Darf mir mein Arbeitgeber das Geld streichen wenn der Stundenzettel etwas später kommt?

6 Antworten

Streichen auf keinen Fall - er kann jedoch, wenn die Abrechnungen schon fertig sein sollten die Stunden erst einen Monat später auszahlen. Bezahlen muss er sie auf jeden Fall, denn du hast sie ja geleistet. Mich wundert es immer wieder, wie sich Arbeitnehmer ins Bockshorn jagen lassen ...

Kommt natürlich auf die vertragliche Vereinbarung an, aber grundsätzlich erst einmal nicht. Da er aber die Daten für eine zügige Abrechnung benötigt, kann der Arbeitgeber die Stunden schätzen und ggf. im Folgemonat korrigieren.

Es kann durchaus sein, dass du es Ende des Monats bekommst. Frag zur Sicherheit noch einmal beim zuständigen Mitarbeiter/in nach, wie das aussieht. Mit viel Pech bekommt man es nächsten Monat mit dazu.

Lohnauszahlung bei Feiertagen

Hi

Die große Diskussion auf der Arbeit herrscht im Moment darüber wie ein Unternehmen / Firma die Lohnzahlung bei Feiertagen vornehmen muss also zur Erklärung:

Wir bekommen unseren Lohn stets zum 6ten eines Monats nun ist der 6te am diesen Monat Karfreitag und somit ein Feiertag. Im Grunde ist der Arbeitgeber ja verpflichtet das dem Mitarbeitern der Lohn regulär zu dem im Vertrag festgehaltenen Tage zur Verfügung steht, gilt das auch bei Feiertagen, also müsste es theoretisch nicht schon einen Tag vor dem Feiertag angewiesen sein?

Ich habe in kluger Voraussicht ja etwas Spielraum nur einige unserer Studentischen Aushilfen verzweifeln gerade vor allem eine die mich schon gefragt hat ob ich ihr Geld geben könnte damit zu ihren Eltern fahren könnte, ist ja kein Thema dennoch ergab sich halt diese interessante Frage.

...zur Frage

Lohnauszahlung - wann?

Angenommen ein Unternehmen zahlt sienen Mitarbeitern immer zum dritten des Monats den Lohn. Demzufolge wäre die nächste Lohnauszahlung am dritten Januar 2014. Nun fange ich beispielsweise heute bei einer Firma an zu arbeiten (nur als Beispiel, Hartz 4 Rules :D)... Bekomme ich dann auch am 3. Januar meinen Lohn oder erst im Februar (weil ich noch keinen ganzen Monat gearbeitet habe ?

Schreibt es mir unten hin, danke ;)

...zur Frage

Lohnauszahlung erst später möglich?

Also ich hätte meinen Lohn gerbe 3-4 Tage später als üblich. Mein Arbeitgeber lässt da aber nicht mit sich reden. Gibt es eine Möglichkeit damit mein Lohn nicht sofort anfang des Monats bzw. Ende des Monats eingeht? Evtl. Kann die Bank das was machen?

...zur Frage

Dürfen vom Arbeitnehmer unterschriebene Stundenzettel vom Arbeitgeber umgeschrieben werden?

Ich muss am Monatsende Stundenzettel über geleistete Stunden abgeben. Ich unterschreibe diese auch. Mein Chef verschiebt dann teilweise Überstunden, oder streicht sie durch, ohne mich zu informieren. Darf er das?

...zur Frage

Kann mein Arbeitgeber rückwirkend Stunden streichen?

Hallo,

Ich arbeite am Wochenende bei einem Betrieb als Aushilfe auf 450-Euro-Basis. Die letzten 2 Jahre habe ich um 8:15 angefangen (der Betrieb öffnet um 9 Uhr, es dauert aber dementsprechen lange, alles vorzubereiten, damit rechtzeitig um 9 Uhr geöffnet werden kann) und bis 19:15 Uhr gearbeitet (hier auch: der Bertreib schließt um 19 Uhr, brauche aber mindestens eine viertel Stunde um alles zuzuschliessen).

Mal die lange Arbeitszeit außen vor gelassen: Bis jetzt habe ich das bis jetzt auch immer so in meinen Stundennachweis eingetragen und das war auch kein Problem.

Ende letzten Monats hat mich mein Chef darauf angesprochen, dass ich nur die Zeit von 8:30 Uhr- 19:00 Uhr eintragen dürfte, unabhängig davon, wie lange ich eigentlich brauche, da "ich am Wochenende so viel Leerlauf habe und nicht so viel zu tun, wie z.B. die Leute, die unter der Woche arbeiten". Ist mir eigebntlich nicht so ganz verständlich, denn auch wenn am Wochenende weniger los ist, bin ich ja trotzdem anwesend und durchgehend erreichbar.

Jetzt aber zum eigentlichen Problem: Wie gesagt, besprochen wurde das mit mir am 30. Mai. . Habe ab Juni auch alles demensprechend durchgeführt. Jetzt habe ich durch Zufall nochmals den Stundenzettel von Mai rausgekramt, wo mir jetzt insgesamt 3 Stunden gestrichen wurden, rückwirkend und ohne mir überhaupt mal Bescheid zu sagen. Mein Problem ist, dass ich diese 3 Stunden ja trotzdem gearbeitet habe und die 24 Euro sind eben auch Geld, dass mir jetzt fehlt. (Das Geld hätte ich erst diesen Monat gesehen, da mein Betreib alles über die 52 Stunden auf den nächsten Monat übertragt)

Darf mein Chef das ?

Danke im Vorraus für eure Anworten!

...zur Frage

Fälligkeit des Lohns im Minijob?

Wenn im Rahmen eines Minijobs Stundenzettel geführt werden, die z. B. am Monatsletzten abgegeben werden müssen, wieviel Zeit hat dann der Arbeitgeber für die Abrechnung und die Überweisung der Löhne auf die Konten der Arbeitnehmer?

Sicher wird dem Arbeitgeber eine gewisse Zeit für die Prüfung der Stundenzettel und die Abrechnung der Löhne eingeräumt, doch wieviel Zeit darf maximal verstreichen, bis der Minijobber sein Geld bekommt?

Kann man solche Fristen irgendwo nachlesen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?