Darf mein Arzt etwas meiner Mutter erzählen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ausnahmen von der Verschwiegenheitspflicht sind in § 54 Abs. 2 und 3 geregelt. Die 

Eine Verschwiegenheitspflicht besteht naturgemäß dann nicht, wenn nach gesetzlichen Vorschriften Meldepflichten der Ärztin bzw. des Arztes über den Gesundheitszustand bestimmter Personen vorgeschrieben sind (wie beispielsweise nach dem Epidemiegesetz, dem Aids-Gesetz oder dem Geschlechtskrankheitengesetz).

Weiters besteht die Verschwiegenheitsplicht nicht, wenn Mitteilungen oder Befunde der Ärztin bzw. des Arztes an die Sozialversicherungsträger und Krankenfürsorgeanstalten oder an sonstige Kostenträger erforderlich sind, und zwar in dem Umfang, als er für den Empfänger zur Wahrnehmung der ihm übertragenen Aufgaben eine wesentliche Voraussetzung bildet.

Die Verschwiegenheitsplicht besteht auch insoweit nicht, als die für die Honorar- oder Medikamentenabrechnung gegenüber den Krankenversicherungsträgern, Krankenanstalten, sonstigen Kostenträgern oder PatientInnen erforderlichen Unterlagen zum Zweck der Abrechnung Dienstleistungsunternehmen überlassen werden. Ein wesentlicher Grund für die Durchbrechung des Berufsgeheimnisses ist schließlich die Entbindung durch die von der Offenbarung des Geheimnisses bedrohte Person, wobei es sich um ein höchstpersönliches Recht handelt.

Ich bedanke mich vorerst für Ihre Mühe !

Soweit ich diesen Text verstanden verstanden habe, haben diese Ausnahmen KEINEN Einfluss auf meine Situation und daher untersteht der Arzt in jedem Fall der Schweigepflicht, oder nicht ?

Grüsse

1
@DerFruchtzwerf

Wohnen Sie ebenso in der Schweiz ? Sie kennen sich sehr gut aus, sehr sehr hilfreich von Ihnen.

Ebenso hat er mir das Zigaretten rauchen verboten?

Warum darf er blüffen? Er murmmelte mir noch was zu, dass wenn ich dem Angebot nicht treu stehe, dass er alles erzählen konnte, da er im Moment mein Vertreter ist.

Also alles nur ein Blüff, um mich auf einen anderen Weg zu bringen?

Grüsse

0
@Sarkasmus123

& noch eine kurze Frage an Sie:

Welches Vorgehen empfehlen Sie mir nun? Nun möchte ich das Angebot unterbrechen, da ja alles nur ein Blüff war. Wie sollte ich Ihn darauf ansprechen, bzw. wie sollte ich nun dies alles beenden? möchte nicht wochentlich einen EKG machen. 

Ebenso wird mir vom Arzt das Rauchen verboten. Ein Arzt darf mir rechtlich gesehen nichts verbieten oder ?

Grüsse

0
@Sarkasmus123

Nein, aber die Ärzliche Schweigepflicht ist beinahe überall in Mitteleuropa gleich. 

Soweit ich weiß ist es in der Schweiz erst mit 18 erlaubt zu rauchen, verbieten kann er es Ihnen dennoch nicht. 

Naja dürfen ist was anderes, aber er ist Ihr Arzt und will Sie offensichtlich dazu bewegen gesund zu leben. 

Für einen Hausarzt gelten die selben Regeln wie für alle anderen. 

Grüße 

1

Ich weiß nicht genau wie das in der Schweiz läuft, aber ich denke auch bei euch unterstehen die Ärzte der Schweigepflicht.

Habe ich mir auch gedacht. Danke für die Antwort !

0

Hi :) leider hat der Arzt das Recht deinen Eltern so etwas zu erzählen solange du noch nicht volljährig bist. (zumindest ist das das hier in DE so :D)

Wirklich? untersteht er keiner Schweigepflicht ?

Gruss

0
@Sarkasmus123

nein. Ich bin mfa azubi in DE und hier darf der Arzt den Eltern so etwas mitteilen.

Gruss

1
@iverzweifelts

Auch die Wiederholung des Falschen bleibt falsch. Wer bildet Dich aus? Und bitte vor der nächsten falschen Antwort mein Profil beachten.

0

Das ist nicht ganz richtig für D: Nur bei Lebensgefahr und bei Einwilligung des minderjährigen Patienten darf der Arzt den Eltern etwas erzählen, sonst nicht! Dies gilt vollumfänglich ab 16, eingeschränkt ab 14.

1

Was möchtest Du wissen?