allgemein unsere erste solche Situation) Ich bin vor der Polizei angekommen! Nun für uns war sie Sachlage eigentlich geklärt, da viele "Zuschauer" uns bestätigt haben, dass der Unfallgegner Schuld hat. Soweit ok...nun habe ich gestern einen Brief von der Stadt bekommen mit der Aufforderung, dass ich mich als Zeuge melden soll. Erst da habe ich realisiert, dass die Polizei mich als Zeugen aufgeschrieben hat, obwohl ich den Unfall gar nicht gesehen habe. Somit haben wir nun eigentlich keinen Unfallzeugen. Der Unfallgegner hat natürlich einen Beifahrer gehabt der nun als Zeuge fungiert. Somit wächst natürlich der Stress, dass die gegnerische Versicherung uns eine Teilschuld anlasten möchte. Bei solchen klaren Verhältnissen, besteht die Möglichkeit das diese damit durchkommt? Ich habe vom Unfallort Fotos mit dem Handy gemacht. Dabei habe ich genau geachtet das man die Beschilderung sieht. Können diese das entscheidende Beweismittel sein? Wir regeln diese Angelegenheit über einen Anwalt jedoch ist dieser sehr schwer zu bekommen (Telefonisch) und die Panik wächst! Vielen Dank für eure Antworten Gruß Philipp

...zur Frage

Auffahrunfall stehendes Fahrzeug. Habe ich Teilschuld?

Ich habe vor einer Ausfahrt gehalten, mein Auto ragte ca. 1/3 in die Ausfahrt (abgesenkter Gehsteig). Der Fahrer des gegnerischen Fahrzeugs ist beim rückwärts aus der Ausfahrt herausfahren auf mein Auto aufgefahren. Der Unfall Verursacher ist der Meinung, dass ich eine Teilschuld trage. Ist dies richtig?

...zur Frage

Teilschuld bei Auffahrunfall, Aufteilung?

Hallo, gestern kam es zu einem Auffahrunfall wo eine Fahranfängerin beim rückwärts ausparken mein Auto vorne angefahren hat. Laut Polizei stand ich an einem Parkverbot, da ich nicht 5 meter weiter vom scheitelpunkt der Abbiegung zur Seitenstraße stand was nach meiner Meinung nach schwachsinn ist. Nun heißt es eben ich habe Teilschuld.

Meine Frage ist, wie wird das nun aufgeteilt? Sie ist ja dennoch Unfallverursacherin, muss sie für meinen Schaden ankommen und ich für ihren? Oder muss ich den Schaden gar nicht bezahlen da sie ja die Verursacherin ist. Was genau ist hier Teilschuld? Und ist es immer 50:50? Mein Auto stand ja einfach nur da.

...zur Frage

Beifahrer bei einem Unfall

Hallo, hatte gestern einen Unfall erlebt. Habe nicht auf die Polizei gewrtet sondern bin unter Zeugen ins Krankenhaus. Wie ich noch mitbekommen habe soll der Fahrer was getrunken haben.

Ich befürchte nun das mein Führerschein auch in gefahr sein kann stimmt das? Habe ich eine Anzeige zu erwarten weil ich ins Krankenhaus bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?