Darf mein Jugendamt mich einfach in eine Wohngruppe stecken, in der ich nicht sein möchte?

5 Antworten

ja und nein. Grundsätzlich hast du ein Wunsch und Wahlrecht. Allerdings muss dein Wunsch auch angemessen und sinnvoll sein. Welche Gründe hast du also das du nach Thürigen willst. Dies ist ja nicht mit der konkreten Wohngruppe zu begründen die dir vermittelt wird, sondern hat irgendwas mit dem Ort zu tun. Ich kann mir gerade keine Argumentation vorstellen, die dafür spricht genau an einen ganz bestimmten Ort untergebracht zu sein. Gleichzeitig aber ist es für ein Jugendamt unter Umständen durchaus sehr sinnvoll dich nicht zu weit entfernt unterzubringen, da sie dann besser ihren Verpflichtungen dir gegenüber nachkommen können. Du hast also durchaus das Recht zwischen den dir angebotenen Wohngruppen A, B oder C zu entscheiden, aber du kannst keine Forderungen stellen, die keine ausreichende Begründung beinhaltet das dies unbedingt für dein Kindeswohl notwendig ist. Da ich deine Gründe für den Wunsch nicht kenne kann ich aber nicht beurteilen ob ein solcher Grund bei dir vorliegt.

Nein hast du nicht.

Du kannst mit denen sprechen und wenn es sich ergibt dan könnten die es machen aber ich denke mal das der verwaltugnsaufwand zu hoch ist dich in ein anderes Bundesland zu stecken.

Eine Wohngruppe ist nicht vergleichabr mit einem Heim.

Du bekommst Schlüssel ein eigenes Zimmer könnt Küche nutzen u.v.m. wenn du dich dort anständig benimmst hast du viele freiheiten und kannst weitesgehend selbständig dort leben.

Wenn du dich daneben benimsmt geht es in ein echtes heim und das wünche ich neimanden

Weine WOhngruppe ist ein vertrauensvorschuss und zeigt das die dir wierklich heflen wollen ein ordentliches Leben aufzubauen.

versau es nicht

Das Jugendamt wird zunächst versuchen, dich in dem Bundesland unterzubringen, in dem du bereits lebst. Nur wenn es besondere pädagogische Gründe gibt, dann kommst du woanders hin. Aber aussuchen kannst du dir den Ort nicht. 

Was möchtest Du wissen?