Darf mir eine Security ein Messer abnehmen und meine Personalien aufnehmen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Um die Frage zu beantworten hast du zu wenig Informationen gegeben!

Und wie du siehst, führt das zu vielen verschiedenen Antworten.

Ich konstruiere mal zwei Fälle:

1. Das Messer gilt als Werkzeug, die Eigenschaften sind im Waffengesetz formuliert.

Hier hätte der Securitymitarbeiter das Messer einsammeln dürfen, da er das Hausrecht durchsetzt. Und der Veranstalter kann als Auflage verlangen, das keine Taschenmesser auf die Veranstaltung kommen.

Das mit der Polizei ist Blödsinn, denn du hättest hier gegen kein Gesetz verstoßen. Also warum das Messer zur Polizei bringen? Du hättest es dir nach der Veranstaltung direkt von der Securtiy abhohlen können.

Oder du hättest mit deinem Messer die Veranstaltung verlassen. Diese Wahl hätte dir gegeben werden müssen. Sonst ist das Nötigung und Unterschlagung.

2. Das Messer gilt als Waffe. Führverbot nach §42a WaffG. Die Sequrity hätte hier die Polizei holen können um eine Ordnungswidrigkeiten Anzeige gegen dich aufnehmen zu lassen und die Polizei hätte es beschlagnahmt.

Ähnliches gilt wie im ersten Fall. Ein Einzug des Messers durch die Security wäre komplizierter, da streng genommen auch die Securitymitarbeiter nicht über dem Gesetz stehen und ebenfalls keine Messer führen dürfen, die Waffen i.S.d. Waffengesetzes sind.

Also die Frage:

Was war das für ein Messer?

Sonst kann man dir nicht antworten.

Prinzipiell kann man dich aber nur rausschmeißen. Irgendwas durch eine Sicherheitsfirma beschlagnahmen geht nicht. Das ist gesetzeswidrig. Die Polizei müsste bei einem Gesetzesverstoß (also alles was über das Hausrecht hinausgeht) sofort die Polizei hinzugezogen werden. Die haben das Recht von dir etwas zu beschlagnahmen. Sonst niemand.

Und du bist leider selbst auch Mitschuld, wenn du dir deine Taschen durchsuchen lässt. Du hast immer das Recht nein zu sagen und zu gehen, oder die Tasche woanders unterzubringen und ohne wieder zu kommen.

Lestigter 26.07.2017, 06:36

Ergänzend zu deinem Punkt 2

2. Das Messer gilt als Waffe. Führverbot nach §42a WaffG.

Auch Messer, die keine Waffen sind, können gegen den 42a verstossen und werden durch den blosen Verstoss auch keine Waffe (bestes Beispiel "Machete" - bleibt ein  zu langes "Werkzeug" in Messerform und wird durch überschreiten der 12cm Grenze nicht automatisch eine Waffe)

Wie er bei meiner Antwort gepostet hat, handelte es sich wohl um ein einhändig zu verriegelndes Messer, das man da bei Ihm gefunden hat...

1

Wer an öffentlichen Vergnügungen, Volksfesten, Sportveranstaltungen, Messen, Ausstellungen, Märkten oder ähnlichen öffentlichen Veranstaltungen teilnimmt, darf keine Waffen bei sich führen.

Der Security-Angestellte war wohl im Recht ;-)

Ein Messer ist zwar nicht immer gleich eine Waffe, aber als Security muss er das erstmal nicht unbedingt abwägen. Er hat doch einen guten Kompromiss gefunden.

Ja

Und wenn es sich herausstellt, das das Messer unter das WaffG fällt, dann bekommst du es auch nicht von der Polizei zurück, sondern das wird einbehalten. 

Die Strafe für ein Messer, das "nur" dem Führverbot unterliegt wird dir schon 50-300 Euro einbringen, das wäre das günstigste, was dir passieren kann..

Warum du da einen Aussetzer hattest und das nicht abgelehnt hast und dann die Veranstaltung hättest verlassen müssen, weist nur Du...

Aber vielleicht teilst du ja endlich noch mal mit, was das für ein Messer war!

91522Ansbach 25.07.2017, 23:11

Also es handelte sich um ein Einhandmesser (da war ein Punkt an der Klinge).

0
Lestigter 25.07.2017, 23:19
@91522Ansbach

Na dann Verstoß gegen den §42a - Führen eines einhändig verriegelnden Messers!

Wie geschrieben - 50-300 Euro Strafe + Vernichtungskosten, wenn du pampig wirst und dagegen vorgehst, dann auch noch die Verhandlungskosten.

Ach ja - theoretisch ist die Obergrenze für diese Verstöße 10000 Euro..

Nun klar warum ich schrieb "Warum du da einen Aussetzer hattest und das nicht abgelehnt hast und dann die Veranstaltung hättest verlassen müssen, weist nur Du..."?

Dann hättest du dir das erspart..

Bist du nun wenigstens so schlau und machst dass nicht immer noch? - Oder nichts gelernt und gleich wieder ein Messer angeschafft und immer dabei, was dir den selben Ärger einbringt?

