Darf meine Ex die Wochenenden mit den Kindern kurzfristig (eine Woche vorher) verschieben (geteiltes Sorgerecht)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Generell darf sie das nicht. Aber wenn der große an einem Turnier teilnehmen möchte, kommt es ja nicht direkt von ihr...
Mit Kindentzug droht sie hoffentlich per WhatsApp oder Mail. Speicher das!!
Ihr solltet euch mal zusammensetzen und reden. Ihr habt euch mal geliebt und nun immerhin zwei Kinder, die ihr beide liebt. Ich hasse meinen Ex auch. Dennoch habe ich ihm Kontakt zum Kind gewährt, obwohl er die Vaterschaft nicht mal anerkannt hat und ich es rein rechtlich nicht müsste. Mich interessiert da aber wenig, was Gesetze sagen sondern in erster Linie werde ich alles im Sinne des Kindes machen. Die eigenen Emotionen stehen da nicht an erster Stelle...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zeus08
17.06.2016, 11:51

Hi. Danke für deine Antwort. Es dreht sich vorallem darum, dass sie es so kurzfristig macht, ohne meine Einwilligung (schließlich ist es mein WE) und meint damit dass sie Recht hat. Und wenn ich was sage kommt sie jedesmal mit ihrem Anwalt an und droht mir. 

Na klar ist es wichtig was die Kids wollen und ich bin der Letzte der sich dagegen stellt, nur dieses Mal geht sie zu weit und droht mir weiter für die Zukunft dass sich immer etwas spontan ändern kann und sie das letzte Wort hat, so sagt sie es. Nach Weihnachten fliegen meine jetzige Frau, meine Kinder und ich in den Urlaub. Wir kaufen uns jetzt schon die Tickets.

Ich will es gerne vermeiden dass meine Ex den Urlaub auch ruinieren könnte. Sie hat zwar gesagt dass wir da fliegen dürfen, aber ich trau ihr überhaupt nicht mehr.

0
Kommentar von TygerLylly
18.06.2016, 12:37

Glaube ich dir sofort. Sowas ist nicht einfach und es ist leider auch so, dass Frauen es da deutlich leichter haben. Du scheinst dich gut zu kümmern, das machen nicht alle. Da sollte die Mutter sich doch einfach glücklich schätzen. Und wenn mal was verschoben wird ist das sicherlich nicht dramatisch, nur der Ton macht dann die Musik. Versuche doch mal, ganz ruhig und sachlich mit ihr darüber zu reden. Ohne Anschuldigungen oder dergleichen. Vermeide häufiges "Du" und "Ich", "Immer" usw. Wenn sie etwas Verstand hat, wird sie einsehen, dass das nicht ok ist. Da ich an quasi gleicher Stelle stehe wie deine Ex sei noch gesagt: Nehm es ihr nicht allzu übel. Auch Frauen sind nur Menschen und bei den eigenen Kindern gehen Emotionen oft über den Verstand. Ich habe mir angewöhnt immer erst ruhig durch zu atmen, bevor ich handel, das schafft aber nicht jeder. Und als mein Anwalt mir Montag sagte, dass ich mich zum Wohle des Kindes nicht mehr mit dem KV treffen soll, hab ich mich auch riesig gefreut... Sowas ist immer schwierig, im Endeffekt hilft nur reden. In meinem Fall hat der KV sich acht Monate null gekümmert und wollte plötzlich Umgang zu dem fremdelnden Kind (waren vor Geburt schon getrennt). Sowas ist fürs Kind echt mehr Stress als Nutzen und da hat mein Ex jetzt Pech. Da du dich aber scheinbar liebevoll kümmerst und die Kids an dich gewöhnt sind, ist das was anderes. Und die bekommen mehr mit als man meint, alleine deswegen sollte deine Ex sich schon zusammen reißen

0

Lass dir nicht drohen, du hast die gleichen Rechte wie die Mutter.
Du kannst jederzeit die kostenlose Beratung des Jugendamtes in Anspruch nehmen.
Auch die Mutter muss sich an Regeln halten und kann nicht einfach so Termine verschieben.

https://dejure.org/gesetze/BGB/1684.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zeus08
16.06.2016, 20:19

Danke. Sag das mal meiner Ex! Die glaubt sie hat immer Recht, weil sie die Kinder hat. Und sie spielt mit ihrer Macht, zwecks Drohungen. Ich tue alles für meine Jungs was ich kann.

0
Kommentar von huldave
16.06.2016, 20:32

Das ist schön, dass du so ein verantwortungsbewusster Vater bist. Du kannst erstmal alleine zum Jugendamt zu einer Beratung, um mehr Rechtssicherheit zu haben. Es muss ja nichts veranlasst werden, wenn du es nicht willst und das selbst mit deiner Ex regeln willst. Viel Erfolg

0

wenn ihr keine umgangsvereinbarung vom gericht habt, dann kann es immer nur wieder abgesprochen werden. dann lebst du damit, dass sie ständig was ändert.

wenn du eine umgangsregelung hast mit beschluss, dann hast du zwar was in der hand, sagt sie aber ab, weil was anliegt, kannst du es auch nicht ändern. maximal wenn du ordnungstrafen, ersatzweise haft eingebaut hast. dann könnte man sie im nachhinein bestrafen. aber ob das wirkt, ob es angenommen wird vom gericht ist wieder eine andere sache.

sie kann es also schieben, dürfen tut sie es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf sie nicht. Setze dich bitte mit dem Jugendamt in Verbindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zeus08
16.06.2016, 19:36

Bisher ging alles einigermaßen so, ohne Jugendamt. Sie droht mir immer wieder mit ihrem Anwalt wenn ihr etwas nicht paßt, ich kann mir aber keinen leisten. Danke für die schnelle Antwort. 

0

Was möchtest Du wissen?