Darf mein Vermieter die Miete ohne Begründung erhöhen?

6 Antworten

Dieses Mieterhöhungsverlangen ist unwirksam. Es fehlt eine Begründung, es fehlt die Aufforderung zur Zustimmung.

Notwendige Reparaturen sind kein Hemmnis für eine Mieterhöhung. In dieser Hinsicht dürftest du bei erheblichen Mängeln die Miete mindern

Da das MEV rechtlich formell unwirksam ist, solltest du auf diesen Brief überhaupt nicht reagieren sondern schweigen.

Natürlich die alte Miete weiter zahlen und keinesfalls den Vermieter auf seine Fehler aufmerksam machen.

Ich würde genau das dem Vermieter schreiben. Also so was wie:

Wenn bis da hin die Reparaturen erledigt sind stimme ich zu. Anderenfalls nicht.

Ich bitte sie um eine schriftliche Nachricht, das sie meinen Brief erhalten haben.

Nein, das Mieterhöhungsverlangen entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen.

Die benötigten Reparaturen stehen auf einem anderen Blatt.

Vermieter bittet um Einverständnis zur Mieterhöhung?

Unser Vermieter, eine Wohnbau-Genossenschaft, hat uns einen Brief geschickt und um unser "Einverständnis" per Unterschrift gebeten, damit er die Miete erhöhen kann.

Wir (so wie einige andere Mieter) haben diverse Probleme mit der Wohnung und der Genossenschaft. Wir mussten bereits eine 2-jährige Sanierung über uns ergehen lassen, danach wurde die Miete kräftig erhöht. Man hat uns aber mündlich zugesagt, dass in den nächsten 10 Jahren die Miete nicht mehr erhöht wird.

Der aktuelle Brief ist im Tonfall einer Mahnung geschrieben, es kam auch bereits ein "Erinnerungsschreiben", weil wir bisher nicht zugestimmt haben.

Kann mir jemand mit Rechtskenntnissen erklären, was das soll?

Danke.

...zur Frage

Wann darf ein Vermieter die Miete erhöhen?

Darf ein Vermieter die Miete erhöhen, weil er das Haus an eine Hackschnitzelheizung im Dorf anschließt??? Obwohl die alte Heizung vollstädnig in Ordnung war. Und wieviel darf erhöht werden?

...zur Frage

Miete bei Untervermietung erhöhen?

Hallo an alle,

A hat eine Mietwohnung. Diese ist bereits an B untervermietet (alles mit Einverständnis vom Vermieter). A und B haben einen Untermietvertrag über 940€

A muss für die Wohnung an den Vermieter aber 1120€ bezahlen. Vom Untermieter erhält A jedoch nur 940€. Die Differenz von 180€ bezahlt A also aus eigener Tasche an den Vermieter.

Nun möcht A diese Differenz nicht mehr übernehmen und die Miete des Untermieters (B) erhöhen.

A‘s Mietvertrag läuft auf 1120€.

Ist die Erhöhung gerechtfertigt und was muss A beachten.

...zur Frage

vermieter möchte rückwirkend die miete erhöhen ist das rechtskräftig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?