Darf meine Bf bei mir wohnen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Absicht in Ehren, aber tu Dir das nicht an! Deine BF hat fest einen an der Waffel. Sie schildert die Zustände zu Hause aus ihrer Sicht, die Sicht der Eltern kennst Du nicht.

Angenommen sie zieht bei Dir ein, prophezeie ich Dir jetzt schon, dass es nicht lange dauern wird, bis sie das Leben bei Dir nicht mehr aushält. Wenn Du Pech hast, denunziert sie Dich dann noch wegen sexueller Übergriffe/Missbrauch, was Deinen ganzen Lebenslauf versauen kann.

Mein Rat: Misch Dich nicht in ihre Familienverhältnisse ein. Wenn sie tatsächlich Hilfe braucht, da gibt es genug Möglichkeiten, wie ja hier schon richtiger Weise geschrieben wurde und dabei kannst Du sie dann unterstützen.

Dann wendet Dich Deine Bf an eine Lehrkraft des Vertrauens. Das ist oft der sinnvolle erste Ansprechpartner, da Ihr ja täglich in der Schule seid. Manche Schule hat auch speziell geschulte Ansprechpartner für solche Themen. Um ein persönliches Gespräch bitten und das findet dann unter vier Augen statt.

Der nächste sinnvolle Weg ist https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Jugendämter haben in der Regel zu wenig Personal. Deshalb ist es sinnvoll, gut vorbereitet da hinzugehen oder hinzuschreiben.

Jugendämter sind verpflichtet, sich um das Wohl Minderjähriger zu kümmern. Dazu gehört dann eben auch dafür zu sorgen, dass angemessene ärztliche Behandlung stattfinden kann.

Wenn Deine Eltern damit einverstanden sind und das Jugendamt es befürwortet kann Deine Bf zu Euch ziehen. Kindergeld und ein Erziehungsgeld wird dann an Deine Eltern gezahlt. Aber das wird vorher noch mit dem Jugendamt besprochen.

Was möchtest Du wissen?