Darf Polizei mich anlügen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo FrankMir88,

also zunächst mal, die Polizei hört keine Gespräche ab. Das darf sie a) nicht und ist b) nicht ihre Aufgabe, dafür haben wir das BKA bzw. den BND (im Ausland). Zudem ist es relativ unwahrscheinlich, dass man dein Gespräch abgehört hat, wenn du nicht vorher schon "verdächtig" warst.

Dann muss man sich das Vorgehen der Polizei ansehen: Durften sie in die Wohnung? Hatten sie einen Durchsuchungsbeschlus? Wenn nein, spricht einiges dafür, dass sie es nicht durften. Sie werden aber mit "Verdunklungsgefahr" ("das du Beweise verschinden lässt") argumentieren, von daher, ist es "in Ordnung".

Natürlich muss man sich fragen, wieso du niemandem bescheid gesagt hast. Wieso nicht - auch wenn's nicht dein Chef war - einem Arbeitskollegen; "Hör mal, ich leih' mir die Geräte aus. Ich bring die morgen wieder mit!" sodass du wenigstens einen Zeugen dafür hast. Etwas anderes ist das "Leihbuch", dass du es vergessen hast, okay, kann man so "interpretieren" und es kann mal passieren. Du hättest auch einfach einen Zettel bei deinem Chef hinterlassen können; "Hallo Chef, konnte Sie nicht erreichen, nehme 3 Geräte x mit.".

Nungut, schluss mit dem Problem der Prävention, schauen wir mal, was man da machen kann...

Ich würde nochmal zum Chef gehen und das (vernünftige) Gespräch suchen. Erklär' ihm, dass du die Geräte lediglich ausleihen wolltest und nicht vorhattest, diese zu entwenden. (Wenn du dir vorher noch nichts hast zu schulden kommen lassen) bring auch dieses Argument ein. UND sag ihm, dass es ein Versehen war, die Sachen ins Leihbuch einzutragen. Vielleicht hat er eine Einsicht.

Viel Glück.

Also 3 Geräte, weil ich nicht wusste welches das richtige war, wir benutzen die so gut wie nie, nicht abhören beruhigt mich schonmal, weil ich am Telefon halt viel Mist auch geredet habe. Wegen gesehen worden, wie gesagt, ein Pförtner oder sonst wer kennt den Begriff nicht und ausserdem hat keiner in meine Tasche geguckt, dann muss es schon jemand mitbekommen haben, aber wenn es tatsächlich nur auf einen Hinweis war kann man das doch abstreiten und sagen mir wollte einer schlechtes, ich hatte nie die Absicht zu klauen oder nicht? Und eins noch, wenn ihr die Umgangsweise bei uns kennen würdet, würdet ihr euch auch nichts dabei denken, wenn der Chef, der selber oft sachen einfach so über WOCHEN nimmt ohne was zu sagen, es nicht sofort weis, zumal es schon Spät war, wie gesagt Spätschicht.

Also 3 Geräte, weil ich nicht wusste welches das richtige war,

aha, Du bist also Elektrofachkraft?

2

ich habe ihnen erklärt, dass sie geliehen waren nur leider mein Vorgesetzter es noch nicht wüsste

Ja, doch...klingt glaubwürdig. Ich denke mal, dass wir darüber nicht streiten wollen, ob hier ein Diebstahl vorliegt.
Es gibt dutzende Personen, die sich mit solchen Sätzen rausreden wollen, "Ich habe mir das Fahrrad geliehen, der Eigentümer weiß es nur nicht".

**Wenn der Eigentümer nichts von der Leihgabe weiß, ist es keine Leihgabe**

Ich denke mal, dass du tatsächlich nicht vorhattest die Geräte zu stehlen, aber der Verdacht liegt nunmal nahe.
Du hast in deinem Tun sehr fahrlässig gehandelt.

  • Du hast dich verwählt? Ist ja kein Problem, aber dann ruft man halt nochmal an oder spricht persönlich mit dem Chef. Das Problem wird ja wohl nicht erst seit dem Abend spontan bestehen.

