Darf mir Elterngeld und Kindergeld gepfändet werden?

6 Antworten

Richte dir ein P- Konto ein ,den auf diesen Konto hast du Pfändungsschutz ,bis zu 1045 € ,mit Kind mehr ,du brauchst nur eine P- Kontobescheinigung .Du erreichst ja diesen Betrag gar nicht ,so das dir der normale Freibetrag schon ausreicht.Du kannst natürlich weiterhin versuchen deine Schulden ab zu zahlen.Was aber bei dem Einkommen dir sicher schwer fällt.Rede mit den Gläubigern ,das momentan keine Zahlung möglich ist.

Mit diesem Betrag liegst Du für Dich und Dein Kind deutlich unterhalb der Pfändungsfreigrenze. Du solltest aber überlegen, inwiefern Du gegen die dritte Person vorgehen kannst.

35

Zum Beispiel Vorgehen in Form einer Strafanzeige wäre ein Anfang (schwerer Betrug und Identitätsmissbrauch, ggf. Urkundenfälschung). Und dann ggf. einmal eine Beratungsstunde bei einem Anwalt, damit der schauen kann, gegen welche Forderungen man vorgehen kann und gegen welche nicht.

Gegen Vollstreckungstitel kann man beispielsweise vorgehen, wenn diese nicht an deine Adresse verschickt wurden. Denn dann hat die Einspruchsfrist evtl. noch nicht begonnen.

0

Unabhängig vom Einkommen bist Du "verpflichtet", die unter Deinem Namen gemachten Schulden abzuzahlen.

Allerdings bist Du momentan nicht "zahlungsfähig" bzw. "leistungsfähig", da Deine Einkünfte unterhalb Deines "Pfändungsfreibetrages liegen. Um eine mögliche Pfändung ausschließen zu können, solltest Du Dein Konto in ein P-Konto ("Pfändungsschutzkonto") umwandeln lassen.

Um die Raten vorübergehend nicht zahlen zu müssen, solltest Du den/ die Gläubiger um eine Aussetzung der Raten bitten.

Die Gläubiger selbst haben mit dem tatsächlichen "Verursacher" nichts zu tun. Gegen diesen musst Du selbst vorgehen (Strafanzeige o.ä. ).

Kindergeld der letzten 5 Jahren zurückzahlen obwohl FamKa schuld ist?

Liebe Leute. Meine Tochter (24) ist leider immer noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und deswegen erhalte ich noch immer bzw bis jetzt vor kurzem, Kindergeld für sie. Gestern erhielt ich dann den Schockbrief der FamKa, in dem drin steht, dass ich Kindergeld in Höhe von über 10 000 Euro nach zahlen muss, da man bei einer Durchsicht der Aktenlage festgestellt hat, dass die letzte Bewerbungsabsage von April 2011 ist und ich anscheinend zu Unrecht Kindergeld erhalten habe, und das soll ich nun zurück zahlen. Seitdem meine Tochter 18 Jahre alt ist, haben wir Jährlich ein Schreiben von der Famka bekommen und in diesem Schreiben mussten wir immer Bewerbungsabsagen von Firmen beifügen, um zu beweisen, dass sich meine Tochter um einen Ausbildungsplatz bemüht, damit wir weiterhin Anspruch auf Kindergeld haben. Dies haben wir natürlich Jahr für Jahr gemacht und wurde von der Famka auch immer akzeptiert und jetzt aus dem Nichts meint man, dass diese Unterlagen nicht auffindbar wären. Ich habe noch nicht mal die jährlich Schreiben, da ich diese immer ausgefüllt habe und mit den Bewerbungsabsagen zurück geschickt habe. Ich stehe ohne Nichts da, Bewerbungsabsagen besitzen wir für 2016 und 2015 aber für die Jahre 2011 bis 2014 haben wir keine mehr,da das einfach zu lange her ist und meiner Meinung nach kein Mensch derart unwichtige Dokumente wie Absagen von Firmen vorüber 3 Jahren aufheben tut( glaube ich zumindest). Ich habe das unwohle Gefühl, dass die Famka ein administratorisches Chaotenhaus ist, unsere Unterlagen versemmelt wurden und wir nun in der Beweislast sind, Dokumente zu besorgen, die doch eigentlich von der Famka Jährlich überprüft werden müssen, herbei zu schaffen, die meiner Meinung nach zu sehr in der Vergangenheit liegen. Was kann ich nur tun? Irgendwo muss doch die Famka Verantwortung übernehmen, das ist doch kein Zustand, dass man 5 Jahre lang nicht gemerkt haben soll, dass zu unrecht Kindergeld überwiesen worden ist. Wir sind doch nicht deren Archiv und haben uns in keinster Weise was zu Schulden kommen lassen. Bitte um Hilfe denn ich zittere am ganzen Körper!

