Darf mein chef Überstunden dazu verwenden um Tage wo nicht gearbeitet werden kann (schlechtes Wetter,Frost) auszugleichen?

4 Antworten

Es ist durchaus der Sinn von Arbeitszeitkonten, dass damit Zeiten mit guter und schlechter Auftragslage ausgeglichen werden.

Und an Zinsen verdient sich Dein Chef bestimmt keine goldene Nase, denn derzeit gibt es keine oder so gut wie kein Zinsen. 

Andersherum profitierst Du, wenn Du eine Gehaltserhöhung bekommst, denn dann sind die Stunden auf dem Zeitkonto plötzlich mehr wert.

Wenn ihr Überstunden habt und es Zeiten mit weniger Arbeit gibt darf der Chef natürlich anweisen dass in diesen Zeiten die Überstunden abgebaut werden. Das ist ganz normal. Überstunden baut man ab wenn weniger zu tun ist.

Wenn es keine anderslautende betriebliche Regelung darüber gibt, die den Abbau von Überstunden regelt, kann der Chef dies tun..

Arbeitsrecht: Wie viele Überstunden darf mein Chef anordnen?

Hallo zusammen,

Folgende Situation:Ich arbeite als Lagermitarbeiter in einer Firma mit über 50 Personen (Ohne Betriebsrat). Ich habe ein Arbeitsvertrag in dem unter dem Absatz "Arbeitszeit" dies steht:

"Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt - ohne Brücksichtigung von Pausen - 40 Stunden pro Woche bei einer 5-Tage-Woche. Darüber hinaus geleistete Arbeitsstunden, die vom Arbeitgeber angeordnet werden, gelten als Überstunden. Der Arbeitgeber ist berechtigt, dem Arbeitnehmer Überstunden unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des Arbeitzeitgesetzes anzuordnen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, nach einer entsprechenden Vorankündigung aus betrieblichen Gründen auch für Samstag ausnahmsweise Überstunden anzuordnen. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, Überstunden bis zur zeitlichen Grenze des Arbeitszeitgesetzes zu leisten. Geleistete Überstunden werden nach vorheriger Absprache mit dem Arbeitgeber in Freizeit ausgeglichen."

Mein Arbeitgeber hat angeordnet, dass jeden Montag und Dienstag 3 Überstunden (Von 6-18 Uhr) gemacht werden. Dies war diese Woche z.B. mal wieder der Fall. Nun hat mein Arbeitgeber angeordnet, dass wir (wegen eines neuen Kunden) von Mittwoch-Freitag ebenfalls jeweils eine Überstunde machen sollen und zusätlich noch am Samstag von 7-14 Uhr kommen sollen.

Dies habe ich verweigert und habe anstatt von 7-17 Uhr von 7-16 Uhr (normale Arbeitszeit) gearbeitet. Nun möchte mein Chef, dass ich Morgen früh zu ihm ins Büro soll. Ich bin der Meinung, dass wenn man jeden Montag und Dienstag schon 3 Überstunden macht (24 monatlich) es schon langt. Aber wie sieht es das Gesetz? Ist es alles rechtens was mein Chef da anordnet?

Liebe Grüße, Tim

...zur Frage

Eigenkündigung, Überstunden abfeiern.

Guten Abend zusammen, Es geht um folgendes und zwar habe ich vor zu kündigen habe aktuell 80 stunden auf dem Überstunden Konto. Es sieht folgender maßen aus und zwar hatte ich bis letztes Jahr September einen 40 std. Vertrag der dann in einen Teilzeit 20std. Vertrag geändert wurde. Daher ja 80std. durch 4std./p tag = 20Tage Die geschah einvernehmlich wurde aber bis heute nix schriftliches ausgehändigt trotz mehrfacher Ansprache beim Chef. Wir sind ein 3 Mann Betrieb habe keine Tarifverträge und in dem 40std. Vertrag den ich noch hier liegen habe ist auch nix wegen Überstunden geregelt.

Als die Abänderung des Vertrages getroffen wurde wurde ausgemacht und das lief im September auch noch so das alle Überstunden abgefeiert werden und nur auf eigenen Wunsch Ausgezahlt werden würden.

Mein Chef hatte mich auch gefragt gehabt ob ich die Überstunden mir ausbezahlen lassen möchte und die verneinte ich ja.

Wie sieht es in dem Fall aus wenn ich Kündige kann ich auf meine Freizeit zwecks Überstunden abbau bestehen oder ist dies nicht möglich.

Mfg. Raezor

...zur Frage

Muss man trotz Home Office ins Büro?

Darf man als Angestellter vom Gesetz her auch komplett von zu Hause arbeiten wenn der Arbeitgeber einverstanden ist? Oder ist man gezwungen trotzdem ein paar Tage im Monat im Büro zu arbeiten?

...zur Frage

alte Überstunden nach Lohnerhöhung mehr wert?

Hallo, hab letztes Jahr von Januar bis April 32,5 Überstunden gemacht und im Mai eine Lohnerhöhung bekommen.Im laufe des Jahres sind noch mehr Stunden dazugekommen, die ich im Winter dann abgefeiert habe.Stand jetzt bin ich wieder bei 30 Überstunden. Soweit so gut, Jetzt hatte ich heute morgen einen Zettel bei mir im Fach vom Chef, auf dem steht das ich nur 2,75 Überstunden habe. Warum ? Die 32,5 Std., die ich VOR der Lohnerhöhung hatte , wurden an meinen neuen Lohn angepasst.Genauso die anteiligen Urlaubstage von Januar bis April. Gibts da ne Rechtslage zu oder bin ich einfach nur im falschen Film, weil sowas hab ich bisher noch nicht erlebt. Mir fehlen jetzt 27 Stunden. Bin schon lange in der Firma und bis jetzt hab ich immer alle Überstunden im Winter abgefeiert, es wurde nie was ausbezahtl oder so. Als Formel hat mein Chef das genommen: 32,5 x alter Stundenlohn / neuer Stundenlohn

Kurz gefragt. Kann der Chef die alten Überstunden und Urlaubstage überhaupt auf den neuen Lohn anrechnen?? Ich meine, ich hab 32,5 Std. mehr gearbeitet, deshalb will ich auch 32,5 Stunden abfeiern. vlt. hat jemand schon mal sowas erlebt ? :)

...zur Frage

Verbindliches Meeting außerhalb der Arbeitszeit?

Darf ein Arbeitgeber eigentlich eine für alle Mitarbeiter verbindliche Besprechung anordnen, wenn diese zwar innerhalb der regulären Geschäftszeiten, für alle Teilzeitkräfte aber außerhalb der eigentlichen Arbeitszeit liegt? (Für die Teilzeitkräfte sind das dann Überstunden, die allerdings nicht 1:1 ausbezahlt oder abgefeiert werden.)

EDIT: Vormittags sind immer alle AN anwesend. Die Besprechung ist aber für einen Nachmittag angesetzt.

Ich will mich mit meinem Chef nicht streiten. Ich möchte es einfach nur wissen.

...zur Frage

Dürfen vom Arbeitnehmer unterschriebene Stundenzettel vom Arbeitgeber umgeschrieben werden?

Ich muss am Monatsende Stundenzettel über geleistete Stunden abgeben. Ich unterschreibe diese auch. Mein Chef verschiebt dann teilweise Überstunden, oder streicht sie durch, ohne mich zu informieren. Darf er das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?