Darf mir der Arzt rückwirkend Krankschreibungen erneut ausstellen?

3 Antworten

Darf mein Arzt mir meine Krankmeldungen die er bereits ausgestellt hat erneut Drucken?

Er darf selbstverständlich Kopien für Dich anfertigen.

Für den Arzt besteht eine Aufbewahrungspflicht von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (Durchschrift Teil C) für die Dauer von mindestens 1 Jahr.

Geregelt ist das in den "Erläuterungen zur Vereinbarung über Vordrucke für die vertragsärztliche Versorgung, Muster 1: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" (Satz 4).

Der Arzt kann dir also Kopien der für ihn gedachten Durchschriften anfertigen, wofür er allerdings Kosten berechnen kann.

Um dieses Problem in Zukunft zu vermeiden, solltest Du also unbedingt demnächst der Krankenkasse immer die für sie gedacht Durchschrift zukommen lassen - für diese Durchschrift gibt es schließlich einen Grund, sie ist nicht nur "zum Spaß" da!!

Wenn du dich immer mit AU krank gemeldet hast, wird der Arzt die Krankenkasse informieren. So ist es zumindest bei mir.

Ansonsten musst du zu deinem Arbeitgeber gehen und fragen, ob der die fehlenden Bescheinigungen der Krankenkasse schickt.

Ich glaube nicht, dass dein Arzt die noch einmal ausdruckt oder er soll sie direkt zur KK weiterleiten.

Er wird ja sicher eine Patientenakte von dir haben. Da sollte vermerkt sein, wann du von ihm Krankgeschrieben wurdest. Daraus kann er dir sicher eine Kopie geben.

Darf AG beim Arzt nachfragen ob ich dort war und wann?

Folgendes:

ich war 2 Wochen Krank geschrieben und das hat meinem AG nicht gepasst,woraufhin sie mir mitteilte,dass jetzt rechtswiedrig geprüft wird wann und wieso ich beim Arzt war. Ich hatte mehrere Krankmeldungen eingereicht,allerdings war eine Rückwirkend datiert und meine AG stellt mich jetzt als Lügnerin da und meint sie wird das überprüfen ob und wann ich beim Arzt war. Darf sie das,bzw ist mein Hausarzt verpflichtet dem AG etwas zu Berichten,weil eigentlich unterliegt er doch der Schweigepflicht?

...zur Frage

Darf ein pensionierter Arzt Krankschreibungen ausstellen?

...zur Frage

AU rückwirkend?

Hallo, ich war die letzen 2 Wochen krank, da ich schmerzen im Brustkorb hatte. In der ersten Woche war ich direkt beim Arzt und haben für eine Woche eine Krankmeldung bekommen. Im Laufe der Woche ging es mir dann immer schlechter, so dass ich Sonntags zum Notarzt ins Krankenhaus musste. Der hat mir für meinen Hausarzt ausgestellt was ich habe und gesagt ich soll mich nochmal eine Woche krankschreiben lassen. Nun konnte ich mich kaum bewegen, hatte schmerzen. Mich hätte man echt schlachten können. Und ich kam einfach nicht zum Arzt.

Kann ich nun rückwirkend für die letzte Woche mir die Krankmeldung nachholen? Ich habe ja den Attest vom Krankenhaus, was ich hatte.

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber den Lohn zurückhalten (Krankmeldung nicht bei Krankenkasse eingereicht)?

Hallo zusammen,

Ich war im Vorjahr mehrmals krank (allerdings keine 6 Wochen am Stück) und habe die Krankmeldung nie bei der Krankenkasse eingereicht. Mein glück ist dass mein Hausarzt die Krankmeldungen en grundsätzlich einbehält und direkt der Krankenkasse schickt, allerdings war dass nicht der Einzigste Arzt bei dem ich in Behandlung war. da ich der Meinung war (lt. Meiner Mutter) dass es erst bei 6 Wochen interessant wird wegs Krankengeld, hab ich die Krankmeldungen für die KK von den anderen Ärzten weggeschmissen. Naja das Ende vom Lied ist dass mein AG mir diesen Monat meinen Lohn nicht ausbezahlt wegen diesen Krankmeldungen.

Was auch noch dazu kommt ist dass mein AG bei meiner neuen Krankenkasse angefragt, ich aber erst seit Januar dort bin, und sie somit auch garnicht die Krankmeldungen haben kann (lt. Der neuen KK).

Darf der AG überhaupt den Lohn deswegen zurückhalten?

Lg

...zur Frage

Darf Arbeitgeber Lohn einbehalten wenn die Krankmeldung an die Krankenkasse nicht gesendet wurde?

2016 hatte ich 20 Krankheitstage und 2017 hatte ich 21 Krankheitstage,die Krankmeldungen an die Firma habe ich abgegeben aber die an die Krankenkasse nicht.Im November habe ich die Info bekommen diese bei der Krankenkasse nachzureichen,was ich dann selbstverständlich gleich gemacht habe.Nun im Dezember habe ich nur einen Teil von meinem Gehalt für den November bekommen.Daher meine Frage,darf der Arbeitgeber meinen Lohn einbehalten? Ist das Rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?