Darf Mutter Kindergeld einbehalten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rechtlich steht dir das Geld auf jeden Fall zu.

Dass deine Mutter dir das Geld verweigert ist nicht ok.

Es gibt übrigens auch eine Möglichkeit, dass das AA dir das KiGe direkt überweist. Dafür gibt es extra einen Antrag. Am besten rufst du bei dem für dich zuständigen AA an und lässt dich mit der Kindergeldkasse verbinden, dann kostet das dich nichts. Noch besser, eine Durchwahl zu dem Sachbearbeiter der für dich zuständig ist- allerdings rücken sie damit nur sehr ungerne raus. Da fragst du nach, welche rechtlichen Möglichkeiten du hast, an das Geld zu kommen, das deine Ma dir vorenthält, und wie du es veranstalten sollst, dass dir in Zukunft das Geld abgewiesen wird und nicht deiner Mutter.

Lass dich nicht abweisen, bis du die nötigen Infos hast, bzw. frag nach Stellen wo du die Infos bekommen kannst. Möglich, dass du erstmal hin und hergestellt wirst bei den Sachbearbeitern, aber irgendeiner wird dir helfen können.

Und: immer schön höflich bleiben, auch wenn sie dich nerven oder unfreundlich werden, immer wieder nachfragen: Ja, wer bei Ihnen könnte das denn wissen? Würden sie mich bitte dahin durchstelle.... Und NICHT lockerlassen!

wende dich doch mal an Kindergeld.de denn das geld ist dafür da deinen lebensunterhalt zu sichern und wenn du nicht zu hause wohnst und deine Mutter dir sonnst nichts zahlt, steht dir das geld zu.

Ganz einfach... Hast du in der Zeit bei deiner Mutter gewohnt, für die die Nachzahlung bestimmt ist? Wenn nicht, dann steht sie dir zu! Was die Schulden betrifft, das müsst ihr beide klären....da können wir nicht viel dazu sagen... Da du momentan aber auf das Geld angewiesen bist und ihr ne andre Abmachung habt, wegen den Schulden, finde ich es von deiner Mutter eigentlich nicht ok, das se das Geld nicht rausrückt....

ich habe nicht bei ihr gewohnt in den 5 Monaten. Seit 3 Jahren wohne ich alleine

0

Was möchtest Du wissen?