Darf mein Chef mir eine Schicht geben, wissend, dass ich zu der Zeit nicht nach Hause komme?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Der Arbeitgeber kann, aber muss auf sowas keine Rücksicht nehmen.

Sie können froh sein dass es keine Abmahnung gab.

So ein Schichtplan ist verpflichtend, da kannst Du nicht einfach davon ausgehen, nicht zur Arbeit gehen zu müssen. Es ist auch wirklich nciht sein Problem ob Du nachhause kommen kannst, oder nicht. Aus rechtlicher Sicht ist es richtig so. Aber es währe von ihm auch unvernünftig Dir ständig solche Dienste reinzuwürgen, da er motivierte Mitarbeiter braucht, dennn diese leisten am meisten. Möglicherweise will er Dich ja auch loswerden...

Grundsätzlich liegt sowohl das Risiko als auch die Organisation der Arbeitsweges in der Verantwortung des Arbeitnehmers. Es ist demzufolge dessen Problem wie er zur Arbeit (und wieder zurück) kommt.

Hier ist es allerdings offensichtlich so, dass die Zeiten willkürlich (und wissentlich) so gelegt werden. Der einzige Punkt, an dem man den Arbeitgeber packen könnte, wäre dessen Fürsorgepflicht. Dies aber mit großem Fragezeichen, da man im Klagefall auf die Sichtweise bzw. auf das Wohlwollen des Richters angewiesen wäre.

Die Frage ist daher nicht eindeutig zu beantworten. Hier müsste man vor dem Arbeitsgericht klagen.

Ich glaube, er will Dich loswerden... Gruß Nightstick

pattypumpkin 07.06.2012, 19:47

ich habe vergessen zur erwähnen, dass ich nur eine teilzeitkraft bin.. im vertrag steht nur, dass vollzeitkräfte dazu verpflichtet sind in versch. schichten zu arbeiten und beim einstellungsgespräch wurde das (dummerweise nur mündlich) so festgehalten, dass ich nicht länger als bis 24h arbeiten kann, weil ich damals auch noch zur schule ging..

0
Nightstick 07.06.2012, 22:30
@pattypumpkin

Teilzeitkräfte im Schichtbetrieb arbeiten zu lassen, macht in den wenigsten Betrieben wirklich Sinn. Das kann ich von hier aus natürlich nicht beurteilen, aber falls es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung käme, würde ich diese Tatsache (sowie die mündliche 24-Uhr-Vereinbarung) nicht unerwähnt lassen.

Langfristig solltest Du Dir etwas anderes suchen, dort wirst Du nicht glücklich... Dann nicht vergessen, das Zeugnis überprüfen zu lassen!

Alle anderen Aspekte sind hier sehr gut beleuchtet worden. In Zukunft alle (!) Sondervereinbarungen schriftlich geben lassen! Alles Gute und viel Glück wünscht Dir Nightstick

0

Gibt es da denn keine Möglichkeit? Ich weiß nämlich,dass es wirklich nur ist, um mir einen reinzuwürgen.. Ich habe Ihm mal ein Angebot abgeschlagen und seit dem kommt nur noch so etwas.. Die schlimmsten Schichten, Krankenscheine werden nicht angenommen, mein Urlaub wird willkürlich eingetragen, wird er oft ziemlich persönlich, etc. Aber ich will eigentlich nicht kündigen... Ich will mich auch nicht von dem kleinkriegen lassen, nur weil es (außerhalb des Jobs) mit mir nicht nach seiner Nase läuft..

DerLingl 07.06.2012, 20:32

Solange der Betrieb üblicherweise so arbeitet und du nicht schriftlich hast, dass Du nur bis 24h arbeiten musst kannst Du nichts machen.

Was die "Strafen" angeht sieht das schon anders aus. Dein Chef darf weder Deinen Urlaub festlegen (Bundesurlaubsgesetz), lediglich aus betrieblichen Gründen Deinen Urlaubswunsch ablehnen, noch darf er ein ärztliches Attest zurückweisen.

Allerdings ist es natürlich keine gute Idee mit seinem Chef Krieg anzufangen. Vielleicht solltest Du es einfach mal mit einer Entschuldigung versuchen (für die Arbeitsverweigerung) um die Wogen zu glätten.

