Darf mein Chef mir verbieten schwanger zu werden?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Darf mein Chef mir verbieten schwanger zu werden?

Ich gebe Dir die gleiche Antwort wie die anderen User: NEIN, darf er nicht.

Ich und der chef möchten beide den vertrag verlängern,

Verlängern? Nach zwei Jahren geht das nur noch mit Sachgrund.

aber chef hat sich erkündigt und sagte mir das ich nicht schwanger werden darf.

Wo hat sich Dein Chef wegen was erkundigt? Ob er verlängern kann, ob Du schwanger werden darfst?

Dafür macht er extra vertrag.

Das soll er mal tun.

Zusammengefasst:

Eine weitere Befristung ist nach zwei Jahren ohne Sachgrund nicht mehr möglich. Bekommst Du eine Befristung ohne Sachgrund, unterschreib. Du hast dann einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Bekommst Du nur einen neuen Vertrag, egal ob mit oder ohne Befristung, wenn Du diese seltsame Vereinbarung dass Du nicht schwanger wirst unterschreibst, tu das. Solltest Du dennoch schwanger werden, kann Dein Chef sich nicht auf dieses Papier berufen, da dieser "Vertrag" unwirksam ist.

Wirst Du schwanger greift sofort das Mutterschutzgesetz. Das beinhaltet ein Kündigungsverbot nach § 9 bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung.

Hast Du einen befristeten Arbeitsvertrag ohne Sachgrund und Dein AG will diesen auslaufen lassen und Dich nicht weiter beschäftigen, kannst Du eine Entfristungsklage erheben.

Kündigt Dir der AG während der Schwangerschaft, weil er sich auf diesen "Zusatzvertrag" beruft, reich Klage gegen ihn ein, das wäre rechtswidrig.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
2

Ich habe im moment einen kalendermäßigen befristeten Arbeitvertrag für Angestellte Kündigung erfolgt gemäß nach  § 622bgb.

Der Chef sagte das mein jetziger AV gekündigt werden muss da der nicht verlängert werden kann.

Danach gibts 2 Verträge. Einmal unbefristet. Und einmal "unterm tisch" so zu sagen. Im zweiten möchte er sich absichern im falle von meiner schwangerschaft, das ich auf die abfindung verzichte fals ich schwanger werde und verzichte darauf in 3 jahren mein arbeitsplatz zurück zu bekommen.

Ich werde erstmal auf den entwurf warten.

0
59
@Mononoke1212

Dann unterschreibe doch den Vertrag/die Verträge bevor Du überhaupt keinen Job hast.

Wenn Du schwanger werden solltest und Dein Chef beruft sich auf den "zweiten Vertrag" und kündigt Dir, kannst Du Klage beim Arbeitsgericht einreichen.

Du verlierst auf alle Fälle nichts, wenn Du unterschreibst, Du hast einen Job.

Wer weiss, vielleicht findest Du in der Zwischenzeit sogar einen neuen AG, dann kann Dir dieses Papier sowieso egal sein (wobei das rechtlich keinen Bestand haben wird).

Alles Gute und danke fürs Sternchen

0

Hallöchen

Das ist eine ganz fiese Art von ihm

Und ist absolut nicht zulässig und ich sehe das als Druckmittel Dir gegenüber

Du hast hier sehr gute Antworten bekommen

Dem kann ich mich nur anschliessen

Oftmals fragen ja Chefs bei der Einstellung junger Frauen....

Und....haben Sie in absehbarer Zeit vor,schwanger zu werden...???

Auch das ist Sache der Frau,und geht den Chef gar nichts an

Aber viele wollen somit Druck und Macht ausüben

Das geht gar nicht

Ist einen sehr mieße Art!

Machen kann er es, aber du kannst es später Klagen. Kostet aber viel Geld!

Also sag ihm so oder nicht.

Nur wenn du die Strelle brauchst dann mach den Vertrag, suche dir aber in aller Ruhe eienn andere Firma.

Dort wird es sicher nicht so zugehen.

Was möchtest Du wissen?