darf mir meine chemie-lehrerin meinen dialekt verbieten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn deine Lehrerin aus Karlsruhe kommt, versteht sie deinen Dialekt schlecht. da du hochdeutsch offensichtlich kannst ist es ein Blödsinn im Unterricht Dialekt zu reden, dazu hast du woanders genügend Gelegenheit.

In der Schweiz muss man in der Schule auch Hochdeutsch sprechen. Dialekt darf man allerhöchstens im Kunst- oder Sport oder wenn man halt den Lehrer nach der Lektion etwas Privates fragt oder mit den Kollegen spricht. Von dem her kann ich das gut verstehen und finde auch die Begründung der Lehrerin "In Chemie spricht man Hochdeutsch" nicht ganz unpassend. In der Schule spricht man nunmal hochdeutsch. Du schreibst dort ja auch so und so verstehen dich sicher alle.

In Chemie redet man hochdeutsch :D

Nein wenn du für sie und den Rest der Klasse verständlich bist, gibt es keinen Grund dir das zu verbieten sollte sie sich weiter so aufführen hol dir Ünterstützung in deiner Klasse und sprech mit deinem Klassenlehrer.

Sie hat recht. Deutschland ist nicht flaechendeckend mit Schwaben besiedelt, und wenn Du kein Baecker werden willst, sondern studieren gehst und von der zentralen Vergabestelle von Studienplaetzen nach Hamburg geschicktbwirst, versteht Dich dort kein Mensch.

schleudermaxe 02.12.2013, 20:51

Ach, aber die Bayern und die Sachsen und die Friesen und so, die dürfen, oder? Die Gelbfüßler sollte man ausgliedern.

0

Ich würde an einer stelle mal mit ihr reden oder sonst deinen Klassenlehrer mal fragen ob er mal mit ihr sprechen kann! Weil wenn du vor der tür stehst bekommst du ja auch nichts vom Unterricht mit und nur wegen deinem Dialekt?! Ich wurde sie auf jeden Fall mal fragen was sie so an deinem Dialekt stört! Denn nur ,,weil man in Chemie hochdeutsch redet" ist ja nicht wirklich eine Begründung...

Grundsätzlich sollte man sich den Dialekt, insbesondere wenn er im angestammten Gebiet benützt wird, nicht verbieten lassen. Natürlich sollte man dabei die "Balance" halten und deutlich reden, dass auch "zugereiste" Lehrer und Schüler einen verstehen.

Sollte die Lehrerin weiter darauf bestehen, solltest Du das Gespräch mir ihr suchen und dies ggf. auch in der Schule allgemein zu einem Diskussionsthema machen.

Also bei uns reden ja auch die meisten Lehrer im Unterricht schwäbisch... Aber wenn es sie stört, versuch doch einfach ein bisschen "hochdeutscher" zu reden :)

Lg

Danke schenke ihr einfach den Spruch. Wir können alles, außer Hochdeutsch und mit Blümchen und ggf. über den Rektor. Schreibe auch gerne an das Ministerium, die freuen sich sehr über solche Mitteilungen, wie ich aus anderen Fällen weiß. Viel Glück und bleibe hart, wir der Butter.

Woisch was du dagäge moche kosch? Du schwätz bei nägschten mol oifach so broit schwäbisch das die koi Wort meh versteht, dann wois die was los isch :D

Ne im Ernst, die kann dir deinen Dialekt wohl kaum verbieten. Das wäre ja so als würde sie einem Ausländer den Akzent verbieten und stell dir mal vor was das für einen Skandal in unserem linken auslösen würde ;-)

chrotta65 03.12.2013, 19:47

Nei. Dialäkt und Akzänt sind de währli nid z Glicha. Dialäkt isch wirkli das wan ich jez hie schribu und den Akzänt häni, weni hochtitsch redu. Wenn en Üsländer hochtitsch redut, de het äs en Akzänt, aber apa jedä verschteit nu. Ich wagu hingägu z bezwiiflu, dass dü dische Dialäkt hie verschteisch.

Habe ich recht? Siehst du, es geht rein um das Verstehen. Wenn du mit einem Akzent sprichst, kann dich jeder verstehen. Aber bei Dialekten kann das schon schwieriger werden. Deshalb finde ich es ok, dass man in der Schule hochdeutsch spricht. So versteht dich bestimmt jeder und schliesslich schreibst du ja auch so.

0

Das darf sie natürlich nicht das ist deine private sache ob du mit akzent redest oder nicht. Würd mich an den direktor wenden. Oder mal mit ihr darüber reden.

wende dich bitte an den Schuldirektor! denn soetwas ist angeboren und kann dir die lahrerin nicht einfach verbieten.

