Darf mein Freund (16) zu mir ziehen und welche rechtlichen Schritte müssen wir einleiten, bzw was steht im finanziell zu?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Von Deutschland kenne ich es so (meiner ist auch noch Minderjährig zu mir gezogen).

Allerdings muss es begründet sein wieso er so früh auszieht und da werden dann auch die Eltern gefragt. Wenn es kein ernster Grund ist bzw die Eltern das verweigern.. Dann kann er zumindest in Deutschland Geld vergessen.

Dann müsste er durch Arbeit alles finanzieren.

In meinem Fall wurde gesagt es gibt Streit innerhalb der Familie und es gäbe zu wenig Platz (Schwester war zu diesem Zeitpunkt auch früh schwanger (mit 16)), wodurch er Hilfe bekommen hat.

Allerdings hat er auch gearbeitet UND Schule gemacht.


Ich an eurer Stelle würde noch einmal ein Gespräch suchen. Es ist immer gut, wenn man zur Not auf die Hilfe der Eltern hoffen kann - egal ob es nun Auszug, Kind oder sonst etwas ist.

Ihr solltet euch mit den Eltern aussprechen, denn ich persönlich finde Streit sollte man vermeiden, wenn es geht. Fragt sie wieso sie dagegen sind und wie sie auf die Gründe kommen.

Ich kenne auch die Eltern nicht, aber es gibt Eltern, die so etwas durchziehen, allerdings könnten wir das über das Internet nicht einschätzen. Das kann am ehesten dein Freund.


Wie er zur Arbeit kommt: Wie sieht es mit der Bahn aus? Oder eventuellen Fahrgemeinschaften? Ansonsten muss er leider früher raus und dort warten, wenn es nicht anders möglich ist.

Mit der Bahn ist man eben etwas gebundener und muss sich anpassen.


Allerdings solltet ihr eventuell auch noch warten... Sich zu trennen und mehr oder weniger "sofort" ne andere haben..? Ich weiß ja nicht. Außerdem seid ihr ja noch recht jung. :)


Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Genehmigung der Eltern kann dein Freund nicht ausziehen. Außerdem würde ich erst einmal mit deinen Eltern darüber reden. Warum gehst du davon aus, dass diese damit einverstanden sind? Das Kindergeld steht deinem Freund erst ab 18 zu. Ansonsten gibt es auch keine weiteren staatl. Leistungen, daher wird dein Freund sich nicht bei dir beteiligen können. Werden ihn deine Eltern auch ohne Geld aufnehmen und ihn finanzieren???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Freund kann nicht einfach so entscheiden, dass er zu dir zieht. Da haben seine Eltern in jedem Fall ein Wörtchen mitzureden so lange er minderjährig ist. Selbst wenn seine Eltern zustimmen würde (theoretisch) sollten deine Eltern auch wissen, dass sie damit Aufsichtspflichten für ihn übernehmen, auch dann wenn er Mist baut. Auch ist es nicht so, dass er Anspruch auf das Kindergeld hat! Er hat Anspruch auf gar kein Geld wenn er freiwillig geht und nicht aus sonstigen gewichtigen Gründen das leben zu Hause nicht möglich ist (kein Platz, oder Rauswurf). Wenn er abhaut können ihn die Eltern mit der Polizei wieder zurück holen lassen.

Wir wissen nicht, wie wir das alles bewältigen sollen...

Ich weiß auch nicht wie ihr das alles bewältigen wollt weil ihr viel zu jung seid und mit der Situation völlig überfordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann nur mit Zustimmung seiner und deiner Eltern zu euch ziehen. Er hat auch erst Anspruch auf Überlassung des Kindergeldes an ihn ab der Volljährigkeit. Das dauert also noch 2 Jahre. Bis dahin und noch länger wird er (und auch du) sich mit seinen Eltern arrangieren müssen. So ist es nun mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Erlaubnis der Eltern geht gar nichts. Solange er nicht volljährig ist, steht er unter dem Pantoffel der Eltern. Selbst wenn den Eltern ein Fehlverhalten nachzuweise wäre, heißt das noch lange nicht, das er zu dir dürfte, dann kommt ersteinmal das Jugenamt.

Egal, wie es ist. Ich würde ihm auch raten, den Kontakt zu dir abzubrechen.

Deine Aussage, das du sein evtl. Zerwürfnis mit seinen Eltern nicht ernst nimmst, spricht nicht gerade für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarah020814
04.03.2016, 15:48

Also ich weiß nich was du da gelesen hast ich hab nur gesagt das ich ihnen das nich zutraue und ich sie do nicht einschätze.

0

Ich habe zwar mit meinen Eltern noch nicht geredet aber für die wäre es kein Problem, wenn er finanziell etwas zum Leben beisteuert

Das wäre aber vielleicht der erste Schritt. Ihr seid 16, habt Euch auch schon getrennt, er hatte auch eine andere Freundin zwischendrin. Das ist nicht unbedingt ein Anlass sofort zusammenzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz ehrlich unter den voraussetzungen solltet ihr erstmal damit warte, das er zu euch zieht.

nicht nur unter dem aspekt, das er zur arbeit kommen muss, sondern auch das ihr euch erst getrennt hattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sechzehn? Du wirst bald volljährig, dann solltest du auch langsam anfangen, so zu denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?