Darf mein Jahresurlaub vorgeschrieben werden?

3 Antworten

Was du beschreibst, klingt sehr rechtswidrig. Ich arbeite in einem großen Unternehmen mit Betriebsrat und Gewekschaft, da wäre so eine Vorgehensweise undenkbar. Da ihr diese Unterstützung vermutlich nicht habt, müsst ihr euch als Betroffene zunächst zusammentun und eure Rechte klären. Findet heraus, wer euch arbeitsrechtlich unterstützen kann und setzt eure Interessen gegenüber dem Chef durch. Er kann euch ja schließlich auch nicht von heute auf morgen alle ersetzen. Nur wenn ihr euch nicht wehrt, bleibt alles so wie es ist. Oder ihr habt bald alle Burn out!

Betriebsurlaub kann es in einem Betrieb durchaus geben. Allerdings darf Dein Chef nicht Deinen gesamten Jahresurlaub belegen. Er muss Dir auch die Möglichkeit geben, Deinen Erholungsurlaub so zu legen wie Du diesen benötigst.

Was die tägliche Arbeitszeit mit Überstunden betrifft, so gilt hier § 3 Arbeitszeit-gesetz. Liest Du einfach nach nach - so schwer ist das nicht zu verstehen.

https://dejure.org/gesetze/ArbZG/3.html

Danke nein schwer zu verstehen ist es nicht aber ich habe versucht es anzusprechen und dann heißt es immer ihr habt ja mehr Urlaubstage als euch eigentlich zustehen also müsst ihr immer zur Verfügung stehen

0

Ohne Lohn sollte niemand arbeiten müssen. Da müsst ihr euch einig sein und das verweigern.

Wenn andauernd Mehrarbeit anfällt, ist das ein eindeutiges Zeichen, dass Personal fehlt.

Auch kann dein Chef nicht, über euren Kopf hinweg, den kompletten Urlaub verplanen.

Danke für die Antwort.Ja definitiv aber uns wird auf Beschwerden nur geantwortet wir hätten genug Urlaub wir sollen uns nicht beschweren wir hätten ja schließlich auch mehr Urlaub als uns zusteht und deswegen müssen wir immer zur Verfügung stehen wenn was außerhalb unserer Arbeitszeit anfällt.

0
@Jenny92x

Diese Aussagen des Arbeitgebers sind ja geradezu hanebüchener Unsinn.

Euch steht so viel Urlaub zu, wie vertraglich vereinbart wurde, und über eure Freizeit darf der Arbeitgeber nicht verfügen!

Hier zeigt sich mal wieder, dass Ärzte zu Recht als Arbeitgeber durchschnittlich einen sehr schlechten Ruf haben.

1
@Jenny92x

Die "Freizeit" die er euch zusätzlich gewährt kommt ja nur zustande, weil er SELBST mehrfach im Jahr Urlaub machen will. Das ist keineswegs geeignet Überstunden auszugleichen.

0

Wie errechne ich korrekten Urlaubsanspruch?

Am 15.3.2015 hab ich in einem neuen Betrieb angefangen .
30 Stunden / 5 Tage Woche / Montag bis Freitag .
vertraglich vereinbart sind 27 Urlaubstage / Jahr .
Also 2.25 Tage pro Monat -  korrekt ?
Bis Ende des Jahres 21.375 Tage - korrekt ?
Wie wird mit 0.375 " Tagen " umgegangen ?
Iwo hab ich gehört das ab einer Zugehörigkeit von 6 Monaten , dem Arbeitnehmer der gesamte Jahresurlaub zusteht .
Stimmt das ?
Vielen dankbar vorraus !

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber verlangen, das der Arbeitnehmer schon am Anfang des Jahres seinen kompletten Jahresurlaub planen und einreichen muss?

Unser Arbeitgeber möchte das wir für nächstes Jahr unseren kompletten Jahresurlaub schon Planen und auch abgeben, sodass alle Urlaubstermine für 2018 schon im Januar stehen. Darf er das? Ich finde es ziemlich schwierig jetzt schon meinen ganzen Urlaub für nächstes Jahr einzuplanen.

...zur Frage

Urlaubsanspruch nach Fristgerechter Kündigung durch Arbeitnehmer

Hallo zusammen,

folgende Lage:

Arbeitnehmer, 24 Jahre, Gastronomie, ledig Keine Probezeit Beschäftigungszeit: 2 Jahre Urlaub bereits beansprucht: 19 Tage Urlaubsanspruch lt. Arbeits-Vertrag: 26 Tage

Kündigung durch Arbeitnehmer, fristgerecht zum 31.10.2013. Resturlaub ist also noch vorhanden.

Städtereise gebucht (27.10 -31.10.), Hotel und Musicaltickets bereits bezahlt. Arbeitgeber hat vor Kündigung Urlaub zugesagt. Nach Kündigung hat Arbeitgeber Urlaub gestrichen.

Nun will Arbeitgeber dem Arbeitnehmer Urlaub nur anteilig gewähren. Ist Laut §4 BurlG (Bundesurlaubsgesetz) nicht richtig. Denn wenn fristgerecht nach dem 01.06 im Jahr gekündigt wird hat Arbeitnehmer Recht auf vollen Jahresurlaub. So richtig?

Frage? Wenn Arbeitgeber sich queerstellt, obwohl auf BurlG und §4 verwiesen wurde wie vorgehen?

Danke für Eure Hilfe

...zur Frage

Urlaubsanspruch? An die Personaler unter Euch!?

Stellt Euch folgenden Fall vor: Ein Arbeitnehmer ist teilzeitbeschaftig. 4 Stunden am Tag - 5 Tage die Woche - Jahresurlaub 27 Tage. Er arbeitet bis 31. 05. genau so. Ab dem 01. 06. ist er vollzeitbeschäftigt - mit 30 Tagen Jahresurlaub. Wieviel Urlaub steht ihm real für das erste halbe Jahr seiner Vollzeitbeschaftigung zu? Da er ja erst ein halbes Jahr Anrecht auf die 30 Tage hat und vorher nur 27 Tage... auf der Verdienstabrechnung steht 29 Tage: ist das korrekt?

...zur Frage

Kann mein Arbeitgeber von mir "verlangen", dass ich meinen Jahresurlaub, zumindest aber 3 Wochen "am Stück" nehmen muss?

Ich mache gerne Kurzurlaub und nutze dazu meistens "Brückentage" und Feiertage, um aus wenigen Urlaubstagen einen längeren Zeitraum zu machen. Dabei bin ich aber nie mehr als 1 Woche am Stück in Urlaub. So habe ich es in diesem Jahr geschafft, 9 mal in Urlaub zu fahren.

Jetzt hat mein Arbeitgeber mir vorgeschrieben, dass ich das im nächsten Jahr nicht mehr machen darf. Es würde den Betriebsablauf stören, wenn ich so häufig weg wäre. Dabei habe ich jetzt noch 4 Tage Resturlaub.

Darf er das? Muss ich 3 Wochen Urlaub an einem Stück nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?