Darf meine Mutter mein Kindergeld einbehalten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das Kindergeld steht ihr ja auch zu.

Allerdings könnte Dein Vater den Unterhalt an Dich überweisen - Du bist volljährig. Davon müsstest Du aber wenigsten etwas Kostgeld abgeben.

Solange du noch bei deiner Mutter wohnst und gemeldet bist steht ihr auch das Kindergeld zu,dieses muss sie für deinen Unterhaltsbedarf einsetzen !

Ab deinem 18 Lebensjahr endet das Sorgerecht deiner Eltern,deshalb hat deine Mutter keinen Anspruch mehr auf den Unterhalt vom Vater,wenn du das nicht möchtest,also teile deinem Vater schriftlich mit das er deinen Unterhalt demnächst auf das von dir angegebene Konto überweisen soll.

Aber auch dann kannst du nicht frei darüber verfügen,dann kann deine Mutter,da du dann selber Einkommen hast Kostgeld von dir  verlangen.

Erst wenn du ausziehen würdest,nicht mehr bei deiner Mutter gemeldet wärst und nicht min. Unterhalt in Höhe des Kindergeldes bekommen würdest,könntest du selber Anspruch auf das Kindergeld erheben,dann könntest du bei der Familienkasse einen Antrag auf Abzweigung stellen,wenn du auch noch eine eigene Meldeadresse nachweisen könntest.

Wenn du glaubst, dass du eine eigene Wohnung und dein Leben mit 463 Euro bestreiten kannst, dann zieh eben aus.

Ansonsten ist das Kindergeld und der Unterhalt für deinen Anteil an Miete, Strom, Wasser usw. und Leben gedacht. 

Unterhalt und Kindergeld sind NICHT für deine persönlichen Wünsche da!

es ist ja nicht DEIN kindergeld. das ist geld deiner mutter. von dem bisschen geld das sie von deinem vater bekommt, werden auch nicht alle deine kosten getragen: miete, strom, lebensmittel, klamotten etc.

also darf sie natürlich das kindergeld verwenden wie sie lustig ist. das bekommst du nur, wenn du ausziehst und musst dann davon deine kosten tragen. es mindert dann natürlich den unterhalt deiner eltern an dich - wenn du unterhaltsanspruch hast - nur wenn du in schule oder ausbildung bist.

Das Kindergeld steht deiner Mutter zu - nicht dir!

Rein theoretisch könnte sie es dir auch geben und verlangt dann im Gegensatz von dir anteilig Miete, Strom, Wasser, Heizung, Versicherung, Lebensmittel etc. Was glaubst du, was dir dann noch übrig bleiben würde?

Von "mein" Kindergeld kann nicht die Rede sein, da du weder Kindergeld bekommst, noch irgendeinen Anspruch darauf hast.

Kindergeld bekommst du dann, wann du eigene Kinder hast.

Das jetzige Kindergeld gehört deinen Eltern, die für dein Unterhalt sorgen

Zahlst du Miete oder sowas? Wenn nicht, finde ich das Verhalten deiner Mutter berechtigt.

So wurde es bei mir auch gehandhabt. Ansonsten kannst du gerne ausrechnen was es kostet, selber zu wohnen. Du wirst sicher merken dass du Glück hast!

Für die Kosten, die du ihr verursachst ist das Kindergeld gedacht.

Wenn Du ausziehst und eigenes Geld verdienst, dann bekommt Deine Mutter kein Kindergeld mehr für Dich. Solange musst Du es wohl aushalten. Das Geld ist nicht für Dich, sondern um für Deine Belange zu sorgen.

P.S. 271 € Unterhalt ist jetzt nicht wirklich sooooo viel.

jetzt will sie mein Kindergeld einbehalten 

Du lebst doch bei Deiner Mutter, verbrauchst Strom, Wasser etc., zahlst keine Miete und bekommst sicherlich auch zu essen?!

Ja, Kundergeld ust ausdrücklich für den Unterhalt der Künder vorgesehen.

1. KINDERgeld...falls du ausziehst ect steht es dir zu. 

2. Abeeeer...Kindergeld ist kein Taschengeld für dich. 

3. SchnelleLibelle trifft es auf den Punkt

Was möchtest Du wissen?