Darf mein Arzt meiner Mutter Auskünfte über mich erteilen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

der arzt hat schweige pflicht. sagt er trotzdem was kannst du ihn verklagen.
behauptet deine mutter aber er hat ihr was gesagt, dann kannst du ihr sagen das er das nicht darf und du ihn nun anzeigen wirst (das wird ihr bammel machen) 
und deine erkrankungen können nicht  nur vom rauchen kommen. sieht man mal das sie keine ahnung hat.
ich weiß nicht was du arbeitest, aber ich musste auch aus gesundheitlichen gründen meine ausbidung abbrechen (wofür mich alle kritisirt haben) bei mir wurde es auf die psysche geschoben... und kaum war meine ausbildung vorbei musste ich operiert werden und ein gutachten hats bestätigt (das es von der körperlichen arbeit kommt) 
wenn du denkst deine ausbildung ist nicht mehr gut für dich dann mach etwasanders.du musst es dein leben lang machen und dich dabei wohlfühlen. kein anderer.

vielen dank für deine hilfreiche und mutmachende antwort :)

0

Er darf nicht sagen da er ärztliche Schweigepflicht hat. Was gehts deine Mutter denn an wann, ob oder welche beruflichen Entscheidungen du triffst? Du musst damit glücklich sein und solang du mit deinem Geld weiterhin deinen eigenen Lebensunterhalt bestreiten kannst ist doch alles gut.

Wenn du 18 bist nein. Darunter als 15/16/17 DÜRFTE er es glaube ich (Erziehungsberechtigter und so) aber mein Arzt würde es nicht machen, wenn es sich nicht um eine Lebensbedrohliche Krankheit handeln wurde.

wenn man minderjährig ist muss man dem Arzt sagen das er es der Mutter nicht erzählen darf.

0

Ja es ist wichtig das Arzt und Eltern mit einander korrespondieren. Du scheinst noch nicht sehr reif zu sein.

Nein dein Arzt kann ihr keine Auskunft geben (bzw. darf) da deine Mutter nicht mehr deine erziehunhs berechtigte ist und du es selbst entscheiden kannst ob sie es wissen darf oder nicht.

Wenn du 18 bist dann darf der Arzt deiner Mutter keine Auskunft geben wenn du unter 18 bist dann ja denn dann bist du noch Minderjährig.

Schon ab 15 Gilt Schweigepflicht

Rechtsgrundlagen der ärztlichen SchweigepflichtÄrztinnen und Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland sind verpflichtet, über das zuschweigen, was ihnen ihre Patienten anvertraut haben. § 203 Abs. 1 Strafgesetzbuch(StGB) bestimmt, dass derjenige, der unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich einzum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisoffenbart, das ihm als Arzt ... anvertraut oder sonst bekannt gewordenist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft wird. Den in Abs. 1 zu§ 203 StGB Genannten stehen ihre berufsmäßig tätigen Gehilfen und die Personengleich, die bei ihnen zur Vorbereitung auf den Beruf tätig sind (§ 203 Abs. 3 StGB).Die Wahrung der ärztlichen Schweigepflicht wird in Bezug auf Ärzte über den Straftatbestanddes § 203 StGB hinaus noch unter den Schutz der ärztlichen Berufsordnungen derÄrztekammern in den Bundesländern gestellt. In Baden-Württemberg bestimmt § 9 derBerufsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg (BO) in der Neufassungvom 19.09.2007, dass derjenige, der als Arzt gegen die Schweigepflicht verstößt,berufsrechtswidrig handelt. Die Absätze 1 und 2 wiederholen im Wesentlichen die herrschendeMeinung zur Auslegung des § 203 StGB. Absatz 3 bestimmt, dass der Arzt seineMitarbeiter/innen über die Schweigepflicht belehren und dies schriftlich festhaltenmuss. Diese Belehrungspflicht folgt aus dem Datenschutzrecht. § 9 Abs. 4 BO regelt einenwichtigen Befreiungstatbestand von der ärztlichen Schweigepflicht, wenn der Patientvon mehreren Ärzten (gleichzeitig oder hintereinander) behandelt wird. In diesen Fällensollen sich die Ärztinnen und Ärzte untereinander verständigen und Arztbriefe schreiben,wenn das Einverständnis des Patienten vorliegt oder anzunehmen ist.Jeder Arzt, der gegen § 9 BO verstößt, kann vom Berufsgericht zu einer Warnung, einemVerweis, einer Geldbuße bis zu 50.000,-- € sowie der Aberkennung der Mitgliedschaftund des aktiven und passiven Wahlrechts in die Organe der Ärztekammer verurteilt werden

5. Die Schweigepflicht des Arztes gilt auch gegenüber Minderjährigen. Der Umfang derärztlichen Schweigepflicht hängt bei Minderjährigen von deren Einsichtsfähigkeit ab. BeiMinderjährigen unter 15 Jahren ist der Arzt i. d. R. berechtigt, die Eltern in vollem Umfangzu unterrichten, da normalerweise unter 15 Jahren noch keine Einsichtsfähigkeit desMinderjährigen gegeben ist. Bei Minderjährigen über 15 Jahren ist das Patientengeheimnisjedoch regelmäßig zu beachten. Maßgebend sind aber immer die Umstände des Einzelfalles.

0

nein, ärztliche schweigepflicht

Nein darf er nicht weil du schon über 18 bist also volljährig

Nein darf er nicht weil du schon über 18 bist.

hm.... ok hab ich mir schon fast gedacht, aber ich kann mir irgentwie nicht vorstellen das mein arzt einfach zu meiner mam sagt er darf nichts sagen, weil die kennen sich ja auch......

0

Dann ruf deinen Arzt an und sag ihm das er deiner Mutter nichts sagen soll.
Eigentlich haben Ärzte ja Schweigepflicht.

0

Was möchtest Du wissen?