Darf mich mein Sacharbeiter zwingen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Niemand kann in Deutschland zu einer Arbeit gezwungen werden, außer Strafgefangene.

Naja das sieht das Jobcenter glaube ich anders 

1
@augsburgchris

Also sie wurde schon mal von ihrem Sacharbeiter gezwungen in eine Maßnahme zu gehen. Es stand die Wahl Maßnahme oder Sanktion

0
@Paypa

Es stand die Wahl Maßnahme oder Sanktion

Eben und damit ist es kein Zwang sondern ein Verhältnis von Leistung und Gegenleistung. Sie will Geld und muss dafür etwas tun. Was hat das mit Zwang zu tun? Hilfe, ich werde mit Geld gezwungen? 

2
@augsburgchris

Wenn ich nur die Wahl habe zwischen der Annahme einer Arbeit, obwohl ich die körperlich nicht ausführen kann, oder eine Sanktion, wenn ich diese Arbeit ablehne, dann ist das ganze ein Zwang und eine Nötigung.

1
@augsburgchris

@augsburgchris : Wie bist Du denn drauf !!  Sei Froh das Du Arbeit hast und hacke nicht auf Menschen herum, welche von Hartz IV leben müssen. Nicht jeder macht das Vorsätzlich und Freiwillig. Übrigens vergesse nie, dass Du schneller in Hartz IV landen kannst, als du es vermutest. Kein Job ist mehr 100%ig sicher, außer du bist Beamter auf Lebenszeit

Wenn ich krank bin und dieses auch mit einer Bescheinigung nachweise, da muss ich unter bestimmten Voraussetzungen zwar zum Termin erscheinen, aber in eine Arbeit oder eine Massnahme brauche ich nicht zu gehen. Diese Bescheinigung nennt sich übrigens Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Der Arzt bescheinigt damit das man in dem angegebenen Zeitraum nicht arbeiten kann, aus gesundheitlichen Gründen.

Keinen Sachbearbeiter steht es zu die Bescheinigung eines Arztes in Frage zu stellen. Bei Zweifel kann er sich an den Medizinischen Dienst der Krankenkassen wenden und um Prüfung bitten, aber solange kein Gutachten vorliegt, das die betreffende Person doch arbeiten kann, hat der SB das zu akzeptieren.

Wenn nur die Wahl habe zwischen Arbeit bzw.Maßnahme oder Sanktion, dann stellt das Ganze einen Zwang da. Obendrein ist auch der Tatbestand der Nötigung (eventl. auch Nötigung im Amt) erfüllt

1
@Graupelz3591

@ Graupelz3591: Wahrscheinlich besser als du drunter.

Ich lasse mir nicht unterstellen ich würde auf irgendwelchen Menschen rumhacken. Niemand stellt in Frage das ALG2 eine für den Arbeitslosen notwendige Sache ist. Dennoch bedingt eine Leistung immer eine Gegenleistung außer diese kann nachweislich nicht erbracht werden. 

Wo steht in der Frage was von einer AU? Wo steht das die Dame keine sitzende Tätigkeit ausführen kann? 

Wäre ich arbeitslos, würde ich natürlich auch die Auflagen des Amtes in der mir möglichen Form erfüllen. 

1

Es gibt auch Arbeit, die man im Sitzen verrichten kann. Erstmal hat sie ja nur einen Termin, den sollte sie auf jeden Fall einhalten.  

Natürlich kann man zu nichts "gezwungen" werden wofür ein Arzt attestiert hat, dass man es nicht kann/darf. Wie kommt man bloß auf die Idee, dass ein "Sachbearbeiter" so etwas tun würde?

Ich nehme mal an, dass es ein solches Attest nicht gibt.

0

Termine hat man immer mal.Sie wird wohl auch eine Krankmeldung haben.

Mit passendem ärztlichen Attest kann die SB gar nichts machen.

Zwingen darf sie keiner was. Sie wird ja krankgeschrieben sein. Wenn sie das vorlegen kann, wird es auch keine Probleme geben.

Eine Maßnahme, bei der sie in erster Linie sitzen muss, z.B. ein Bewerbungstraining, kann man auch mit Krücken machen.

Sie ist ja eigentlich nicht arbeitslos. Sie fängt Mitte September einen Kurs zur MakeUp Artistin an 

0

Sie braucht eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - dann ist alles in Ordnung...

Ja, das darf das Jobcenter.

das darf das Jobcenter eben nicht !!

0
@Graupelz3591

Aha, und warum nicht? Was spricht gegen eine Maßnahme, wenn man Fuß-Aua hat? Sie ist ja nicht einmal krankgeschrieben. Außerdem heißt Maßnahme ja nicht, dass sie ständig stehen oder laufen muss. Möglicherweise ist es ja auch nur ein Lehrgang.

Also DOCH, das darf das Jobcenter!!

0

Was möchtest Du wissen?