darf mein vertrag einfach verlängert werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du eine rechtswirksame, also ordentliche Kündigungsbestätigung von denen hast, ist der Vertrag beendet. Einfach verlängern ist rechtlich nicht mehr möglich, da der Vertag schon beendet ist. Ich würde sie noch Mal anschreiben, in Papierform mit Nachweis, mich auf das Schreiben berufen und eine Kopie beifügen. 

Das Schreiben würde ich mit den Worden beenden: 

"Ich bitte um unverzügliche Klärung des Falls und Bestätigung des Ihrerseits in Anspruch genommenen Kündigungsrechts mit Schreiben vom ...., innerhalb eines angemessenen Zeitraums von einer Woche, also bis zum .... Andernfalls sehe ich mich gezwungen rechtliche Schritte einzuleiten. 

Im Voraus vielen Dank für Ihre Mühe.

Beste Grüße"

Hoffe, ich konnte helfen, 

VG

was heißt XD für dich Rechtswirksame? ich hab sie mal hochgeladen http://www.directupload.net/file/d/4625/a58zybfz_jpg.htm

0
@Tupix

Also allein schon die AGBs dieses Anbieters sind sehr dubios... Laut Nr. 7.1 beträgt die Kündigungsfrist für beide Parteien 6 Wochen, aber laut  Nr. 7.4 ist bei einer außerordentlichen Kündigung durch den Kunden eine Frist von 3 Monaten genannt... Die rechtliche Richtigkeit dieser Klausel sei mal so dahingestellt. Wichtiger ist das BGB und die Tatsache, dass der Anbieter außerordentlich gekündigt hat, was er sich mit dem letzten Absatz aus Nr. 7.4 der AGB einräumt:

"Die Gesellschaft ist insbesondere dann zur außerordentlichen Kündigung berechtigt, wenn die Gestattung zur Versorgung der Wohnung ausläuft oder vom Gestattungsgeber gekündigt wird."

Gem. Abs. 1 § 314 BGB

"(1) Dauerschuldverhältnisse kann jeder Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen..."

Damit ist unter Berücksichtigung der im Kündigungsschreiben genannten Gründe i. V. m. den AGBs Nr. 7.4 die Kündigung ordentlich und rechtswirksam. 

Zusammenfassend, können die dich mal...

Musste dir aber schriftlich bestätigen lassen ;-)

1
@GeriEsKey

also ist das schreiben was ich oben gepostet hab soweit okay?^^ habs extra hochgeladen aber danke dir erstmal für deine antwort dickes lob und danke für deinen guten rat?^^

0
@Tupix

Also aus meiner Erfahrung mit solchen Unternehmen ist am wirkungsvollsten und meine Empfehlung:

- Das ganze möglichst kurz halten. Schreiben werden eher vollständig gelesen und mögliche, rechtliche Schritte ernst genommen, wenn sie kurz sind, also: 

- Ob du zufrieden warst, ist egal. würde ich weglassen.

- Warum/weshalb die gekündigt haben, ist egal. Und ob das für dich bedauerlich ist, auch! Hier geht es um dein Recht, das dieses dubiose Unternehmen schamlos ignoriert, um möglichst viel Gewinn zu machen, und zwar auf deine Kosten indem ein nicht mehr existierender Vertrag mal so verlängert wird, in der Hoffnung, dass der ahnungslose Kunde bezahlt!

- ob und welche weiteren Verträge du abgeschlossen hast, geht die "nen Scheiß an!", würde ich weglassen.

- Ich bitte Sie nicht, sondern du verlangst eine Rückerstattung der abgebuchten Beträge.

-Bei solchen Schreiben ist stets eine konkrete und angemessene Frist wichtig. Die Nennung von § hat sich bisher meist als wirkungsvoll erwiesen.

Ich würde es wie folgt formulieren, wohl angemerkt, dass ich kein Jurist bin und nicht den gesamten Schriftverkehr kenne:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom ..., teile ich Ihnen hiermit mit, dass dieses rechtlich unwirksam und damit gegenstandslos ist. 

Mit Ihrem Schreiben vom ... wurde der bestehende Vertrag (ggf. Vertragsnummer und Aktenzeichen) gem. Nr. 7.4 Ihrer AGB i. V. M. Abs. 1 § 314 BGB fristlos und rechtswirksam gekündigt. Damit ist eine Verlängerung des Vertragsverhältnisses rechtlich unwirksam und unzulässig.

