Darf mein Chef mir verbieten nachhause zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ja. Der Vorgesetzte kann Überstunden anordnen, wenn die Situation es erforderlich macht. Diese Überstunden muss er bezahlen oder in Freizeit ausgleichen.

Wenn man einen Drucker "kaputtmacht", bringt man das selbstverständlich wieder in Ordnung. Das sollte alleine schon der gute Anstand und die Kollegialität gebieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darf der Vorgesetzte/der Chef soweit es im Arbeitsvertrag oder anderweitig festgeschrieben ist, Überstunden anordnen.

Wenn man Firmeneigentum zerstört bzw. Funktionsunfähig macht, ist man bei grober Fahrlässigkeit oder gar Vorsatz Schadenersatzpflichtig.

Ansonsten hat man eine feste Arbeitszeit an die sich auch der Chef/Vorgesetzte zu halten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deine Arbeitszeit noch nicht beendet hast, so ist doch klar, daß du bis zum regulären Feierabend bleiben musst. Und wenn eine dringende Arbeit, z.B. durch dein Unvermögen nicht beendet wurde, so kann der Chef auch mal eine spontane Überstunde von dir verlangen.

Es soll zum Glück noch Leute geben, die froh sind einen halbwegs vernünftigen Job zu haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Aktion mit dem Drucker sollte es für dich selbstverständlich sein, dass du es erst in Ordnung bringst und dann nach Hause gehst. Was erwartest du denn, wer hinter dir aufräumen muss?

Grundsätzlich gilt, wenn man mal länger bleibt, weil dringende Arbeiten anliegen, kann auch mal eine kleine Gefälligkeit ,,einfordern".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Wenn du etwas kaputt machst ist es meiner Ansicht nach eine Frage des Anstands die Sache zu regeln bevor man geht.

2. Normalerweise ist es zulässig in Ausnahmefällen auf Überstunden zu bestehen, falls sonst Komplikationen/Mehrkosten entstehen. Sprich das Erreichen einer Deadleine, das Vorbereiten des wichtigen Treffens am nächsten Tag, usw. usw.

Prinzipiell darf er es nicht regelmäßig verlangen, falls die Arbeit nicht erfüllt wurde, weil ER einfach die Aufgaben falsch verteilt hat oder die Zeiteinteilung verbeilt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar. Du hast eine feste Arbeitszeit. Die hast du ein zu halten. Egal ob Arbeit anliegt oder nicht. Der Chef muss dich ja auch dafür ´bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flohrianus
10.08.2016, 18:12

Die Frage war, ob ob er ihn da behalten kann nachdem die Arbeitszeit abgelaufen ist, falls.........

0

Welch eine Frage. Du hast doch bestimmt eine vorgeschriebene Arbeitszeit, in der Du im Dienst zu sein hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?