Darf mein Vermieter die Eltern meines Freundes kontaktieren wegen fehlender Miete?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Ja, dein Vermieter darf die Eltern deines Freundes kontaktieren. Er dürfte das sogar in der Zeitung veröffentlichen. Es ist wahr und es gibt keine Verpflichtung zur Verschwiegenheit, also darf er es. Sofern die Aussage der Wahrheit entspricht, kannst du nichts machen. So wie du die Sache beschreibst, ist es wahr.

So wie ich das sehe, sind hier nun schon einige Monatsmieten offen. Sobald 2 Monatsmieten offen sind, musst du mit der ausserordentlichen Kündigung rechnen. Ich habe fast das Gefühl, dir ist nicht ganz klar, dass du kurz vor dem fristlosen Rauswurf stehst.

Wenn du die Sache einigermaßen wieder auf die Reihe kriegen willst, solltest du die Rückstände sofort ausgleichen. Die Miete nicht zahlen, ist absolutes NoGo. Das geht gar nicht. Andere Schulden mal wackeln lassen, das kann man schon mal machen, aber nicht die Miete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann in Moment keine Miete zahlen.

Tja, 2 Mieten nicht gezahlt kann er Dich fristlos kündigen. So einfach ist das. Die Mietschulden sind damit aber nicht weg.

Du hast Deinen Teil des Vertrags nicht erfüllt, wenn Du die Miete nicht bezahlst. Warum kannst Du die Miete nicht bezahlen? Bedürftige bekommen die Miete vom Amt bezahlt. Offenbar bist Du also nicht bedürftig, sondern kannst nur nicht mit Deinem Geld umgehen.

gestern bekam ich das einen Brief mit einer Kündigung wenn ich das Geld nicht bis ende das Monats habe. Darf mein Vermieter das einfach alles so machen?

Selbstverständlich. Er hat Dir ja die Wohnung VERMIETET und ist nicht die Wohlfahrt Dich da kostenlos wohnen zu lassen! Die meisten Menschen, die vermieten, tun dies weil sie MietEINNAHMEN haben möchten, nicht weil sie die Wohnung selbst nicht brauchen.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter darf das. Ist nicht verboten und ist sogar als sehr entgegen kommend zu betrachten, wenn er sich alle Mühe gibt, Dich irgendwie doch noch zum Zahlen zu bewegen, um das Mietverhältnis zu retten.

Das war sein einziges mal das er sich bei mir gemeldet hat.

Er müßte sich gar nicht bei Dir melden. Nicht per SMS, nicht telefonisch, nicht per Brief. Ein Einschreiben mit der fristlosen Kündigung genügt normalerweise voll und ganz, wenn mehr als eine Monatsmiete in Rückstand ist.

Hilft Dir Dein Freund wenigstens?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf mein Vermieter das einfach alles so machen?

In diesem Fall ja.

Da der Fälligkeitstermin der Miete entweder mietvertraglich oder auch gesetzlich geregelt (§ 556b) ist muß er den Mietrückstand nicht einmal anmahnen. Ab dem 4. Werktag d. Monats bist Du also automatisch im Zahlungsverzug.

Dein Vermieter war so nett und hat Dir eine SMS geschickt - auf die Du "wie" reagiert hast? (Wahrscheinlich hast Du dies Mahnung ignoriert und den "Kopf in den Sand gesteckt", nachdem die Mietzahlungen, wie aus Deinen anderen Fragen ersichtlich, bereits seit Dezember offen sind.) Der Vermieter hoffte wahrscheinlich, daß die Eltern Deines Freundes einen guten Einfluß auf Dich ausüben würden, nachdem Du diese selbst wegen einer Unstimmigkeiten mit Deinem Vermieter ins Boot geholt hast. Dein Vermieter hat mMn eine "Engelsgeduld".

Eine "üble Nachrede" kann ich nicht erkennen, weil der Vermieter ja bezüglich der Mietrückstände die Wahrheit gegenüber den Eltern Deines Freundes erzählt hat. Ein Vermieter unterliegt auch in der Regel nicht einer "Schweigepflicht" gegenüber Dritten.