Ungeachtet der Beendigung des Vertragsverhältnisses, wurde Ihrerseits zum ... ein Betrag i. H. v. ...€ im Voraus, im Rahmen des vermeintlich verlängerten Vertragsverhältnisses abgebucht. Aufgrund o. g. Umstände ist diese Abbuchung rechtswidrig. Entsprechend verlange ich eine unverzügliche Rückbuchung der widerrechtlich erlangten Leistungen innerhalb einer angemessenen Frist von 7 Tagen. Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass es sich dabei um Leistungen gem. § 812 BGB handelt, zu deren Herausgabe Sie verpflichtet sind.

Ich bitte um unverzügliche Klärung des Falls und Bestätigung des Ihrerseits in Anspruch genommenen Kündigungsrechts mit Schreiben vom ...., innerhalb eines angemessenen Zeitraums von einer Woche, also bis zum .... Andernfalls sehe ich mich gezwungen rechtliche Schritte einzuleiten. 

Im Voraus vielen Dank für Ihre Mühe.

Beste Grüße"





1

anbieterwechsel mußt du nicht akzeptieren, wenn sie dir kündigen und du hast das schriftlich , kannst du wechseln. Kommt dann ein Nachfolger mit einem Zweijahresvertrag, kann er sich damit den Hintern abwischen. Verbraucherschutz hilft

das hauptproblem ist halt die haben mir die Kündigung geschickt ich hab DSL abgeschlossen damit ich nicht ohne da stehe und dann kriegen die das nicht rechtzeitig fertig > und haben den einfach 2 Monate verlängert

0
@Tupix

ja verstanden. Schreibe den zu meinem Bedauern habe ich schon am bla bla bla mir einen neuen Anbieter gesucht und bin vertraglich bereits gebunden.

Kommen die blöde zum Verbraucherschutz

0
@MKausK

Ich bin sehr zufrieden mit der Primacom in ****** leider erfolgte zum
29.01.2017 eine Zwangskündigung durch den Wechsel des Mehrnutzervertrag
des Vermieters auf Vodafone/Kabel Deutschland diese
Kündigungsbestätigung wurde zugestellt und ich bestehe darauf jetzt
wurde mir in einem Anruf mitgeteilt das die Kündigung so gar nicht
durchgeführt wird sondern einfach verschoben wird ohne mir schriftlich etwas mitzuteilen

desweiteren habe ich mir pünktlich zum 27.01 damit es reibungslos von
statten geht einen DSL Vertrag von Vodafone angeschaltet da Kabel
Deutschland ja gar nicht Verfügbar ist aktuell zumindestens es ist kein widerrufsrecht möglich da ich bereits am 10.01 den Willkommensbrief von
Vodafone erhalten habe und somit die 14 Tage gesetzliche frist bereits abgelaufen sind!

die Rechnung Januar war 30,86 EUR 32.99 Euro / 31 29 sind bei mir
30.86 das heißt sie buchen im vorraus ab und dies war die anteilige
abschlussrechnung! und nun muss ich bei meiner bank sehen das sie
erneut abbuchen. auf Rückfrage in ihrer hotline wurde mir mitgeteilt das die Kündigung zum 27.03 irgendwann erfolgt doppelt bezahlen ist für mich nicht akzeptabel ich gebe ihn die möglichkeit dies zu korrigieren
den Ich bitte Sie, mir das Geld zurückzuerstatten.ansonsten sehe ich
mich gezwungen den Betrag durch die Bank zurückzubuchen und dann tragen sie die Rücklastschrift kosten und der rest wird an anderer stelle geklärt.

Mit freundlichen Grüßen

habs kontaktformular benutzt :D

1

Kabel Vertrag Primacom/Vermieter?

