Darf mir mein Vermieter die Wohnung kündigen, wenn ich mich weigere meine Frettchen wegzugeben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Gibt es denn einen Grund, warum er die Frettchen loswerden will? Belästigen Sie andere Mieter etc. pp? Wenn er dir deswegen kündigen wollte, müsste er auch begründen warum. Aus Willkür kann er das nämlich nicht. Da Frettchen zu den Kleintieren gehören, darfst du sie ohne Genehmigung anschaffen. Solange deine Frettchen niemanden belästigen oder eine Gefahr für die Mietsache besteht, kann er dir eigentlich gar nichts. Ich würde mal fragen, warum er möchte, dass du die Frettchen weggibst und auf alle Fälle das Gespräch suchen.

Es stimmt soweit alles, was die netten Kollegen hier schreiben, doch wenn ein konkreter Grund vorliegt, kann der Vermieter auch Frettchen verbieten. Keine Ahnung, was da zwischen Ihnen, Ihren Nachbarn und Ihrem Vermieter so abläuft, aber völlig ausschließen würde ich die Rechtmäßigkeit des Verbotes nicht, auch wenn sie einigermaßen willkürlich erscheint.

Das kommt drauf an . Wenn in dem Mietvertrag steht , keine Art von Haustieren erlaubt , dann darf er dir einfach so kündigen . Steht das da aber nicht so , dann darf er das nicht . Eigentlich sind aber Kleintiere immer erlaubt , frage deinen Vermieter doch mal freundlich nach dem Grund ;) .

Wenn im Mietvertrag steht, dass keine Haustiere erlaubt sind (ohne wenn und aber), dann ist diese Vertragsklausel unwirksam und der Mieter kann sich, ohne zu fragen Haustiere anschaffen (egal welche). Vorausgesetzt ist natürlich, dass er mit seinen Haustieren keine anderen Mieter belästigt. Wenn die Tiere keine Störung verursachen, dann kann er also nicht kündigen. Nachzulesen unter anderem hier: http://www.mieterbund-hessen.de/media/downloads/Tierhaltung.pdf

0

Kleintiere kann der Vermieter nicht verbieten, selbst wenn im Mietvertrag steht, daß Haustierhatlung verboten ist. Dazu gehören auch Frettchen! Übrigens habe ich mir sogar in meinem Zimmer im Studentenwohnheim (war ein privates) eine Ratte und 2 Hamster gehalten - nicht mal dagegen konnte der Vermieter etwas tun.

Frettchen sind zwar Kleintiere, aber es gibt Gerichtsurteile, dass sie wegen Geruch verboten werden können. Geruch entsteht aber dann wenn der Besitzer, das Ferkel, die Kleinen nicht sauber leben läßt. Frettchen auf dem Balkon ist nicht artgerecht !!!!! Da haben die VIEL zu wenig Auslauf und und und. Tagsüber Balkon und danach drin oder wie? Das ist NOCH schlimmer. Gebe die Tiere in verantwortungsbewußte und sachverständige Hände, das was du mit den armen Tieren veranstaltest ist das LETZTE.

wenn du die tiere schon beim einzug hattest und er davon wusste, kann er sie nicht plötzlich verbieten wollen. solange die tiere keinen schaden am haus anrichten, gehtes nicht.

Du wirst nicht so leicht mit der Kleintier-Klausel punkten können, so leid es mir tut. Frettchen bilden da oft so etwas wie eine Ausnahme, was hauptsächlich mit ihrem Eigengeruch zu tun hat. Schließlich möchte der Vermieter seine Wohnung später vermutlich auch noch an andere Leute vermieten, die das stören könnte. Klar, bei angemessener Sauberkeit gibt es kaum Frettchenduft in der Wohnung, aber Frettchen sind als Haustiere immer noch relativ unbekannt, und ein Vermieter kann sich aus dem Blauen heraus kein Bild darüber machen. Fühlen sich vielleicht Nachbarn vom Geruch belästigt, oder vom Muckern und Gockern auf dem Balkon, wenn deine Wusels sich gerade mal richtig austoben? Als Frettchenhalter/in tut man immer gut daran, die Haltungserlaubnis von vornherein im Mietvertrag festhalten zu lassen, um genau dieses Problem vermeiden zu können. Wenn du bisher ansonsten einigermaßen gut mit deinem Vermieter klar gekommen bist, empfehle ich dir, mit ihm zu reden - ihn am besten auf einen Kaffee zu dir einzuladen, um ihm zu demonstrieren, dass keine Geruchsbelästigung oder ähnliches vorliegt. Sollten sich Nachbarn beschwert haben, tust du gut daran, auch diese auf einen Schnupperbesuch einzuladen und ihnen deine kleinen Mitbewohner vorzustellen. Mach ihnen klar, dass deine Tiere schon relativ alt sind und sie es nicht verkraften würden, wenn sie dich verlassen müssten. Mit etwas Glück - wie es auch bei mir damals war - verliebt sich der ein odere andere Nachbar sogar in die putzigen Kerlchen und ändert seine Meinung. Zeige ihnen, dass deine Fritze stubenrein sind und nicht - wie vermutlich vom Vermieter befürchtet - die Wohnung verwüsten und alles anfressen. Sie gehören ja nicht (was viele immer noch glauben) zur Gattung der Nagetiere, und sie sind auch keine "kabelfressenden Verwandten" des Marders. Wenn du offen auf die Leute zu gehst und ihnen die Möglichkeit gibst, ihre Vorurteile abzulegen, dann wird hoffentlich alles gut gehen. Solltest du damit Glück haben, lass nachträglich in deinem Mietvertrag die Erlaubnis zur Frettchenhaltung festhalten. Viel anderes wirst du nicht machen können, aber ich denke, für deine zwei "Oldies" wirst du den Aufwand ja nicht scheuen. Ich wünsch dir viel Glück und drücke euch von Herzen die Daumen!

er darf Dir meiner Meinung deswegen nicht kündigen. Kleintiere wie Vögel oder Kaninchen oder Hamster sind immer erlaubt

nein darf er nicht! Sag ihm das,frettchen sind kleintiere. wenn er sich weigert geh schnellstens zum mieterschutzbund oder zum anwalt! viel erfolg noch

Kleintierhaltung kann nicht verboten werden.

Was möchtest Du wissen?