LG xCG

SHjanitor 02.12.2013, 20:40

denn soetwas ist angeboren

Sonst gehts aber gut, ja?

6
cherry2310 02.12.2013, 20:43

So ein Quatsch, Sprache ist nicht angeboren, sondern erlernt. Oder hast Du schon mal einen Saeugling schwaebisch schwaetzen hoeren?

1

Offenbar gehts hier nicht nur um ein, zwei lokale Ausdrücke, sondern um exzessiven Gebrauch des Dialekts und das kann sie allerdings unterbinden. Rede doch einfach hochdeutsch, statt bei anderen nach Fehlern zu suchen.

Thridtune 02.12.2013, 20:50

Ok stellt dir folgendes vor... Ein türkischer Mitschüler kann seinen Akzent nicht unterdrücken. Schmeißt ihn die Lehrerin dann auch raus? Ich denke nicht und wenn ja was für Kreise würde das ziehen? Beide haben durch ihre Herkunft eine Einfärbung in ihrer Sprache und für jemanden der schwäbelt ist es genau so schwer Hochdeutsch zu reden wie für einen Ausländer mit Akzent.

0
SHjanitor 02.12.2013, 21:02
@Thridtune

Ich muss mir hier gar nichts vorstellen, was an den Haaren herbeigezogen wurde. Es geht hier nicht um türkische Schüler, denen ein entsprechend starker Akzent bis zu einem gewissen Grad zugebilligt werden kann.

Es geht hier um einen Muttersprachler, der es übertreibt.

Ich habe ähnliches als Schüler erlebt. Wir waren zwar alle Berliner in meiner Klasse, aber ein Mädel berlinerte wirklich extrem. Die wurde zwei-, dreimal vom Lehrer angezählt und dann hatte sie es kapiert und riss sich im Unterricht zusammen. Da gabs gar keine Diskussion. Im Unterricht hat man sich einer gewissen Sorgfalt in der Aussprache zu befleißigen. Ein Lehrer kann schließlich auch nicht in seinem Heimatdialekt daherbrabbeln, wenn zu befürchten ist, dass ihn die Schüler nicht verstehen.

1
Thridtune 02.12.2013, 21:42
@SHjanitor

Ein Lehrer kann schließlich auch nicht in seinem Heimatdialekt daherbrabbeln

Mein Physiklehrer kam aus Sachen... Was glaubst du was für ein Spaß es war dem zuhören zu müssen - offensichtlich können sie es also doch ;-)

Außerdem, das was ich schrieb war nicht bei den Haaren herbei gezogen sondern ein berechtigter Einwand. Wenn Hochdeutsch von den Schülern gefordert wird, dann für alle und sollte welche aufgrund ihrerer Herkunft dazu nicht im Stande sein dann müssen die dies ggf. erlernen. Allerdings habe ich noch nie einen Lehrer gesehen der es sich getraut hätte einem Ausländer den Akzent verbieten zu wollen. Das würde auch eine Riesen Welle los treten ;-)

0
SHjanitor 02.12.2013, 21:50
@Thridtune

Wenn Hochdeutsch von den Schülern gefordert wird, dann für alle

Sehr nett. Scheitert aber an der Umsetzung. Davon abgesehen ist es noch immer ein Unterschied, ob hier Dialekte derselben Sprache oder ein fremdsprachlich bedingter Akzent die Ursache ist.

0
Thridtune 02.12.2013, 21:58
@SHjanitor

Ich kenne genügend Italiener, Albaner und Türken welche mit fließendem Hochdeutsch aufwarten obwohl das Deutsch der Eltern zu wünschen übrig lässt. Wenn Menschen mit Migrationshintergrund auch in der 3. Generation kein sauberes Deutsch sprechen dann ist das deren eigenes verschulden und dann wäre die Forderung an der Sprache zu feilen sehr wohl berechtigt.

0
SHjanitor 02.12.2013, 22:03
@Thridtune

Sicher, das hat aber alles mit dem Thema hier überhaupt nichts zu tun. Hier gings um einen Deutschen, der sich weigert, sich verständlich auszudrücken und dann einschnappt, wenn er kritisiert wird.

Und fürs Protokoll: ICH habe nicht mit dem Thema Ausländer angefangen und ich schrieb ausdrücklich starker Akzent bis zu einem gewissen Grad zugebilligt

0
Thridtune 02.12.2013, 22:11
@SHjanitor

der sich weigert, sich verständlich auszudrücken und dann einschnappt, wenn er kritisiert wird.