  • Du weißt von einer Möglichkeit das Gerät zu leihen (Leihbuch)? Das wäre der unwiderlegbare Beweis gewesen, dass du es tatäschlich nur leihen wolltest. Nicht sehr weit mitgedacht von dir.

Jetzt zu der Frage, ob die Polizeibeamten einen Durchsuchungsbeschluss hatten oder ob du sie "freiwillig" hineingelassen hast. Wenn du sie hereingelassen hast, nach dem Motto: "Ick hab' nix zu verberjen, kommse ma rein", bräuchten sie keinen Beschluss. Wenn sie sich ohne Beschluss Zugriff / Zugang verschafft haben sollten, war die Maßnahme rechtswidrig ( Gefahr im Verzug ist hier schwer zu begründen ).


Was dich erwartet ist ein Strafverfahren wegen Diebstahls und dann auch vermutlich die Entlassung.
In der Begründung werden dann Sachen stehen wie: "Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben."
Dir bleibt nur die Möglichkeit zu deinem Chef zu gehen und ihm die Situation so darzulegen wie du sie empfunden hast. Da du dir noch nichts zu Schulden hast kommen lassen, wäre es im Rahmen des Möglichen, dass er dir glaubt. Sei dabei ehrlich und sage, dass du einfach total blöd gehandelt hast, als du nicht das Leibuch ausgefüllt hast oder ihn nicht angerufen hast.
Fehler sind menschlich, daher sollte er dir glauben.

Was die Polizei angeht, solltest du dir einen Anwalt nehmen (Achtung: das ist dein Recht und gilt daher nicht als Schuldeingeständnis).
Erkläre dem ermittelnden Beamten die Situation wie sie war, zwar hast du fahrlässig gehandelt aber der Diebstahl kann nicht fahrlässig begangen werden (es ist immer eine Vorsatzform gefordert). Wenn du auch hier erklärst, warum es soweit gekommen ist und dass du die Geräte nur für die (hoffentlich noch nicht beseitigte) Störung geliehen hast, kannst du so auch zu deiner Entlastung beitragen.

Gefahr im Verzug ist hier schwer zu begründen

Gefahr im Verzug ist der Klassiker, aber auch bei Verdacht auf Verdunklungsgefahr (siehe dazu mein Post) kann man die Wohnung durchsuchen...

0
@MattoxLp

Ja der Klassiker, wird aber zu schnell begründet.

Erleichtert natürlich die Arbeit der Polizei ungemein, aber manchmal wird zu schnell auf diesen Handlungsmöglichkeit zurückgegriffen.

Verdacht auf Verdunkelungsgefahr kann man hierbei ja unter demselbigen subsumieren und "nur" aus dem Grund, dass ein Angestellter etwas entwendet haben soll Gefahr im Verzug (Verdunkelungsgefahr) zu begründen ist doch ein wenig vorschnell. Da könnte dann jeder Chef daher kommen und sagen Person XYZ hat bei mir das und das entwedet jetzt geht mal in die Wohnung.

Bei uns z.B. ist ein richterlicher Bereitschaftsdienst eingerichtet, sofern die werten Richter denn erreichbar sind, daher ist bei uns die die Verdunkelungsgefahr kein Grund nicht beim Richter anzurufen (kann auch auf dem Weg zum Objekt gemacht werden).

0

Denk mal nach: dein Kumpel kennt als einziger alle Fakten. Logisch also, dass er die Polizei verständigt hat. Diese wird ihm halt Vertraulichkeit zugesichert haben, denn auf einen anonymen Hinweis geht die Polizei nicht in eine Wohnung, die braucht Roß und Reiter, da der Grundrechtseingriff zu hoch ist! Von deinem Verhalten her spricht alles dafür, dass du dir die Geräte aneignen wolltest. Sorry, aber die Entlassung ist gerechtfertigt.

