Darf mein Chef mich zwingen urlaub zu nehmen?

6 Antworten

Wenn du während deines Urlaubes arbeitest, steht dir keine Bezahlung zu. Auch gilt dann die Versicherung der Berufsgenossenschaft (zB bei Arbeit- oder Wege-Unfällen) nicht. In Absprache (und Zustimmung) mit deinem Arbeitgeber kannst du bei Kündigung oder Ablauf des Arbeitsvertrages dir den Urlaubsanspruch auszahlen lassen (dann musst du bis zum vereinbarten Kündigungstermin "normal" weiterarbeiten.

Sorry, aber wenn dein Freund solche Probleme hat, dann sollte er den Urlaub für eine psychologische Beratung nutzen.

Wenn es sich bei diesem Urlaub noch um "Resturlaub" aus dem Jahre 2014 handelt, dann hat dein Freund diesen jetzt abzufeiern. PUNKT.

Siehe BUrlG §7 (3)


(3) Der Urlaub muß im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen. Im Fall der Übertragung muß der Urlaub in den ersten drei Monaten des folgenden Kalenderjahrs gewährt und genommen werden.


Und arbeiten während des Urlaubs geht auch nicht. Siehe BUrlG §8:


Während des Urlaubs darf der Arbeitnehmer keine dem Urlaubszweck widersprechende Erwerbstätigkeit leisten.


Und als Tipp: Koffer packen und weit weg fliegen. Dann sieht manche Krise gleich viel weniger schlimm aus.

Der Chef ist weisungsbefugt und kann bestimmen, was für das Unternehmen erforderlich ist.

Was möchtest Du wissen?