0

Natürlich musst du deine Tasche nicht entleeren, aber der Security kann dir auch den Zugang verweigern. Also war es völlig normal, dass du kooperiert hast. Dass ein Messer darin war, wirft kein gutes Licht auf dich. Ist doch logisch, dass er dich damit nicht auf eine Veranstaltung lässt. Wenn du zB zu einem Konzert gehst, hast du auch keine Möglichkeit, deine Sachen einzuschließen oder zu lagern. Deswegen steht da immer eine Mülltonne, wo dann zu 90% Getränke und Deodosen drin sind. 

Du hättest natürlich sagen können, dass du dein Messer behalten willst, aber dann hättest du halt gehen müssen. 

Da die Security als Vertretung des Partyveranstalters handelt bzw. dessen Hausrecht vertritt darf er das sehr wohl.

Desweiteren kommt es auch dran, welches Messer du bei dir führen darfst.

Wenn das Messer nach seiner Bauweise (länge der Klinge, feststehende Klinge) unter das Waffengesetz fällt, darf die Security dir das Messer selbstverständlich abnehmen.

Lestigter 02.07.2017, 16:55

Es muss heißen "Länge der klinge bei feststehender Klinge..", da die Klingenlänge bei Klappmessern nicht interessiert...

0
pontios94 20.07.2017, 16:33
@Lestigter

allein schon aus eigensicherung nehme ich das messer zur seite

das gleiche gilt auch für scheren und schraubenzieher

hab einmal einen schraubenzieher auf die weste bekommen das hat mir gereicht

0

Abnehmen darf dir eine Security das Messer im Grunde nicht, wenn keine Notstandshandlung vorliegt. Sie kann dich allerdings von der Party verweisen.

Hinzu kommt, ob es sich um ein Messer handelt, welches unter das Waffengesetz nach der Bauart fällt. Dann hätte die Security das Recht, dir das Messer abzunehmen und es an die Polizei weiterzugeben. Wenn du hier nicht kooperativ bist, dann kann die Security die Polizei rufen.

Handelt es sich bei dem Messer um eines das nicht unter das Waffengesetz fällt, wird dir ausser einer Ermahnung bei der Polizei nichts passieren.

Nein, das darf die Security nicht. Sie kann dich aber darum bitten. Das Messer darf sie dir nicht abnehmen. 

Was sie dürfen: wenn Gründe dafür vorliegen, dich der Veranstaltung verweisen. Messerbesitz wäre ein Grund. 

Die einzige rechtliche Möglichkeit für die Security, dich zu durchsuchen und das Messer abzunehmen, wäre im Rahmen einer Notstandshandlung. Um die aber zu konstruieren, müsste man sehr weit ausholen. 

blackforestlady 02.07.2017, 08:33

Nein, das darf die Security nicht. Sie kann dich aber darum bitten. Das Messer darf sie dir nicht abnehmen. 

Das könnte als Amoklauf gewertet werden und daher hatten sie das Recht dazu. Welche halb intelligente Mensch nimmt ein Messer mit zu einer Party, wahrscheinlich nur dann wenn er was böses vorhat.

2
furbo 02.07.2017, 09:03
@blackforestlady

Als Amoklauf werten? Die Bewertung einer Security schafft immer noch nicht die rechtliche Möglichkeit, in das Eigentum oder den Besitz einer anderen Person einzugreifen. Selbst wenn es eine berechtigte Gefahrenprognose in Richtung Amoklauf gäbe, wären die Verweisung aus dem Haus UND die Benachrichtigung der Polizei adäquate Möglichkeiten.

Eine Notstandshandlung aufgrund einer derartigen "Bewertung" sehe ich noch nicht.

Um was es sich bei dem Messer handelt, weiß bisher niemand außer dem Fragesteller. 

2
FloTheBrain 03.07.2017, 12:53
@blackforestlady

Wenn du jedem Unterstellst, dass er etwas böses vorhat, nur weil er ein Messer bei sich trägt, leidest du vielleicht unter einer Angststörung.

1
Randomhelper 03.07.2017, 18:35
@blackforestlady

Welchr halb intelligente Mensch denkt denn, dass leute, die ein messer dabei haben, etwas böses vorhaben.

0

Nein, darf sie nicht. Sie darf dich bitten das Messer beim Einlaß abzugeben und muß es dir beim Verlassen der Örtlichkeit wieder aushändigen. Solltest du dem nicht zustimmen, darf sie dir den Eingang verwehren.

Sollte es sich um ein Messer handeln, welches unter das Führungsverbot fällt oder gar um einen verbotenen Gegenstand, kann sie die Polizei hinzuzuziehen.

Du kannst also dein Messer bei der Polizei abholen und alle Aufwendungen (Fahrtkosten, etc.) der Sicherheitsfirma in Rechnung stellen.

Ja. Die Alternative wäre gewesen, dass sie Dich an die frische Luft gesetzt hätten. wäre das besser gewesen?

frag dich doch mal, was mit dir nicht ok ist, wenn du zu einer friedlichen veranstaltung ein messer mitnehmen willst.....

nicht die security macht was falsch, du hattest die falschen sachen auf der richtigen veranstaltung in der tasche!

Äh ja! Natürlich! Genau dafür ist dieSecurity da

dürfen sie - genau deswegen sind sie nämlich da ...

andere Frage: wozu braucht man ein Messer, wenn man zum Abi-Ball geht?

Was möchtest Du wissen?