Bei einer Mietrückstand von 2 Monatsmieten oder auch bei einem nicht unerheblichen Teil der Miete (1 Monatsmiete und 1 Ct.) darf der Vermieter Dir fristlos kündigen. Dann müßtest Du die Wohnung innerhalb von max. 1-2 Wochen räumen und übergeben. Die fristlose Kündigung kann durch Zahlung des gesamten Mietrückstandes "geheilt" werden. Eine ordentliche Kündigung dagegen nicht.

Allerdings darf der Vermieter bei einem 30 tägigen Zahlungsverzug das Mietverhältnis ordentlich unter Beachtung der gesetzlichen Kündigungsfrist gem. § 573 c BGB kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vermieter hat sich bei dir beschwert - und was hast du dann getan?

Es ist deine Pflicht, dafür zu sorgen, dass er die Miete bekommt. Der gesunde Menschenverstand verlangt außerdem, dass du ihn bei "Zahlungsunfähigkeit" selbst vorwarnst, dich entschuldigst, die Lage erklärst und ggf. andere Lösungen vorschlägst (Raten, Nachzahlungstermin, "abarbeiten" usw.)

Wann er dich rausschmeißen darf, findest du hier:

http://ivd.net/der-bundesverband/pressedetail/archive/2011/april/article/mietrueckstand-fuehrt-zur-fristlosen-kuendigung.html

Es sollte dich jedenfalls nicht wundern, wenn er sich an diejenigen wendet, die schon die letzte Sache für dich regeln mussten... Viele Vermieter sind tatsächlich auf die Mieteinnahmen angewiesen!

Natürlich können die Eltern deines Freundes ihn einfach wegschicken - sie sind schließlich nicht für dich verantwortlich. Aber für den Vermieter scheinen sie der letzte Ausweg zu sein, weil DU ganz offensichtlich alleine nichts auf die Reihe bekommst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,

Wenn du die Miete nicht zahlen kannst und es nur die eine ist rede mit deinem Vermieter ob eine Ratenzahlungfür diese möglich ist und wann du gedenkst die Miete zu bezahlen.

Fristlos kündigen kann er dich erst, wenn du mit 2 Monatsmieten im Rückstand bist.

Die Eltern deines Freundes haben mit der Sache nichts zu tun sag deinem Vermieter,. das er sich von Ihnen fernhalten soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jani15
28.04.2016, 09:44

Kann ich damit zum Rechtsanwalt gehen?

0

Sie dürfen nicht nur, sondern müssen sich an die Verinbarungen Ihres Mietvertages halten, dass erspart Ihnen Zeit, Ärger und erhält Ihnen die derzeitige Wohnmöglichkeit.

Sie setzen gedanklich an der vollkommen falschen Stelle an!

Bis zu einer Klärung Ihrer "Nebenkriegsschauplätze" haben Sie längst die dann rechtswirksame Kündigung und darauf ggfs. folgend, die Räumungsklage im Briefkasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danach hat er sich bei den Eltern meines Freundes gemeldet (er hatte die
Nummer weil, die Eltern meines Freundes mir mal bei einem Streit mit
meinem Vermieter geholfen haben). Es ging sogar so weit das mein
Vermieter unangekündigt bei den Eltern vor der Tür standen.

Das geht natürlich gar nicht. So etwas könnte bei weiterem Fortsetzen auch bereits strafrechtlich relevant sein.

Und gestern bekam ich das einen Brief mit einer Kündigung wenn ich das Geld nicht bis ende das Monats habe.

Eine fristgerechte Kündigung kann der Vermieter ankündigen und dann auch aussprechen, wenn du im Verzug bist. Eine fristlose Kündigung wäre erst möglich, wenn du 2 Monatsmieten im Rückstand bist

Also sieht zu dass du den Rückstand schnell ausgleichst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
28.04.2016, 10:13

Das geht natürlich gar nicht. So etwas könnte bei weiterem Fortsetzen auch bereits strafrechtlich relevant sein.

