Darf mir mein Vermieter den Fernsehkabelnetzbetrieber vorschreiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das darf er.

1.) Darf der Vermieter eine SAT-Schüssel verbieten, wenn es Kabel gibt

2.) Kann der Vermieter Kabelfernsehen über die Nebenkosten abrechnen

Auf dieser Grundlage haben die Kabelanbieter spezielle Tarife für Hauseigentümer, die mehrere Wohnungen samt Kabelfernsehen vermieten.

Allerdings ist die Grundgebühr in Bezug auf die einzelne Wohnung dann deutlich niedriger, als mit einem Einzelvertrag beim Kabelanbieter. D.h. ohne Kabel wären die Nebenkosten keine 18 Euro im Monat geringer.

Es gibt genügend Satantennen die lassen sich versteckt montieren und ohne ein Loch zu bohren. Da kann der Vermieter nichts dagegen haben. Der Vermieter kann nur verbieten, dass eine Satschüssel sichtbar ist, oder zur Befestigung Löcher gebohrt werden. Das ist aber wie gesagt nicht unbedingt nötig. Einfach mal nach "satantenne unsichtbar montieren" googeln.

Auf deinem Balkon darfst du im "Innenbereich" eine Sat-Schüssel anbringen, denn was auf deinem Balkon steht, darf dir niemand vorschreiben. Stecke den Mast für die Schüssel in einen betongefüllten Eimer, so dass du sie nicht am Geländer befestigen mußt.

Außenwand bzw Fassade ist was anderes und hier kann die Anbringung verboten werden.

Vermutlich wirst du kaum die Auswahl zwischen mehreren Kabelnetzbetreibern haben, da meistens nur ein Kabel einer Firma im Haus anliegt.

Was möchtest Du wissen?