Darf mein Vermieter eine Fernsehgebühr verlangen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, das gehört zum Mietvertrag. Wir haben eine Gemeinschaftsantenne und bezahlen jeden Monat 12,90 € dafür. Aber wir bekommen auch alle Programme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marenka111
22.10.2016, 14:07

Vielen Dank für deine Auszeichnung. Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass unsere Antenne eine  Sateliten  Anlage ist, die für acht Parteien zuständig ist. Manchmal muss man allerdings auch zweifeln, ob vom Vermieter alles korrekt berechnet wird. Wir sind im gleichen Haus in eine kleinere Wohnung gezogen und müssen für die Antenne  5 € mehr bezahlen, anstatt wie vorher 7,90 € obwohl es die gleiche Nutzung ist. Wahrscheinlich darf der Vermieter das, denn jeder neue Mieter muss hier mehr bezahlen.. Doch wir sind nicht neu und wohnen in dem Haus schon fast 20 Jahre. Wir fanden das nicht gerade menschlich, aber als Mieter hat man eben keine andere Wahl.

0

Wenn er Vertragspartner des Versorgers ist und seine Mieter damit versorgt, darf er das, insofern im Mietvertrag vereinbart. Das könnte auch zu einem späteren Zeitpunkt als Modernisierung erfolgen, aber nur im Einvernehmen mit den Mietern. Keinen kann er zwingen seinem derzeitigen Anbieter zu kündigen bzw. darf er das selbst auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf die Gemeinschaftsantenne über die Nebenkosten auf die Miete umlegen,das ist keine Fernsehgebühr sondern ihr zahlt für die Antennenutzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antenne gibt es nicht mehr. Der Vermieter darf aber sehr wohl für vorhandene Einrichtungen wie eine Satellitenschüssel mit Verteiler für alle Parteien oder den Grundgebühren für Kabel die Kosten auf den Mieter umlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
20.10.2016, 17:02

Natürlich gibt es noch Antenne. Eine Sat-Schüssel z. B. ist eine Antenne.

2

Das kommt darauf an, für was genau du zahlst. Als Anteil des Rundfunkbeitrag geht das nicht, den musst du schon alleine zahlen. Wenn er bereits einen Anbieter zur Verfügung stellt und mit dem einen Vertrag hat, kannst du natürlich zur Kasse gebeten werden mit einem Anteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohnst Du evtl. mit dem Vermieter in einem Haushalt für den er die sog. Rundfunkgebühr zahlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lautet denn die Begründung konkret oder wurde das schon im Mietvertrag vereinbart?

Antennengebühren können durchaus über die Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Du wirst ja auch über die Antennendose versorgt. Selbst wenn Du nicht fernsiehst, ist das Bestandteil de Mietvertrages, den Du unterschrieben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
21.10.2016, 17:06

Wenn es denn so ist ....

0

Was möchtest Du wissen?