Darf mir mein Vermieter einen 2. Hund verbieten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bedeutet das nun, dass meine Vermieter die Haltung eines 2. Hundes grundsätzlich erlauben, wenn die Auflagen eingehalten werden und ich sie nicht fragen muss?

Nein dass bedeutet es nicht.

Man muss generell fragen und braucht die Zustimmung,auch wenn nichts im Mietvertrag steht.

Wenn Du einen Hunde halten darfst bedeutet es auch nicht, dass der Vermieter einem zweitem Hund zustimmen muss; im Gegenteil er kann es als Grund für die Ablehnung angeben.

Bedeutet das nun, dass meine Vermieter die Haltung eines 2. Hundes grundsätzlich erlauben, wenn die Auflagen eingehalten werden und ich sie nicht fragen muss?

wende Dich mit der Frage doch direkt an den Vermieter. Wie Außenstehende die Sachlage einschätzen, wird nicht wirklich hilfreich für Dich sein. 

Ohne schriftliche Zustimmung solltest Du Dir keinen 2ten Hund zulegen!

Da steht nichts davon, dass du mehr als einen Hund halten darfst.

Du brauchst für jeden Hund eine Erlaubnis des Vermieters.

Da gibt es doch ein relativ neues Gesetz wenn ich mich nicht irre.. wenn nicht deutlich im Vertrag steht, dass die Haltung von Tieren untersagt ist, dann darfst du einfach so einen Hund halten. 

Korrigiert mich bitte, falls das Blödsinn ist 

Kommentar von KaeteK
16.04.2016, 22:44

Korrigiert mich bitte, falls das Blödsinn ist

Nein, es gibt kein Gesetz - nur ein Urteil und das lautet auch noch anders :-)

0

Hallo,

natürlich brauchst du die Erlaubnis deines Vermieters, einen weiteren Hund halten zu dürfen.

Das solltest du schriftlich nachfragen und dir die Zustimmung schriftlich geben lassen.

Es ist für einen Vermieter mittlerweile schwieriger, die Hundehaltung MIT Begründung abzulehnen. Noch schwieriger für ihn ist es, die Hundehaltung in einem vermieteten Einfamilienhaus abzulehnen, weil die Hauptbegründung, dass Nachbarn gestört werden könnten, in einem Haus ja weitgehend entfällt.

Trotzdem ist auch ein gemietetes Haus kein "Freifahrtschein" für eine beliebige Hundehaltung.

Und du tust dem Hund keinen Gefallen, wenn du ihn ohne Vermieter-Zustimmung übernimmst und ihn dann nach kurzer Zeit wieder weggeben musst, weil dir sonst die Kündigung droht. Gerade Tierschutzhunde haben es verdient, nicht ständig weitergereicht zu werden, sondern ein zuverlässiges und beständiges Zuhause zu finden.

Gutes Gelingen

Daniela

Wenn du ohne vorherige Erlaubnis einen weiteren Hund ins Haus holst, kannst du dir eine Kündigung einhandeln.

Das solltest du VORHER klären.

Natürlich mußt du die Vermieter zuvor fragen. Sie können die Erlaubnis auch verweigern.

Was möchtest Du wissen?