Darf mein muslimischer Freund mich heiraten, obwohl ich ein Tattoo habe?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo playinr,

hast Du diese Frage auch schon mit Deinem Freund besprochen?

Es gibt heute ja viele junge Frauen, die muslimische Freunde haben und von ihnen wenig über die radikalen Bestimmungen eines orthodoxen Islam aufgeklärt werden.

Dein Tattoo könnte als Einstieg in ein ernsthaftes  Gespräch über die Chancen einer gemeinsamen Zukunft sein.  

Vielleicht kann Dein Freund über Deine Frage herzhaft lachen, weil er sich schon weit von einem dogmatischen Islam entfernt hat. Wenn er auch noch einer liberalen muslimischen Familie entstammt, könntet ihr auch hinsichtlich Eurer Religionen das Gemeinsame entdecken und damit nebenbei auch einen wichtigen Beitrag für ein tolerantes Zusammenleben in unserer Gesellschaft leisten.

Sollte allerdings Deine Freundin Recht haben, dann könnte es sein, dass Du nur seine „Erfahrungen“ bereichern sollst. Später wird Dein derzeitiger Freund dann eine „keusche Muslima“ heiraten.

Falls zwischen Euch die so notwendigen Gespräche über den Einfluss Eurer Religionen auf Euer gemeinsames Leben nicht zustande kommen, dann würde ich Dir raten auf der Website

  https://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/

Dich über die Bestimmungen eines orthodoxen, sunnitischen Islam zu informieren. Vielleicht ist ja auch Dein Freund bereit, sich gemeinsam mit Dir diese Website zuzumuten.

 Schön wäre es, wenn Dein Freund genauso verwundert und entsetzt wäre, wie Du es vermutlich sein wirst, wenn Du erfährst, was im sunnitischen Islam orthodoxer Prägung alles „haram“ ist und welche entsetzlichen Strafbestimmungen – etwa bei „Zina“ (Unkeuschheit) –  vorgesehen sind.  

Ich wünsche Euch gute Gespräche!

Deine Freundin kennt sich nicht aus im Islam. Selbst wenn eine Muslima ein Tattoo hätte, was ihr verboten ist, dürfte dein Freund sie heiraten. Der Muslim darf auch andere Muslimas heiraten, die schwerere Sünden begangen haben und diese Sünden nicht mehr machen.

Ein Tattoo sieht man. Zinsen von der Bank sieht man nicht. Aber wer Zinsen nimmt, dem hat Allah im Koran sogar den Krieg angesagt. Das ist aber für ein Tattoo nicht bekannt, nur dass es für Muslime verboten ist.

Als gläubige Christin bist du da außen vor. Was allerdings das Christentum zu Tattoos sagt, kann ich dir nicht sagen.

Für dich ist eigentlich nur wichtig, wie dein Freund dies sieht. Da er eine Freundin hat, wird er es mit anderen Verboten von Allah auch nicht so wichtig nehmen. Also spreche mit ihm darüber. Er ist dein richtiger Ansprechpartner.

Standesamtlich darfst du Heiraten.

Bei einer Religiösen Heirat wirst du sowieso erst die Konfession wechseln müssen.
Bei Religionen wechselt immer die Frau.

Und ob dann das Tattoo eine Rolle spielt? Keine Ahnung frag den Iman der euch vermählen soll.

Deine Freundin hängt dem wahhabitischen und salafistischem Fundamentalismus an.

Muslimen ist es in der Glaubensform untersagt den Körper zu verändern. Deshalb....keine Tatoos.

Dies gilt allerdings nicht für Dich. Du bist Christ und bleibst es auch.

Dein Freund kann Dich als Christin heiraten. Es bedarf keines Religionswechsel.

Ich nehme aber mal an, Deine Freundin ist eh nur eifersüchtig. Wenn sie den Islam richtig leben würde, dann müsste sie wissen, dass Muslime keine Freundin haben dürfen, und das dies eine schwere Sünde ist.

Deine Freundin hängt dem wahhabitischen und salafistischem Fundamentalismus an.

Das hat nichts mit wahhabitischen oder salafistischem Fundamentalismus zu tun. Die hätten fast das Gleiche geantwortet wie du. Das ist ganz schlicht und einfach Unwissenheit. Gerede von Muslimen ohne Wissen.

Wie du auch schreibst, er darf eine gläubige Christin heiraten, Punkt aus. Und sie muss nicht konvertieren oder sonst etwas.

0

Glaube ich nicht. Der Muslimische Mann übernimmt die religiöse Erziehung der Kinder und auch die der Frau. 

Niemand wird deinem Mann einen Vorwurf machen können,was du damals als ungläubige getan hast. 

Einem muslimischen Mann ist die Heirat mit einer Christin erlaubt. Er hat sich nicht in die religiöse Erziehung der Frau einzumischen. Dazu kennt er sich nicht aus. Das ist bei einer Muslima anders. Dort würde deine Aussage stimmen.

0

Ihr könnt doch so oder so standesamtlich heiraten , da ihr beide verschiedenen Religionen habt !

Und man kann natürlich noch mit einem tatu  heiraten ! Aber es ist Christen und Moslimen verbieten vor der Ehe in einer Beziehung zu sein und  das Tätowieren  auch .

Wenn er dieser Meinung ist, solltest du dir überlegen, ob du mit jemanden, der solche mittelalterlichen Einstellungen hat,überhaupt zusammen sein willst. 

Nicht der Freund hat diese Einstellung, sondern die Freundin. Und die will sie ja nicht heiraten.

0

Dem Standesbeamten ist es total egal, ob und wo du tätowiert bist.

Wie wäre es, Menschen nicht zu pauschalisieren. Kenne Muslime, die Saufen und Kiffen sich das Hirn weg und vom Ramadan halten die auch nichts. 

Frag ihn. Mehr kannst du nicht machen. Ist er ein Hardliner, dann könnte es aber schon Probleme geben. Aber keiner hier weiß, wie er den Islam auslebt.

Erstmal wird er dich bitten, zum Islam zu konvertieren. Das Tattoo ist vermutlich Haram, das muss weg. Lasermethode.

das ist aufwändig und tut weh.

0
@Helipa

Ja tut weh, hab ich schon mal machen lassen, die Lasermethode. Und ist teuer, aber das Tattoo geht wirklich weg.

0

Das entfernen eines tatus ist genau so Haram wie das Stechen  !

0

Er kann sie bitte solange er will. Sie muss nicht konvertieren.

0

Was möchtest Du wissen?