Darf mir eine priv. Krankenversicherung kündigen? Gesundheitsfragen nicht richtig beantwortet

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wer die Gesundheitsfragen nicht ordentlich und vollständig beantwortet muss mit dem Risiko leben, dass die VErsicherung rückwirkend den Vertrag kündigt oder zurücktritt. Vorallem wenn die verschwiegenen Risiken - die aus Deiner Sicht nicht erheblich sein mögen, aber aus Sicht der Versicherung, die hier von statistischen Werten ausgeht in der Risikobeurteilung - von vornherein zur Ablehnung eines Antrages geführt hätten. D.h. wenn Du die Rücken- und Magenprobleme damals angegeben hättest bei den Gesundheitsfragen, hätte die Versicherung offensichtlich den Antrag niemals überhaupt angenommen, weil ihr Dein Risiko zu hoch gewesen wäre. Kann man jetzt schlecht im Nachhinein prüfen, ob es so war. Aber etwas nicht anzugeben weil man es selber für nicht so schlimm hält ist leider höchst fahrlässig, sorry.

Anwalt würde ich nicht versuchen, kostet Geld und ist sehr, sehr unsicher. Am ehesten hast Du eine Chance auf eine faire dritte Meinung, der sich auch die Versicherung unterwerfen wird, wenn Du Dich an den Ombudsman PKV wendest mit allen Unterlagen (Kopie vom Antrag, Arztbericht so wie ihn Dein Arzt an die PKV gesandt hat und Schreiben der PKV an Dich seit Prüfung und Ablehnung). Es kann durchaus sein, dass die PKV nicht nachweisen kann, das Risiko grundsätzlich abgelehnt zu haben, hätte sie davon gewusst und dann müsste sie leisten (abzüglich von Risikozuschlägen, die sie nachträglich abrechnen dürfte, wie sie sie sonst verlangt hätte). Den PKV-Ombudsman findest Du hier: https://www.pkv-ombudsmann.de/ihre-beschwerde/beschwerde-einreichen/online-beschwerde/

Ich hoffe ansonsten, Du hast Dich frühzeitig um eine richtige BU oder zumindest eine Schwere Krankheitenversicherung gekümmter? Denn das Krankentagegeld würde auch dann nicht gezahlt, wenn die Versicherung Dich als berufsunfähig einstuft (oder Du den Beruf selber aufgeben musst). Nur so als Hinweis.

hallo matz1564,

ja sie darf kündigen bzw. vom vertrag zurücktreten,

dagegen anzugehen macht in der regel keinen sinn. wenn du eine rechtschutzversicherung hast, befrage über die hotline des rechtschutzversicherers kostenlos einen anwalt.

beste grüsse

dickie59

Was möchtest Du wissen?