Darf mein Chef/in mir meinen Urlaubstag verwären?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verweigert werden kann es eigentlich nur mit guter Begründung, also wenn zu viele andere Arbeitnehmer an diesem Tag sich früher freigenommen haben oder schon zu viel Urlaub genommen wurde usw. Nur dem Stellvertreter mündlich mitteilen reicht denk ich nicht aus.

Wenn der Urlaub beantragt und eingetragen wurde und danach kein Vorgesetzer innerhalb von längstens vier Wochen abgelehnt hat, gilt der Urlaub als genehmigt.

Bevor der Urlaub angetreten wird, kann der AG diesen noch aus wichtigen betrieblichen Gründen widerrufen. Dann müßte es aber mindestens lichterloh brennen.

Vielen Dank für deine Antwort ! LG wuscheltier

0

Hier fehlen noch deine Begründung,sonst kann man kein Urteil fällen.Du stellst Vermutungen an

Welchen Grund hätte die Chefin, dir den zu verweigern?

Weil da ja der 1.Mai ist!!!

Ist ja ein gesetzlicher Feiertag!

Er/Sie denkt dann doch: DER WILL EIN BRÜCKENTAG HABEN! (SORRY ABER WAHR! Nur dafür kann ich doch nix!.)

Den Termin hat doch die Kirche gemacht!!

0
@wuscheltier

DAS ist keine ausreichende Begründung!!!!!! Selbst wenn du den Tag als Brückentag nutzen willst, das ist doch eigentlich üblich. Aber du kannst doch den Konfirmationstermin deines Kindes nachweisen.

0

ja und nein.

wenn du es schon so lange beantragt hast, müsste er/sie den zettel doch unterschrieben haben, so kenne ich das.

ist aber irgendwie komisch.

warum schreibst du nicht ob es ein er oder eine sie ist?

lass dich krankschreiben!

Was möchtest Du wissen?