Darf mein Bruder Bilder von mir behalten, wenn er sie nicht veröffentlicht ( ich war mit der Aufnahme nicht einverstanden und möchte dass er sie löscht )?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, darf er nicht. Du hast das Recht an deinen eigenen Bildern/Fotos, auch wenn es sich um deinen Bruder handelt. Das ist vom Gesetzgeber laut "allgemeines Persönlichkeitsrecht" geregelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Ein Gericht hat in einem Fall eben entschieden, dass der Ex-Partner gemeinsam gemachte Sex-Fotos nach der Trennung löschen muss. Ob das Urteil bestand haben wird, ist allerdings fraglich. Das Gesetz sieht zwar dann eine Vernichtung von Bildnissen von Personen vor, wenn diese Bildnisse

"widerrechtlich hergestellt[en], verbreitet[en] oder vorgeführt[en]" wurden (KunstUrhG § 37: http://www.gesetze-im-internet.de/kunsturhg/BJNR000070907.html).

Gemeint sind damit aber nur Exemplare, die zum Zwecke der Verbreitung oder Vorführung widerrechtlich hergestellt wurden!

Eine Vernichtung von Originalen und von Privat-Kopien ist im Gesetz meines Wissens nirgendwo vorgesehen, so lange diese nicht "widerrechtlich verbreitet[en] oder öffentlich zur Schau gestellt[en]" (§ 37) worden waren!

Falls einer der vielen Poster hier das Gegenteil belegen kann, kommen wir weiter. Falls nicht, muss ich diese Postings als üble Latrinen-Gerüchte betrachten.

Denn das Fotografieren anderer Menschen ist grundsätzlich nicht untersagt - im Gegensatz zum Aufnehmen von Worten, die vertraulich gesprochen sind: Strafgesetzbuch (StGB) § 201 Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes.

Das Fotografieren im Grunde ist nur untersagt, wenn der Abgebildete "sich in einer Wohnung oder einem gegen Einblick besonders geschützten Raum befindet" und der Fotograf durch das Knipsen "den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt": Strafgesetzbuch (StGB) § 201a Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen.

Das ist etwa der Fall, wenn ich wen im Bad fotografiere, durch das Fenster oder durch technische Tricks. Kaum aber, wenn ich mit wem gemütlich zusammensitze und ihn gegen seinen Willen knipse.

Und falls doch, ist im Gesetz keine Vernichtung des Bildes vorgesehen, der Fotograf wird vielmehr "Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft" (StGB § 201a). Meines Erachtens kann das Gericht dann auch die Kamera einziehen als Tatwerkzeug - ob aber auch die Fotografien?

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf er nicht, er würde sich sogar (ab 14) Strafbar machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute nicht dass du das machen wirst, aber notfalls kannst du (darfst rechtlich) ihn verklagen und den Prozess gewinnen. Das nennt sich glaube ich "Recht am eigenen Bild". Sprich ihn mal drauf an!

LG Jehax ✨✌🏻️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein darf er nicht, wenn er das Bild behält verstößt er am Recht vom eigenen Bild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Eigentlich nicht. Wenn du nicht willst dass er diese bilder hat muss er die eigentluch löschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein er muss es löschen, wenn du das so möchtest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin mir nicht sicher frag einen anwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lavendelelf
16.01.2016, 17:14

Dafür braucht man wirklich keinen Anwalt...

0

Nein darf er nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?