Hallo

mein Vertrag Internet 64000 only internet

ich hab folgende frage bzw erstmal die Vorgeschichte

mein Vermieter hat mir mitgeteilt das der Gestattungsvertrag ausläuft zum 27.01.2017 und ich habe am 28.12.2016 eine Kündigungsbestätigung erhalten

Kündigung Ihrer Verträge

Sehr Geehrter Herr Tobi Tobsen

Ihr Vermieter bzw. Verwalter hat für die weitere Versorgnung mit Fernsehen den Gestattungsvertrag mit der Primacom gekündigt. deshalb sehen wir uns leider gezwungen, Ihren bestehenden Vertrag außerordendlich zum 27 Januar 2017 zu Kündigen

so nun hat mein Vermieter/Verwalter einen Weiterversorgungsantrag  dort gestellt weil KDG nicht hinterherkommt und nun hab ich einen DSL anschluss abgeschlossen und die haben den vertrag einfach um 2 Monate verlängert und buchen natürlich fleißig ab ich hab mir hier schonmal rat geholt , dabei wurde mir gesagt ich soll den doch schreiben

jetzt hab ich den geschrieben 14 tage frist gesetzt und die haben mein schreiben nicht mal bearbeitet bzw hab ich dort schon 3 vorgänge wohl offen XD

frage an euch

ich hab das Geld nun zurückgebucht über die Bank inzwischen schon 63 Euro da 2 Rechnungen hättet ihr das auch so gemacht????? mein 1 schreiben war vom anfang Februar?

und zum Verbraucherschutz wollte ich nicht gehen da ich dort geld bezahlen muss worauf ich wieder sitzen bleibe was mir keiner erstattet die in der hotline erzählen mir auch 526345 verschiedene dinge

was hättet ihr gemacht ????

LG Tobi Tobsen

...zur Frage

Kabel Deutschland Umzug/Inkassodienst

Kabel Deutschland kann nach Umzug an die neue Adresse nicht liefern/bereitstellen. Der Vertrag wurde mit 3-monatiger Kündigung aufgelöst, allerdings ohne schriftliche Kündigungsbestätigung. Den Inkassodienst hat Kabel Deutschland allerdings sofort auf den Weg geschickt, ist das so alles richtig ?

...zur Frage

Kündigungsbestätigung mit falschem Datum

Hallo. Ich habe im februar 2013 meinem handyvertrag 2 jahre verlängert. Nun habe ich diesen gekündigt. Ich bekahm eine email mit einer kündigungsbestätigung zum Februar 2014, dies ist ja nur ein jahr. Also vermutlich ein tippfehler vom anbieter. Dieser rief mich jetz an und sagte das mein vertrag im feb 2015 gekündigt wird. Ich bin der meinung das der anbieter aufgrund der bestätigung zum februar 2014 gezwungen ist mir meinen vertrag zu diesem datum zu kündigen.

Wie verhalte ich mich jetz?

Der anbieter wird sich sicher rumstreiten aber leider hab ich keine rechtsschutz.

Vielen dank schonmal.

Mfg tim

...zur Frage

Mobilfunk-Vertrag Kündigung per mail?

Ich habe von der Telekom eine Bestätigung per Email erhalten dass mein laufender Vertrag auf meinen Wunsch hin nicht verlängert wird. Ist so eine Email Kündigungsbestätigung rechtlich bindend, oder muss das per Post kommen ?

...zur Frage

Kan ich meine Rechtsschutzversicherung vorzeitig kündigen?

Beginn der Versicherung ist (war) 11.12.2016 und Ablauf ist 31.12.2021.

Wirklich viel steht im Vertrag nichts zur Kündigung außer das man 3 Monate vor Ablauf der Versicherung eine Kündigung vorliegen muss, sonst verlängert sich die Versicherung um 1 Jahr.

Ich finde die Dauer der Versicherung übertrieben (über 5 Jahre). Kann ich wirklich nicht vorzeitig kündigen?

...zur Frage

Vodafone Vertrag und Dsl Kündigung?

Hallo an alle die sich mit Vertragsrecht bei Vodadone auskennen. Ich habe meinen DSL VERTRAG gekündigt. Mein Handy Vertrag habe ich verlängert. Gleichzeitig wurde mir zum Handy Vertrag ein Tablett angeboten für 5€im Monat und 15€ Rabatt auf 2 Jahre. Der Vertrag war in Verbindung mit den neuen Handy und wird auch immer bei der Handyrechnung abgebucht.

Jetzt will Vodafon mir die 15€ Rabatt nicht mehr gewähren,weil ich meinen DSL Vertrag gekündigt habe.

Was soll das. Hat jemand Erfahrung damit.

Vielen Dank schon im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?