Darf mein Chef mir Verpflegungskosten abziehen, wenn ich nicht an der Verpflegung teilnehmen will?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich brauch dringend was schriftliches in die Hand, denn er zieht weiterhin alles vom Lohn ab. Oder weiß jemand, ob ich überhaupt im Recht bin??

Das bist du leider nicht :-(

Bekanntermaßen wird in der Gastronomie schlecht bezahlt und viele Betriebe locken mit geldwerten Vorteilen zu dem schmalen Lohn, etwa Gratisverpflegung.

Das ist dem Fiskus ein Dorn im Auge, weil Steuern umgangen werden.

Daher legt er verpflichtend über die Sozialversicherungsentgeltverordnung für die Werte für Sachbezüge (Essen) einen jährlich neu festgesetzten Wert für dein Gehalt an. Da hat dein Chef Recht - gesetzlich geht das nicht anders :-(

Das Essen, das du theoretisch bekommst, ist ja Geld wert und damit steuerpflichtiges Einkommen.

Das wird er eher nicht aus eigener Tasche bezahlen - also bleibt es bei deinen Abzügen.

Wenn du das Essen nicht selbst nutzt, kannst du es ja einem anderen "verkaufen".

G imager761

Danke, das hört sich schon mal interessant an.

Nun ist es so, dass eine Kollegin aus dem Servicebereich ohne Verpflegung eingestellt wurde und 2 weitere Kollegen (Hausmeister und Reinigungskraft) erfolgreich aus der Verpflegung ausgetreten sind.

Selbst in seiner eigenen Hausordnung steht, dass sich jeder Mitarbeiter aus der Verpflegung verabschieden darf.

Nach einem Telefonat mit dem mir zuständigen Finanzamt, wo ich mich bis zum Leiter durchstellen lassen musste, da selbst die "einfachen" Mitarbeiter mir keine Antwort geben konnten, hat dieser nach Rücksprache mit seinen Außendienstmitarbeitern (u.a. die zuständigen Prüfer) mir keine Antwort geben können....Schon sehr merkwürdig.....

0

2,87 Euro Brutto täglich für Verpflegung auf der Arbeit? Das ist ein Schnäppchen und du willst das nicht ausnutzen? Was ist denn alles inbegegriffen?

Theoretisch ein warmes Essen und Getränke, also Kaffee, Wasser, A-Schorle, Tee...Aber ich glaube du verstehst es nicht. Ich möchte einfach wissen, ob er es darf. Ich arbeite von 22-6 Uhr. Hab theoretisch nicht mal Zeit was zu essen und schon gar nichts warmes.....und ich will es auch nicht....

0
@mamalarsi

Natürlich verstehe ich dich aber ich habe ich bewusst nur so geäußert da ich es nicht weiß.Und bevor ich was falsches schreibe poste ich lieber meine Meinung. Des Wegen meine Frage wieso du es nicht einfach ausnutzt wenn es dir sowieso schon abgezogen wird. :) Vieleicht kannst du es steuerlich absetzen? Hier würde ich mich mal erkundigen.

Sorry wenn ich dir nicht wirklich helfen konnte.

Grüße

0

Mir ist kein Gesetz bekannt, auf das sich Dein Chef beziehen könnte. Außer vielleicht das Du Dich im Arbeitsvertrag damit einverstanden erklärt hast. Ob das rechtlich einwandfrei ist kann ich nicht beurteilen.

Frage doch Deinen Chef mal auf welches Gesetz er sich bezieht. Ich schätze Du dürftest keine Antwort erhalten oder eine womit Du wieder nichts anfangen kannst.

Informiere Dich bei der Gewerkschaft:

http://www.ngg.net/

Mit freundlichen Grüßen,

Der Geier

Da muss ich doch bestimmt erst Mitglied sein um eine Auskunft zu bekommen, oder??

0
@mamalarsi

Nicht unbedingt. Ich würde an Deiner Stelle anrufen und ausprobieren.

0

Mir ist kein Gesetz bekannt, auf das sich Dein Chef beziehen könnte.

Mir schon - sh. mein Kommentar :-)

0

riskierst du deinen job, sonst muß du das schriftlich machen und ihm eine frist setzen und die ein behaltenen moneten zurückfordern

Alles schon gemacht .... Der lenkt nicht ein.....Man kann im Netz alles mögliche darüber lesen, nur leider steht nirgends, ob er im Recht ist oder ob ich recht habe. Eigentlich für mich ganz einfach. Ich verzehre nichts, also zahle ich auch nicht.....Aber es wird jetzt seit 4 Monaten vom Lohn abgezogen.... Mein Job riskieren??!! Wer möchte schon gegen seinen Arbeitgeber vorgehen???

0
@mamalarsi

Man kann im Netz alles mögliche darüber lesen, nur leider steht nirgends, ob er im Recht ist oder ob ich recht habe.

Er ist im Recht - im Lohnbüro kann man dir bestimmt genauer erklären, was es mit dem steuerlichen Sachwerteansatz des Finazamtes auf sich hat :-)

G imager761

0

schriftlich machen und ihm eine frist setzen und die ein behaltenen moneten zurückfordern

Unfug! Der Chef hat eine gesetzliche Handhabe für den Lohnabzug, der ihm vom Fiskus vorgeschrieben ist - sh. mein Kommentar.

Für deinen "Rat" gibt es keinen Rechtsgrund - und viel schlimmer, es berechtigt den AG dann zur Kündigung :-O

Wieso glauben alle derart haarsträubende rechtliche Ratschläge erteilen zu können ohne die geringste Sachkenntnis zu beitzen? :-(

0

Ja - der Arbeitgeber ist im Recht... geregelt in

Verordnung über die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Zuwendungen des Arbeitgebers als Arbeitsentgelt (SvEV)

Ob du das dann auch ausnutzt, spielt dann keine Rolle, das ist so als ob du keine pause machst und abgezogen wird sie trotzdem... allerdings ist er dazu nicht verpflichtet, denn er könnte auch sagen - wer essen und Trinken will der zahlt nach Preis auf der Karte - dann wäre das was anderes... bietet er es aber an, dann muss er auch abziehen - macht auch Sinn, da er daran verdient...

und genau darum geht es ihm wahrscheinlich in erster Linie...leider.....Hauptsache das Geld fließt....und das bei 50 Mitarbeitern...das lohnt sich.....mich ärgert nur, dass andere nicht daran teilnehmen brauchen und ich keine chance habe da raus zu kommen

0

man,verzehre einfach mehr, als 2,87

oder gehe ich falsch ran?

Ich muss dazu sagen, dass ich nachts arbeite. Jeden Abend koche ich für meine Familie und wenn ich morgens nach Hause komme, dann frühstücken wir, bevor mein Mann geht und der Kleine in den Kindergarten muss.

0

Was möchtest Du wissen?