Darf mein Lehrer mir Punkte für einen anderen Lösungsweg abziehen?

5 Antworten

Ja darf er. Denn so habt ihr es nicht gelernt. Nur die richtige Lösung ist eben nicht immer alles. Die Lehrer wollen auch, dass ihr begreift, wie man zur Lösung kommt.

siehe meine Antwort oben, es kommt drauf an, woher der Lösungsweg kommt und ob es sich um einen guten Lehrer handelt, oder einen 08 15 lehrer, der einem die Lust daran vergällen kann, in dem er auf seinem Lösungsweg besteht.

Dürfen wohl schon, aber damit würde ich mich dann nicht abfinden und gegebenenfalls weitere Schritte versuchen - wenn es sich denn dann auch lohnt. Solche Lehrer aber, die dann nicht aufgeschlossen reagieren auf Nachfrage, sind genau die, denen wir es zu verdanken haben, dass etliche kein Interesse an Mathe haben.

1
@Elizabeth2

Die Antwort ist und bleibt: Ja kann er. Was für ein Lehrer es ist, hat mit der Richtigkeit dieser Aktion nichts zu tun.

0

Wäre der Lehrer von Karl Gustav Gauß so drauf gewesen, die Mathematik hätte 100 Jahre verloren.

1

Es geht offensichtlich nicht nur um das Ergebnis, sondern auch um den Rechenweg.

Wenn Du diesen nicht wie gefordert durchführst, dann kannst Du froh sein, dass Du noch die Hälfte der Punkte bekommen hast.

Problematisch.

Suche mal das Gespräch mit dem Lehrer, und erkläre ihm, wo du diesen Lösungsweg her hast und ob dieser Lösungsweg allgemeingültig für diese Art der Aufgabe ist.

Du bewegst dich als guter Schüler in Mathe nicht auf Glatteis, aber wenn du schlecht bist - würde ich vielleicht den Mund halten. Weil du es vielleicht nicht gut erklären kannst dann.

Kommt drauf an, was genau in der Aufgabe stand.

Wenn da nur so was stand wie „berechne die Lösungsmenge“ und wenn dein Lösungsweg sinnvoll und nachvollziehbar für den Lehrer ist, dann hast du die volle Punktzahl verdient,

Wenn da sowas stand wie „Löse die Gleichung mit quadratischer Ergänzung“ und du hast stattdessen die Mitternachtsformel benutzt, dann hast du den Punktabzug verdient.

Ja, darf er.

Was möchtest Du wissen?