Darf sich "Künstler" nennen, wer digitale Bilder bearbeitet?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine Arbeit wird als künstlerisch bezeichnet (ein Künstler wird als solcher offiziell anerkannt) wenn, und jetzt wirds ein bischen technisch, seine ARbeiten eine gewisse >Gestaltungshöhe< erreichen. Früher gab zur offiziellen Anerkennung Prüfungskommissionen, ich glaube, heute gibts die nicht mehr. Das ist für diejenigen wichtig, die mit ihrer Kunst Geld verdienen. Wenn sie durch Prüfung als Künstler anerkannt werden (und das hat nichts mit der Anerkennung als Künstler durch das Publikum zu tun!) dann hat das positive Auswirkungen in Bezug auf die Besteuerung (Einzelheiten laß ich hier mal weg). Wenn Du als Künstler in diesem Sinne nicht anerkannt wirst, wirst Du Gewerbesteuerpflichtig (oberhalb einer bestimmten Gewinngrenze) und das kann finanzamtstechnisch ungünstig sein. Daher ist die off. Anerkennung als Künstler so wertvoll. Wenn Deine Arbeiten beim Publikum aufgrund ihrer Besonderheit gut ankommen, kommt Dein Ruf als Künstler fast automatisch. Aber, eine gewisse eigenschöpferische Gestaltungshöhe muß schon da sein, sonst wird das nichts, auch nicht beim breiten Publikum.

Jeder darf sich Künstler nennen. Ob Du dann ernt genommen wirst steht auf einem anderen Blatt. Wie viele "Künstler" werden nicht ernst genommen!

Über Kunst lässt sich bekanntlich streiten, und somit auch logischerweise darüber, was einen Künster ausmacht und was nicht.

Wenn Du Dich kreativ, also schöpferisch betätigst, kannst Du Dich Künstler nennen. Ob Andere das dann auch so sehen, ist wieder eine andere Frage.

Der Begriff Künstler ist nicht geschützt

jeder darf sich in deutschland künstler nennen

Jedermann/Frau darf sich Künstler nennen!!!

ja ist moderne kunst

du kannst dich auch künstler nennen wenn du dir dein gesicht bunt anmalst.....

Was möchtest Du wissen?