...zur Frage

Wie lange habe ich Zeit ein gepfändetes Girokonto in ein P-Konto umzuwandeln?

Hallo :)

Meinem Freund wurde das Konto vom Finanzamt gepfändet. Er hat ein Girokonto bei der Postbank. Dort befinden sich zur Zeit 184 Kindergeld drauf.

Die Pfändung will das Finanzamt nicht zurück nehmen. Da wir aber auf das Kindergeld auch angewisen sind, habe ich schon herausgefunden das man ein Girokonto nachträglich in ein P-Konto umwandeln lassen kann.

Nun, gibt es da auch fristen? Wie lange hat man nach der Pfändung Zeit? Gibt es noch was wichtiges zu beachten?

Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man das Geld nach der umwandlung abheben?

Danke!! :))

...zur Frage

Hilfe. Hartz4 gepfändet. Was tun?

Kurzfassung : Lebensgefährtin hat 20.000€ Schulden. Sie, unser Sohn und ich bekommen unser Geld per Scheck, da wir ein p Konto haben und der Freibetrag monatlich  bei 1400€ liegt, und wir das überschreiten würden da elterngeld und Kindergeld noch auf das Konto kommt. Wir haben am 4.4.16  Geld auf unser Konto eingezahlt um Miete etc für Monat April zu zahlen. Nun kam heute Geld für mai, welches wir eingezahlt haben um pflichtbewusst unsere Miete etc zu zahlen. Sprich: Monat April wurde die grenze von 1400€ überschritten und fast 800€ wurden gepfändet. Gibt es eine Möglichkeit?

...zur Frage

Wird Elterngeld und Kindergeld nun angerechnet?

Guten Morgen! Ich habe mal eine Frage zum Elterngeld und Kindergeld. Ich habe am 29.05 mein Sohn geboren und vor ca 2 Wochen habe ich den Elterngeld Antrag und Kindergeld Antrag los geschickt! Wir leben derzeit vom Jobcenter. Uns wurde ein Änderungsantrag vom Jobcenter geschickt den wir aber erst abgeben können wenn wir die Bescheide vom Elterngeld und Kindergeld haben! Wir kriegen derzeit null Cent für unseren Sohn auch nicht vom Jobcenter weil die noch keine Änderung haben! Wir kriegen 292€ vom Jobcenter (Miete ist schon abgezogen) dann würden wir ja 300€ Elterngeld kriegen und 184€ Kindergeld, wieviel kriegen wir dann noch vom Jobcenter? Und wisst ihr vielleicht was mit der Nachzahlung von Elterngeld und Kindergeld ist? Kriegen wir die komplett? Wir kriegen ja schließlich keinen Cent für unseren sohn! Wäre dankbar wenn mir einer weiter helfen kann, ich blicke da leider nicht durch! Vielen lieben Dank :-)

...zur Frage

muss ich meine Krankenversicherung nun selbst zahlen?

Kurz zur Situation. Ich wohne mit meinem Freund zusammen, er geht arbeiten und fuer mich bekommen wir aufstockende Leistungen vom Amt. Zur Zeit bin ich schwanger und wenn das Baby dann da ist haben wir durch Elterngeld und Kindergeld so viel Einkommen das eigentlich das Geld vom Amt weg faellt. Momentan 1000€ Gehalt + 184€ Kindergeld fuer mich + 300€ vom Amt. Dann mit dem Kind kommt ja nochmal Kindergeld und 300€ Elterngeld dabei.

Wie ist das dann mit der Krankenversicherung, muss ich die selbst tragen oder bezahlen die vom Amt dann nur noch die KV? Ich blick da nicht durch. danke im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?