Darf meine Mutter mich zwingen eine Ausbildung zu machen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gibt leider immer noch Eltern, die halten ihre Kinder für ihr Eigentum und glauben, ihnen ihr Leben vorschreiben zu müssen. Zwang ist das natürlich nicht, was Deine Mutter macht. Dennoch hat sie kein Recht, Dir Dein Leben vorzuschreiben und das das nervt ist logisch.

Du musst ihre Gründe kennen, um dagegen argumentieren zu können. Frag sie, warum sie will, dass Du arbeitest. Wenn es wirtschaftliche Gründe sind, musst Du anders argumentieren, als wenn sie sagt, dies sei der falsche Beruf für Dich.

Ein Streit an sich ist ja nicht negativ; jedenfalls wenn es um den Austausch von Argumenten geht. Letztendlich entscheidest aber Du über Deinen Beruf.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin gerade in einer ähnlichen Situation. Mein Vater will eigentlich das ich eine rein Kaufmännische Ausbildung mache, wo ich eigentlich überhaupt nicht möchte. Wenn deine Mutter wieder mit "ausreden" kommt versuche das Thema einfach schnell zu beenden und fang ein neues Thema an. Wirklich verbieten kann sie es eigentlich nicht. Und Sie will ja bestimmt auch das du später glücklich bist.

Wünsche dir jedenfalls viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nanaxxviixx
29.04.2016, 20:37

Vielen Dank 

0

Wie alt bist Du? Ich denke schon 18, also volljährig. Versuche es mal mit etwas Ruhe und vernünftigen Argumenten deiner Mutter zu erklären, warum Du dich für eine gute Ausbildung entscheidest, anstatt als Hilfsjobber später womöglich am Band zu enden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hilft dir folgender Link, deine Mutter davon zu überzeugen, dass bei der Vielseitigkeit des Berufes ein Fachabitur von großem Nutzen ist:

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/immobkfmausbv/gesamt.pdf

Deine Mutter sollte Verständnis für deine Berufsvorstellungen aufbringen, und dir bei der Planung deiner beruflichen Zukunft keine Steine in den Weg legen.

Ich wünsche dir jedenfalls einen erfolgreichen Weg zu deinem Wunschjob.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eltern haben grundsätzlich die Berufswahl ihrer Kinder zu akzeptieren!

Wird ein Kind nachweislich in einen Beruf "rein gezwungen", nur weil der den Wünschen der Eltern entspricht, müssen sie ggf. sogar eine Zweitausbildung finanziell unterstützen - allerdings immer nur dann, wenn die Eltern auch leistungsfähig sind! Ansonsten ist vorrangig Bafög o.ä. zu beantragen. Diese Gelder sind dazu da, dass ein Kind sich seinen Berufswunsch verwirklichen kann.

Deine Pflicht ist es allerdings, dass Du Deine gesamte Ausbildung, also Schule und danach, zielstrebig verfolgst!

Drängen Eure Eltern Euch in eine Ausbildung, die nicht angemessen ist, kommen sie ihrer gesetzlichen Unterhaltspflicht nicht nach. Sie müssen Euch deshalb noch eine andere (weitere) Ausbildung finanzieren, welche die Kriterien der Angemessenheit erfüllt.

Quelle: http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/unterhalt.php?seite=2#pa

In diesem Link kannst Du alles wissenswerte zum Unterhalt, Studium bzw. Ausbildung nachlesen und notfalls Deiner Mutter die entsprechenden Argumente zeigen!

Alles Gute wünsche ich Dir 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihr, dass du deutlich mehr Chancen hast mit Fachabitur diese Ausbildung zubekommen.
Und das fast 80 Prozent, die diese Ausbildung beginnen Fachabitur oder sogar allg. Abitur haben, das stimmt nämlich.

Eine Frage ist vielleicht warum deine Mutter nicht möchte, dass du dein Fachabi machst.
So wie du es jetzt beschrieben hast, geht man davon aus dass du dein Fachabitur dieses Jahr machst.
Eigentlich kann sie dich garnicht mehr davon abhalten, wenn du schon bald den Abschluss machst.

Und generell darf deine Mutter dir zwar Ratschläge geben, aber nicht darüber entscheiden was du nach der Schule machst.
Sag ihr, dass sie aufhören soll dich unter Druck zusetzen und dich darauf jeden Tag anzusprechen, denn das macht die Sache nicht besser.
Sie wird schon sicherlich die Vernunft finden.
Lg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immobilienkauffrau ist doch eine Ausbildung. Außerdem entscheidest du welche Ausbildung du machen möchtest, und nicht deine Mutter.

Denn schließlich wirst du den Beruf erlernen und nicht sie.

Lass dir in deine Berufswahl nicht reinreden, denn wie gesagt es ist allein deine Entscheidung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nanaxxviixx
29.04.2016, 20:36

Eine Ausbildung möchte ich ja auch machen, aber erst wenn ich mein Fachabitur beendet habe weil ich das brauche um Immobilienkauffrau zu werden. Sie möchte dass ich lieber arbeiten gehe als zur Schule 

0
Kommentar von thomsue
29.04.2016, 22:04

Solange er  wirtschaftlich selbständig ist ...

0

Ich würde sie fragen, ob sie es gut fände, wenn Du mit 18 eine Ausbildung abbrichst und dann das lernst, oder studierst was Du möchtest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf sie nicht.

Es ist Dein Leben und Du musst mit dem Beruf klarkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe Dein Problem nicht. Mach doch die Ausbildung zur Immobilienkauffrau und alle sind zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nanaxxviixx
29.04.2016, 20:34

Um eine Ausbildung als Immobilienkauffrau machen zu können brauche ich Fachabitur. Sie will nicht dass ich eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau mache, sondern irgendeine. Weil sie der Meinung ist ich soll lieber arbeiten gehen als zur schule. 

0

Nein, den Vertrag musst am Ende DU unterschreiben und nicht sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?