Darf sich eine islamische Frau tätowieren lassen?

21 Antworten

Ich möchte nochmal ein konkretes Beispiel geben,
weil einige anscheinend meine Antwort immer noch nicht richtig verstanden haben, und drumrumreden.

Alle Mädels, bitte lesen, damit ihr wisst was Sache ist (und es gilt nicht nur für das Tätöwieren. Es gilt für alles Mögliche)

Die Herren der Schöpfung hier, mögen sich folgende Frage stellen:

  Wenn sich Deine erwachsene Schwester tätowieren lassen will,
  würdest Du es ihr verbieten?

  Und wenn sie es trotzdem machen lassen will,
  würdest Du sie daran hindern?

Das ist ein konkrete Frage.

Und es gilt: wenn Du sie daran hinderst, oder ihr drohst, es würde was passieren, oder sogar körperlich gewalttätig wirst,
machst Du dich strafbar.

Zur Freiwilligkeit und Religion.

Sie darf natürlich selbst sagen:
   "meine Religion verbietet es, daher mach ich es nicht".

aber DU darfst NICHT sagen:
  "unsere Religion verbietet es, daher darfst Du nicht"

Ich hoffe es ist jetzt klar.


Es geht nicht darum, ob Du den Islam über die Verfassung für Deine eigenen Entscheidungen stelltst.

Es geht darum, ob Du sie auch bei den Entscheidungen anderer
über die Verfassung stellst. Darum geht es.


Weil man eigenen Körper verletzt, ist Tätowierung im Islam nicht gerne gesehen. 

Als Muslima habe ich mich trotzdem für ein Tatoo entschieden, als meine Großmutter gestorben ist. Ich habe ihren Stern auf den Arm tätowieren lassen, weil sie glaubte, dass jede/r einen Stern im Himmel hat und wenn die Person stirbt, wird der Stern auch nicht mehr im Himmel scheinen. 

Bin ich deswegen eine schlechte Muslims? Ich glaube nicht. Dürfen andere Menschen es entscheiden,dass ich nicht mehr eine Muslima bin? Nein das auch nicht. 

Letztendlich ist es Entscheidung einzelnen Personen. 

Lg

29

richtig. übrigens lieb von Dir. Deine Oma würde sich freuen.

1

Du darfst es.

Hier gilt das Grundgesetz (Verfassung).
Eines der ersten und wichtigsten Gesetze heisst:

"Die Würde des Menschen ist unantastbar"

Das klingt ein bisschen abstrakt, denn
Was heisst "Würde"?

Es ist ein juristischer Begriff (hat nichts mit Stolz oder Ehre oder so zu tun),
und bedeutet:
Unversehrt (also nicht verletzt, getötet usw),
frei seine Meinung auch öffentlich zu sagen,
Versammlungsfreiheit und ein paar andere,
und vor allem hier für Dich: frei seine Persönlichkeit zu entfalten.

Mit anderen Worten:
Du darfst alles tun, solange Du nicht die Rechte anderer verletzt, bzw. gegen irgend welche (staatliche) Gesetze verstösst.


Dieses Recht steht ÜBER allen religiösen Vorschriften.
Der Staat ist sogar verpfichtet, dafür zu sorgen, daß Du sie bekommst.

Wenn Du Dich also tätowieren lassen willst, ist es Deine eigene freie Entscheidung, sofern Du alt genug bist (Kinder gelten als noch nicht in der Lage, dies selbst zu entscheiden).

Auch wenn Dir ein Muslim, (sogar Papa) etwas anderes sagt:
Die Verfassung hat Vorrang.

Wem das nicht passt, der ist ein Verfassungsfeind, und kann dafür sogar bestraft werden, und in schweren Fällen in den Knast kommen.

Wem das nicht passt, dem kann ich nicht helfen.
Es gibt da tatsächlich einzig die Möglichkeit, auszuwandern.

Aber hier in D (in ganz EU) darfst Du das.

29

ich muss leider überall "falsch" schreiben, bei Antworten die faktisch falsch sind.

Dies ist eine Ratgeberseite, und Leser werden sich vermutlich daran halten. Dann ist ein falscher Rat kein guter Rat.
Insbesondere wenn er so grundsätzliche Rechte betrifft wie hier.

Jeder Jurist wird mir beistimmen: es darf nicht sein, dass hier ein falscher Eindruck entsteht, und Kinder und Jugendliche völlig falsche Information erhalten.

2
29

noch ein Nachtrag:
es ist mir schon klar, daß es familiären Ärger geben kann.
Aber juristisch ist sie ein freier Mensch.
Und wer sie daran hindert macht sich (zurecht) strafbar.
Nicht sie.

2
12

Seit wann ist für den ISLAM die Würde des Menschen unantastbar??? Hab ich was verpasst?

1
29
@BlackoutTime

keine Frage. Bin ganz bei Dir

ich möchte nur, daß allen klar ist, daß der Hase anders läuft.

Dieses Wissen scheint selbst bei manchen nicht-Muslimen mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten, wenn ich sehe wie manche z.B. kein Problem darin sehen wenn Gemeinden oder andere Gruppen ihre eigenen Gesetze durchsetzen oder versuchen durchzusetzen.

Es gibt hier eine Verfassung, und die gilt für alle.

Und dieses Gesetz ist eines der wichtigsten überhaupt

(übrigens: es kann nicht gestrichen werden - es ist für immer festgeschrieben. Also da gibt es nichts - auch in Zukunft - daran zu ändern. Und nochmal: da muss allen klar sein.)

3
36
@BlackoutTime

@Blackouttime: Wer redet denn vom Islam? Es geht um Leute hier in Deutschland/Österreich/Schweiz, und deren Würde als Mensch wird durch das Gesetz geschützt (sofern sie denn diesen Schutz in Anspruch nehmen). Was der Islam dazu sagt, ist ab diesem Punkt völlig irrelevant. Sarahj hat das schon sehr schön beschrieben.

1
12
@Haeppna

Sag das mal den Islam-Anhängern. Für die ist nie irrelevant, was der Islam sagt. Egal wo sie sich befinden.

1
29
@BlackoutTime

hatte hier ein bisschen die unaufgeklärten Leserinnen im Hühnerauge ;-)

0
29

Leute, mir bricht echt kein Zacken aus der Krone, wenn mir einer (-) gibt. Ist ok.

Aber ich würde ehrlich gerne wissen welches iota daran falsch ist.
Derjenige könnte ja wenigstens einen Kommentar dazu schreiben.

Denkt da tatsächlich jemand, der Koran würde über der Verfassung stehen?
Würde mich echt interessieren.

0

Was möchtest Du wissen?