Ob er sich weigert ist nicht bekannt, er hat lediglich nicht eingesehen daran was zu ändern. Man sollte aber auch die Möglichkeit in Betracht ziehen das er gar nicht anders kann. Denn ob man es glaubt oder nicht es gibt Menschen die kein Hochdeutsch können und die sind gar nicht mal so selten. Darauf war auch mein Beispiel mit den Ausländern bezogen viele von ihnen können es ebenfalls nicht anders und werden deswegen auch nicht um erzogen.

0
SHjanitor 02.12.2013, 22:20
@Thridtune

Ob er sich weigert ist nicht bekannt

Doch. Deswegen landete er vor der Tür.

in Betracht ziehen das er gar nicht anders kann

Wie könnte ein Muttersprachler nicht anders können? In der Schule wird ab der 1. Klasse HOCHDEUTSCH gelehrt. Nicht nur gesprochen, sondern gelehrt. Auch in Württemberg.

0
Thridtune 02.12.2013, 22:26
@SHjanitor

Nicht in Baden- Württemberg... Offiziell schon, aber an meiner Schule haben bestimmt 70% der Lehrer mehr oder weniger stark geschwäbelt. Das liegt möglicherweise auch daran dass man in Süddeutschland eine ganz andere Einstellung zum Dialekt hat. Hier ist Schwäbisch selbst in der Vorstandsetage Salonfähig.

0
SHjanitor 02.12.2013, 22:45
@Thridtune

Das wäre dann aber ein Verstoß gegen Schulgesetz und Rahmenpläne und läge in der Verantwortung der jeweiligen Personen und Behörden.

Mir ist durchaus klar, dass sowas lokal geduldet wird, aber von Vorteil für die Konkurrenzfähigkeit der Schüler später auf dem Arbeitsmarkt ist das eher nicht.

Ich habe als Lehrer auch schon mal vor der Klasse berlinert, aber dann mal zum Scherz und nicht prinzipiell und schon gar nicht im Deutschunterricht.

0
Thridtune 02.12.2013, 22:51
@SHjanitor

Die Hauptursache liegt im Nichtgebrauch der Hochdeutschen Sprache. Klar in der Schule lernen die Schüler zwar das ein Hase über ein Stoppelfeld hoppelt, aber weil im privaten Umfeld Dialekt gepflegt wird wird daraus halt "a hos hobbel über a stobbelfeld" und wenn Hochdeutsch nur 2 Stunden am Tag angewendet wird und die restliche Zeit über Dialekt vorherrscht ist es klar dass das Hochdeutsch dabei verkümmert.

0
SHjanitor 02.12.2013, 23:08
@Thridtune

Die Hauptursache liegt im Nichtgebrauch der Hochdeutschen Sprache.

Naja, dann haben wir jetzt Schuldige in Schule und Elternhaus. Ist aber für denjenigen, der babbelt, wie es bei ihm daheim üblich ist, immer noch kein Grund, sich nicht anzupassen, wenn es gefordert wird.

0
Thridtune 02.12.2013, 23:33
@SHjanitor

Kommt darauf an wie gerechtfertigt die Forderung und der Ärger der Leherin über den Dialekt des Fragestellers ist. Sinnlosen Anweisungen sollte man nicht unbedingt immer blind Folge leisten und selbst Schüler dürfen in dem Fall Lehrern widersprechen auch wenn das viele nicht gerne sehen. Mich wundert es sowieso dass die Lehrerin nicht konkretisiert hat was genau sie an dem Dialekt stört, ob es für sie schlicht unverständlich ist oder einfach unangenehm klingt nur das "Argument" "hier wird Hochdeutsch" gesprochen ist für nen Akademiker nen bisschen schwach.

Abgesehen davon kenne ich keinen Jugendlichen in meinem Alter welcher derart exzessiv schwäbelt dass es unverständlich wäre. Ich denke hier bauscht sich die Lehrerin unnötig stark über eine Lappalie auf und meint in ihrer Autorität untergraben zu werden.

0
SHjanitor 02.12.2013, 23:47
@Thridtune

Ich denke hier bauscht sich die Lehrerin unnötig stark über eine Lappalie auf

Könnte zwar sein, aber ebenso gut könnte der Schüler derjenige sein, der hier etwas aufbauscht und ein paar Kleinigkeiten verschweigt. Nur, weil er es hier so darstellt, muss die Darstellung ja nicht stimmen.

Wer weiß, wie oft sie ihn deswegen schon ermahnt hat. Da kann dann auch ein Akademiker mal unduldsam werden und kurz angebunden sein.

1

Was möchtest Du wissen?