Und wie lautet der entsprechende Paragraph des Strafgesetzbuches, der es verbietet, bei jemandem an der Tür zu klingeln, bei dem man ein Anliegen vorbringen will?

Diesen wirst Du nicht finden. Hausfriedensbruch wäre es erst dann, wenn die Eltern dem "Besucher" es verbieten würden, noch einmal an die Tür heran zu treten und zu klingeln. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall.

0

"Ich kann in Moment keine Miete zahlen" wie bitte? gehts noch?
Dazu bist Du vertraglich verpflichtet.

Dein VM versucht halt, irgendwie an seine (ihm zustehende) Kohle zu kommen. Und da die Eltern schonmal vermittelt haben, versucht er es eben erneut.

2x nicht bezahlt und er kündigt Dir fristlos. Zu Recht!!!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum kannst du denn keine Miete zahlen?

Der Vermieter darf fristlos kündigen, wenn du zwei aufeinander folgende Mieten nicht bezahlt hast.

Hast du mit ihm geredet? Das wäre wichtig. Erkläre ihm, warum du nicht zahlen kannst, und wie es deiner Meinung nach weitergeht.

Hole dir eventuell Rat, ob du Wohngeld beantragen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Miete nicht pünktlich bezahlt werden kann, ist der MIETER in der Pflicht, den Vermieter zu kontaktieren ......

nachdem Du es nicht für nötig hältst, den Vermieter zu informieren .......

nachdem der Vermieter Dir die Kündigung androht, gehe ich davon aus, dass auch der März noch nicht bezahlt ist ....

und das wäre ein Grund für eine fristlose Wohnungskündigung ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du zahlst, so wie man den anderen Fragen entehmen kann, schon seit Dezember keine Miete. Also kannst Du froh sein, überhaupt noch in der Wohnung zu sein und der Vermieter noch nach Alternativen sucht, anstatt Dich auf die Straße zu setzen.

Schwing Dich auf und kläre Deine Sachen mit dem Amt, dann wird das auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, darf er.

du kannst niemandem verbieten mit jemand anderem zu reden.

und was erwartest du denn, wenn du keine miete zahlst (und noch nicht einmal versuchst eine gemeinsame lösung zu finden)? dass er brav auf seinen kosten selbst sitzen bleibt? die wohnung kostet ja auch den vermieter geld


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann anrufen, wen er will. Und wenn du deine Miete nicht zahlen kannst, ist das ein Kündigungsgrund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann ihm nicht verbieten sich an die Eltern zu wenden. Aber die haben mit dem Ganzen nichts zu tun. Bringt also nichts.

Warum zahlst du deine Miete nicht pünktlich ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du auf die SMS geantwortet oder sitzt du das Problem aus?
Kommunikation ist das Zauberwort.
Ob er "Fremden" davon erzählen darf, weiß ich nicht, aber er kann dir fristlos kündigen, wenn du mehr als eine Monatsmiete im Verzug bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
28.04.2016, 09:53

falsch .....

es müssen 2 Monatsmieten sein ..........

ich kenne genügend, die kurz vor Fälligkeit der 2. Miete die erste bezahlen .... somit immer nur 1 Monat Rückstand und der Vermieter kann gar nix machen

0

Worüber regst du dich auf? Der Mann will zurecht seine Miete haben. Da du nicht zahlst, ergreift er eben andere Maßnahmen um an sein Geld zu kommen. Sei besser mal froh dass er dich nicht rauswirft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt wohl kein Gesetz das deinem Vermieter verbietet bei den Eltern anzurufen.

Außerdem ist Nichtzahlung wohl ein Kündigungsgrund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jani15
28.04.2016, 09:40

Aber es sind ja nicht meine Eltern. Er darf ja nicht einfach fremden leuten davon erzählen oder?

0

Er darf dir Kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halt dich einfach an das Programm (Mietvertrag), dann gibt es auch keinen Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UKfella
28.04.2016, 09:46

Im Mietvertrag steht aber dass man seine Miete zahlen muss.

0

Was möchtest Du wissen?