0

Wenn du eine Arbeitsstelle annimmst, dann ist es deine Sache, dafür zu sorgen, dass du zur Arbeit und zurück kommst. Du wusstest doch vorher sicherlich, dass es sich um Schichtarbeit handelt und es auch solche Schichten gibt.
.
Wie sieht es denn mit eigenem Fahrzeug aus, mit Mofa oder oder .....

ui,das ging ja flott.. danke erstmal :) ich habe vergessen zur erwähnen, dass ich nur eine teilzeitkraft bin.. im vertrag steht nur, dass vollzeitkräfte dazu verpflichtet sind in versch. schichten zu arbeiten und beim einstellungsgespräch wurde das (dummerweise nur mündlich) so festgehalten, dass ich nicht länger als bis 24h arbeiten kann, weil ich damals auch noch zur schule ging..

ischdem 08.06.2012, 06:52

Teilzeitkräfte haben nicht - mehr - Rechte...sie meinen das manchmal .......

0

Wenn du keine vertraglich zugesicherten festen Schichten hast, darf der Chef das! Es ist in der Tat nicht das Problem des ArbG, wie der Mitarbeiter nach Hause kommt. Für das Fernbleiben hätte es bei mir eine Abmahnung gegeben.

Ja darf er... wie du zur Arbeit hin- und wieder zurückkommst ist tatsächlich dein Problem und er kann dich, wenn es im A-Vertrag so geregelt ist, einsetzen, wie er dich braucht und nicht wie du es gerne hättest.

Am Tag der Schicht, habe ich ihn dann per SMS gefragt, ob er nun eine neue für mich hat und arbeiten kommen muss, oder nicht. Da ich keine Antwort bekam, bzw keine neue Zeit, bin ich davon ausgegangen nicht arbeiten zu müssen.. Am Tag danach gabs dann eine nette Auseinandersetzung

du wunderst dich, dass du eine Zigarre bekommen hast? wie kommst du auf das schmale Brett keine Antwort = nicht arbeiten? das ist quasi Arbeitsverweigerung...!!

Den Arbeitgeber muss es generell nicht interessieren, wie du zur Arbeit kommst oder wie du nach Feierabend nach hause kommst - das ist alleine dein Part. Ein guter Betrieb nimmt allerdings Rücksicht soweit das möglich ist... ja er ist völlig im Recht!

ja kann er wenn es nicht im vertag geregt ist wie die arbeiteszeiten sind.wenn ja das kann er nicht machen hast du rechtschutzversicherung den geh zum anwalt lass dich krankschreiben . wirst ja arm beim taxi zahlen. aber er muß es ja auch gewust haben das du da nicht arbeiten kannst. glaub der will sie raus mobben freiwillig gehen kostet ihm ja nicht kündigen kommt für arbeitgeber nicht gut . such dir mal ein einen job der wird immer etwas neues finden er hat ja gesagt is ihm .... lg

pattypumpkin 07.06.2012, 19:40

mh..krankschreiben ist auch so eine sache.. der nimmt prinzipiell keine krankenscheine an.. o.ton:''schmeiß den weg, sonst schmeiße ich den weg''!

0
pattypumpkin 07.06.2012, 19:40
@pattypumpkin

(es sei denn natürlich, man hätte wirklich etwas schlimmes.. bei krebs könnt ichs mir zB vorstellen..)

0
ischdem 08.06.2012, 06:56

bei so einer Einstellung......wie du sie hast .... mal krankschreiben ....verliert der AG das Vertrauen.....und dann sprecht IHR von Mobbing....... solche Mitarbeiter kann keine Firma brauchen....

und dann lern mal die deutsche Sprache....

0

Der Arbeitgeber gibt die Dienstzeiten vor. Wie der Arbeitnehmer zur Dienststelle und wieder nach Hause kommt, ist keine Angelegenheit des Arbeitgebers. Dies ist alleine das Problem des Arbeitnehmers.

Wobei der Arbeitgeber im Rahmen der Mitarbeiterzufriedenheit, ggfl. auch Rücksicht auf evtl. öffentliche Verkehrsmittel nehmen sollte. Aber es ist nicht seine Pflicht.

Letztlich wüsste ich mit deiner o.g. Angelegenheit wo ich bei meinem Arbeitgeber dran bin und würde mich entsprechend neu orientieren! ...

Darf mein Chef mir eine Schicht geben, wissend, dass ich zu der Zeit nicht nach Hause komme?

Ja, darf er.

Und zu deiner restlichen Geschichte kann man eigentlich nur sagen, dass du froh sein kannst, nicht wegen unentschuldigtem Fehlen eine Abmahnung (mit der Folge der fristlosen Entlassung) bekommen hast, wenn du das wieder machst.

es ist dein Problem wie du zur Arbeit kommst und nicht das Problem deines chefs... alles andere ist Absprache..........

Ich weiß es nicht genau,aber ich denke Ja

Was möchtest Du wissen?