Darf nichts auf das Grab meiner Oma stellen!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Situation wirkt sehr verfahren und scheint mit der Verstorbenen nicht os wirklich etwas zu tun zu haben.

Um den Streit schnellstmöglich - für mich - zu beenden, würde ich für mich eine eigene Gedenkstätte festlegen, das andere Grab zum Beispiel oder ein Bild zu Hause. Die sterblichen Überreste sind nicht(!) deine Oma. Deine Oma war und ist ihre Liebe, das sind die Erinnerungen an das gemeinsame Leben, der Platz für sie in deinem Herzen. Ich glaube, dass sie das sicher fühlt, denn die Seele ist unsterblich und auf die Weise ist sie immer für dich / euch da.

Ansonsten würde ich mich von den Verwandten fernhalten. Sie scheinen ein viel zu großen Einfluss auf euer Leben zu haben.

Alles Gute auf eurem Weg...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joeythedragon
02.10.2011, 14:15

Du hast schon recht. Mein Gehirn sagt das es nur eine Handvoll Asche ist, aber mein Herz sagt, eben diese Handvoll Asche ist meine Oma: Ich weis das klingt doof.

Von diesen Leuten die du Vewandte nennst halten wir uns natürlich Fern, wenn da nicht die Wut im Bauch wäre. Ich hasse die so für Ihre Falschheit, in meinen Augen sind es einfach nur Erbschleicher. Lg und danke

0

soviel ich weiß sind Friedhöfe öffentlicher grund und Boden, da kann man soviel Blumen hinbringen wie man möchte, selbst wenn es ein völlig fremdes Grab ist! Ausserdem glaube ich nicht das das im sinne der verstorbenen gewesen wäre! was ist wenn alte Freunde von ihr Blumen hinlegen, die wissen nicht das das angeblich verboten ist. also alles Quatsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dhannus
02.10.2011, 03:02

ich würde einfach weiter Blumen hinstellen, damit sollen die mal vor einen richter treten, der wird denen was pfeifen mit der Ehre von Toten so einen Schindluder zu treiben oder die Familie auseinander!

0
Kommentar von Joeythedragon
02.10.2011, 14:04

richtig, aber wie ich unten schon erwähnte die werfen ja die Blumen wieder runter bzw. nehmen Dinge vom Grab was Sie nichts angeht. Und da ist sogar die möglichkeit zu überlegen ob dass nicht Diebstahl ist? weil wie gesagt der der das Grab pflegt hat selber keine Nutzrechte am Grab!

0

wenn ein geliebter mensch von uns gegangen ist, dann ist das immer schlimm. aber noch viel schlimmer ist es, wenn dann die streitereien losgehen in situationen, in denen man zusammenhalten sollte :(

eine grabstätte ist eine gemietete fläche. meines wissens gibt es da keine einschränkungen, was die niederlegung von blumen angeht. nur die vertragspartner, also derjenige, der das grab bezahlt hat und die friedhofsverwaltung, treffen grundlegende vereinbarungen. doch da geht es nicht um derartige verbote.

blumen kann und darf jeder am grab ablegen. wenn man euch das verbieten würde, dann müsste man das auch freunden, bekannten, ehemaligen arbeitskollegen usw. untersagen. das ist meiner meinung nach ein völliger schwachsinn.

doch wenn ihr es genau wissen wollt, dann setzt euch mit der friedhofsverwaltung in verbindung.

lg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joeythedragon
02.10.2011, 14:10

Ja ich denke wir werden uns auf jeden Fall mal an die Friedhofsverwaltung wenden, vielleicht gibt es eine möglichkeit was zu machen.

0
Kommentar von Joeythedragon
02.10.2011, 14:10

Ja ich denke wir werden uns auf jeden Fall mal an die Friedhofsverwaltung wenden, vielleicht gibt es eine möglichkeit was zu machen.

0

es ist schon sehr traurig zu hören, wie familienmitglieder miteinander umgehen. einen streit auf dem rücken eines verstorbenen aus zu tragen, finde ich unmöglich. mit sicherheit besteht die möglichkeit, die urne in ein anderes grab zu betten, aber ob man dazu die zustimmung der anderen geschwister braucht, oder wie sowas von statten gehen könnte, bin ich überfragt, sorry. ich denke, da werdet ihr euch an einen anwalt wenden müssen. voel erfolg. ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joeythedragon
02.10.2011, 14:08

Ja es ist total traurig, dass es jetzt soweit kommen musste! Das schlimme daran ist , es waren immer nur wir (meine Eltern und Geschwister) für meine Oma da. Die andren wollten nichts davon wissen. Als meine Oma dann verstorben war, da waren Sie dann plötzlich da und meinten (das kriegen wir schon zusammen hin) und am Ende musste mein Dad einen Kredit aufnehmen dass er die Beerdigung zahlen konnte, weil von den anderen dann nichts kam. Ich hab so eine Wut im Bauch

0

Das sollte sicherlich möglich sein. Am besten das ganze mal mit der Friedhofsverwaltung abklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joeythedragon
02.10.2011, 14:17

ja ich denke dass ist der einzigste Weg was zu erreichen, bzw den es gibt. Lg und danke

0

jetz nur mal vom rechtlichen standpunkt nein da sie ja ofenbar nix gemacht haben also ich glaube das geh üüberhaupt nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?