Sorry, aber du hast dich nicht an die Betriebsregeln gehalten und es wurden schon Leute wegen weit weniger fristlos gekündigt. Das du die Geräte wieder zur Arbeit gebracht hättest könnte, jetzt wo die Polizei da war, ja auch nur ne Ausrede sein. Und die Polizei darf dich schon anlügen aber ich bin mir sicher das dein Telefon nicht abgehört wurde, es sei denn es besteht irgendein Verdacht gegen dich.Schon mal an Videoüberwachung im Lager etc. gedacht

die Polizei darf dich schon anlügen

darf sie nicht. In einem späteren Verfahren würde ein guter Rechtsanwalt der Staatsanwaltschaft das um die Ohren pfeffern, was in 99,9% der Fällen zur Einstellung des Verfahrens nach § 170 führen würde. Das ist einer dieser "Formfelher". Die Polizei darf nicht lügen! Selbiges gilt (natürlich) auch für die Staatsanwaltschaft.

0

Und genau deswegen kam mir die Vermutung auf, dass die Polizei das Telefonat mitgehört hat und es vor mir einfach als anonymen Tipp dargestellt haben,

Woher immer die das hatten, DAHER ganz bestimmt nicht! Es sei denn, du hast noch ganz andere Sachen auf dem Kerbholz - oder dein Freund. Das muss aber schon starker Tobak sein, wegen eines Diebstahls gibt kein Richter eine Abhörgenehmigng.

Egal was, du hast gegen betriebliche Regeln verstossen und das wurde bemerkt. Eine fristlose Kündigung ist durchaus im Rahmen des denkbaren.

Tja, und und irgendwer (egal wer) hat dich wohl gesehen, als du die Messgeräte eingesteckt hast.

also vorab... die polizei hoert nicht einfach so deine telefonate ab!!!! das ist megaaa aufwaendig und ein prozess von monaten sogar jahren!

option a: dein kumpel option b: security in der firma? kameras? der chef selber?

ach und noch was zum thema anonym.... haetten sie einen namen wuerden und koennten sie diesen auch nennen! ruft jemand anonym an, isses auch anonym!

0

Kann man vergessen, die Geräte ins Leihbuch einzutragen? Kann man vergessen, den Chef auch schon früher zu fragen? Alles sehr fragwürdig. Da kann man dir nichts raten, da mußt du jetzt den Verlauf abwarten. Wozu braucht man auch gleich 3 Messgeräte, um eine elektr. Störung zu prüfen.

drei Zimmer drei Geräte.. ; )

1

Also besondere "Lebenserfahrung" scheinst du wohl nicht zu haben.

  • Meßgeräte nicht ins Leihbuch eingetragen.
  • Bei Telefonierversuch verwählt

wie lächerlich ist das denn? Wenn doch keiner ran geht, woher willst du dann wissen, dass du dich verwählt hast? lach

Hier hat ganz einfach dein "Kumpel" die Polizei angerufen und einen annonymen Tipp abgegeben.

Da Gefahr im Verzug war, so konnte die Polizei ohne Durschsuchungsbeschluß deine Wohnung durchsuchen.

Ich vermute, dass bereits mehrfacher Diebstahl in dieser Firma vorgekommen ist, die Polizei nach dem annonymen Hinweis kurz Rücksprache mit der Geschäftsführung gehalten hat ob denn diese 3 Meßgeräte fehlen und dann deine Wohnung "gekramt" haben.

Und deine James Bond Abhörgeschichte glaubst du doch wohl selbst nicht wirklich, oder?

Es ist nicht ok, den Chef bzw. Vorgesetzten außerhalb seiner Arbeitszeit anzurufen.

So etwas klärt man persönlich.

Dann auch noch 3 Meßgeräte für "eine Störung zu Hause".

Dann noch der fehlende Eintrag ins Leihbuch.

Ein Richter muß neutral urteilen, anhand der vorliegenden Fakten.

Auch wenn es deinerseits nur ein Versehen war, so lässt sich der Tatbestand eines Eigentumdelikts nur schwierig von der Hand weisen.

Die Meßgeräte hättest Du dir nur ausleien dürfen, wenn Du das OK des Vorgesetzten hast. Also nochmal anrufen, oder die Angelegenheit auf den nächsten Tag verschieben.

entweder du wurdest beobachtet vor der firma oder dein kumpel ist kein kumpel.

Wie soll denn die Polizei das mitgehört haben? Wegen Anonymen hinweiß, vlt hat es jmd mitgekriegt. am besten redest du mit dein Chef.

Was möchtest Du wissen?