Darf mein Chef mich zum Betriebsarzt (Amtsarzt) schicken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin kein Jurist oder Personaler, also nicht missverstehen, das ist nur meine Vermutung, aber ich denke nicht dass Dein Chef Dich ohne weiteres zum Amtsarzt schicken kann. Und ausserdem:

§203 StGB ... grundsätzlich würde der Amtsarzt sich strafbar machen....

Ein Chef der seinen Mitarbeiter, selbst nach erhaltener Kündigung noch so fertig machen will, daß ist schon Mobbing genug. In dieser Firma war ich die Einzigste mit bestimmten Erfahrungen an einer Maschine, der Chef brauch jetzt nur ein Deppen, der meinen Nachfolger anlernt...und darauf hab ich selbst auch kein Bock mehr. Ich hab vorher mehrmals mit meinem Chef gesprochen, auch mit Kündigung gedroht, wenn er nicht endlich die versprochene Gehaltserhöhung nach 1-jähriger Betriebszugehörigkeit zahlt. Seine Antwort war darauf nur, ich solle erstmal Motivation zeigen. Gleichzeitig erfahre ich, daß wir zukünftig nicht nur unsere Arbeitskleidung selbst zahlen müssen, sondern auch noch die Arbeitshandschuhe, welche Pflicht sind!

0

Der Arbeitgeber darf dich zum Arzt schicken unter bestimmten Voraussetzungen. Zum Arzt der gGenossenschaft. Dieser unterliegt aber der Schweigepflicht.

Amtsarzt?! Bist Du Beamter? Dein Arbeitgeber kann Dich zu überhaupt keinem Arzt schicken.

Wann kann mich mein Chef zum Amtsarzt schicken?

Habe mir heute seit langer Zeit mal wieder einen Krankenschein genommen, weil ich Margen-Darm-Grippe habe. Meine Rechtsanwälte (Chefs) drohen mir jetzt, dass sie ein Attest und keine AU mehr haben wollen und wollen überprüfen, ob sie mich zum Amtsarzt schicken können. Inweit habe ich Rechte? Wenn ja, welche sind das ?

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Arbeitsvertrag unterschrieben aber Arbeitgeber hat Insolvenz angemeldet bevor ich die Stelle angetreten habe. Wie ist die rechtliche Situation?

Hallo, ich habe aus einer Arbeitslosigkeit heraus einen Arbeitsvertrag zu, 1.09. unterschrieben. 2 wochen Kündigungsfrist während der Probezeit. Jetzt hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet. Mein zukünftiger Chef hat mich sofort angerufen, dass es keinen Sinn macht wenn ich die Stelle antrete. Er weiß aber auch nicht, wie es formaljuristisch weitergeht und wie und wann ich eine Kündigung erhalte. Er wollte es mir nur schon mal mitteilen damit ich ggf. meine damals laufenden anderen Beerbungsverfahren wieder aufnehmen kann. Mein Plan ist, die Stelle anzutreten falls ich icht vorher eine andere feste Zusage habe. Wenn ich ich die noch ausstehende Änderungsmitteilung der Arbeitsaufnahme an das Arbeitsamt schicke, stellen sie das Arbeitslosengeld ein. Normalerweise wird bei Insolvenzen die Gehälter vom Arbeitsamt übernommen. Weiß jemand, ob das für meine Situation der Fall ist? 2. Frage : Ab welchem Zeitpunkt darf der Arbeitgeber kündigen? Sofort oder erst nach antritt der Stelle?

...zur Frage

Probearbeiten und Arbeitsamt während Kündigungsfrist

Guten Tag,

Ich benötige mal eure Hilfe. Und zwar wurde das Arbeitsverhältnis zum 15. Februar gekündigt. Darf ich in der Zeit dann Termine beim Arbeitsamt wahrnehmen und bei anderen Firmen Probearbeiten? Also muss mein Chef mich für solche Termine freistellen?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

Zum Betriebsarzt wenn Vertrauensverhältnis gestört ist und AU schon vom MDK bestätigt wurde?

Muss man zum Betriebsarzt, wenn aktuell ein Rechtsstreit mit dem AG läuft und vom medzinischen Dienst der KK und mehreren Ärzten bestätigt wurde, dass man noch nicht arbeitsfähig ist?

Kurze Fallschilderung: Nach 3Jahren Mobbing seit 1Jahr krankgeschrieben. Der AG, der Betriebsrat , auch der Betriebsarzt wussten von Anfang an von dem Mobbing, aber es wurde nichts unternommen bis der Zusammenbruch folgte. Auch während der Krankschreibung keinerlei Hilfe, so dass vor fast einem halben Jahr ein Anwalt eingeschaltet werden musste. Trotzdem wurde seitens der genannten Stellen weiterhin versucht alles hinauszuzögern, es wurden Fakten verdreht etc. Nun folgte ein Brief vom Betriebsarzt mit einem zeitnahen Termin. Diesen wahrzunehmen ist Zurzeit allein schon aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, aber auch so stellt sich die Frage, ob man diesen Termin überhaupt wahrnehmen muss, wenn man die Hintergrundgeschichte bedenkt. Die Gefahr ist groß, dass versucht wird wieder Fakten zu verdrehen oder einem etwas einzureden, wenn man dahin geht, da dieser Arzt ja für den Betrieb arbeitet und auch schon damals nicht geholfen hat. Was meint ihr und was würdet ihr Raten?

...zur Frage

Arztbesuche während der Arbeitszeit als Schwerbeschädigter?

Kann man mit einer Schwerbehinderung immer und jederzeit während der Arbeitszeit Arztbesuche wahrnehmen und wenn ja, gibt es da eine gesetzliche Grundlage?

LG MAMA

...zur Frage

Beamtenrecht: Wie oft nach vorzeitigem Ruhestand zum Amtsarzt?

Frage steht oben. Wie oft kann bzw. darf man nach einer vorzeitigen Versetzung in den Ruhestand als Beamter zum Amtsarzt geschickt werden? Darf der Dienstherr einenbis zum 63. Lebensjahr JEDES Jahr zum Amtsarzt schicken? Hab mich schon durch das LBG gekämpft, finde aber nichts aussagekräftiges.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?