Darf mit ärztlichen Attest unter Ritalin-Einfluss Auto fahren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja! (...und das sogar ohne Attest)

Siehe hier: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Methylphenidat

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Bei der Behandlung mit Methylphenidat können Schläfrigkeit und Schwindel auftreten. Dies kann beim Bedienen von Maschinen und beim Autofahren zu Beeinträchtigungen führen. Grundsätzlich erlaubt der Gesetzgeber das Führen von Kraftfahrzeugen unter Einwirkung von Methylphenidat. In einigen Studien wurde nachgewiesen, dass durch die Einnahme von Methylphenidat die Fahrtauglichkeit von Menschen mit ADHS merklich verbessert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chronic90
12.06.2014, 20:38

sehr gute antwort!
es stimmt, dass man im straßenverkehr besser reagieren kann, aber das gilt auch für einige drogen, wie speed oder kokain.
ich sage das nur, damit man als laie nicht daraus schließt, dass man durch ritalin besser auto fährt. man kann sich dann nämlich auch selbst überschätzen und so einen unfall provozieren.

wie gesagt, deine antwort ist korrekt und beantwortet die frage sehr präzise.
nimms mir bitte nicht übel und versteh es stattdessen als kleine ergänzung ;-)

lg und einen schönen abend noch

0
Kommentar von Skeletor
13.06.2014, 13:01

Gerne. Und danke für die Ergänzung.

0

Ritalin ist ein Derivat von Amfetamin. In § 24a StVG steht drin, dass es verboten ist, unter Wirkung berauschender Mittel ein Kfz zu führen. Deshalb wurde auch ein Grenzwert festgesetzt, ab welchem eine Strafe (OWi) mit Fahrverbot angezeigt ist. Ein Arzt kann dir keine Erlaubnis erteilen, unter Betäubungsmitteln ein Kfz zu führen. Hierfür ist die Verwaltungsbehörde zuständig. Diese Verwaltungsbehörde wird aufgrund eines Attestes tätig (hoffentlich geht dann hierbei der Schuss nicht nach hinten los).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?